HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

In Limmer

Eiscafé Dal Cin

Nicht nur in Limmer in der Ladenzeile am Beginn der Wunstorfer Straße betreibt Renato Dal Cin ein Eiscafé, sondern auch in einigen weiteren Regionsgemeinden und darüber hinaus.

Eiscafé von außen © Dal Cin

Dal Cin

So mancher mag wehmütig an das Altstadtlokal zurückdenken, das im Oktober 2004 mit Salon-Atmosphäre, Kronleuchtern unter der hohen Decke und interessanten Blickwinkeln eröffnet hatte und 2017 geschlossen wurde. Doch Renatos Eis wird weiter in und um Hannover herum geschleckt. In Hannover findet man ein kleines Eiscafé gleich am Beginn der Limmer Ladenzeile gegenüber vom neuen Hochbahnsteig Wunstorfer Straße der Linie 10. Zu den rund 20 Plätzen im Inneren kommt noch eine Handvoll draußen unter schattigen Bäumen und leicht erhöht von der angrenzenden Straße, so dass man hier entspannt sein Eis schlecken kann. Neben den üblichen Milcheissorten gibt es auch die Joghurtsorten Joghurt pur, Joghurt Sanddorn, Joghurt Holunder, Joghurt Granatapfel und Erdbeer-Joghurt-Schokolade. Hinzu kommen Fruchteissorten von Ananas über Granatapfel bis Waldfrucht sowie Waldmeister und Kaugummi als Wassereis.

In der Region ist Dal Cin in Burgdorf, Mellendorf und Uetze vertreten, weitere Eislokale gibt es in Nienhagen und Wathlingen bei Celle sowie in Celle selbst und außerdem im Schwarmstedt, Rethem, Verden, Langwedel und Bad Gandersheim. 

Eismanufaktur in Schwarmstedt

Sein feincremiges und nicht allzu süßes Eis produziert Renato Dal Cin nach italienischen Originalrezepturen täglich frisch in der eigenen Eismanufaktur in Schwarmstedt, kurz hinter der Regionsgrenze. Milch, Sahne und Joghurt stammen aus der Region: von Hemme Milch.

Die Geschichte dahinter

Angefangen hat die Erfolgsgeschichte von Dal Cin allerdings in Wiesbaden. 1977 verließ der damals 15-jährige Renato Dal Cin seine Heimatstadt Treviso bei Venedig, um in einem Eiscafé die Handwerkskunst der Eiscremeherstellung von der Pike auf zu lernen. 1983 eröffnete er seine erste eigene Eisdiele im kleinen Örtchen Tailfingen südlich von Stuttgart. Zwei Jahre später zog es den tüchtigen Italiener dann in den Norden, wo er erst eine größere Eisdiele in Bad Fallingbostel übernahm und in den Jahren darauf ein Netz von eigenen Eiscafés in und rund um Hannover spannte.