HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wirtschaft

2017: 70 Jahre Hannover Messe

Die "Export-Messe 1947 Hannover" markierte den Beginn der bedeutendsten Industriemesse und der größten Investitionsgütermesse der Welt.

Ein bewegender Anfang

1947: In einem vom Krieg zerstörten Deutschland waren Nahrungsmittelversorgung und Industrie so geschwächt wie nie. Der Wiederaufbau? Nur möglich mit internationaler Unterstützung. Für die britische Besatzungsmacht musste ein Symbol her, das die Leidenschaft und das wirtschaftliche Potenzial der deutschen Arbeiter und Unternehmer der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Deutsche Messe- und Austellungs-AG war geboren – und mit ihr die "Export-Messe 1947 Hannover".

Antrieb des Wirtschaftswunders

Der Plan ging auf: An den 21 Messetagen kamen rund 736.000 Besucher aus 53 Ländern nach Hannover. Es wurden Exportverträge über insgesamt fast 32 Millionen US-Dollar geschlossen. Mit den Jahren wurde die Veranstaltung tatsächlich zu einem Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Schon 1950 beteiligten sich erstmal auch ausländische Aussteller an der inzwischen "Deutsche Industrie-Messe" getauften Veranstaltung. 1961 folgte der nächste Namenswechsel: Die "Hannover-Messe" lässt sofort erkennen, wie stolz die Stadt auf ihre Rolle beim industriellen Aufschwung war und bis heute ist. 

Aktionen im Jubiläumsjahr

Vom 2. April an fuhr ein eigener Fischbrötchen-Food-Truck durch die hannoversche Innenstadt und rief das "Messe-Essen" der ersten Export-Messe wieder ins Gedächtnis. 1947 litten die Menschen in Hannover Hunger. Das Messe-Essen, das es zu jeder Eintrittskarte für drei Reichsmark gratis dazu gab, wurde deshalb gerne angenommen. Es bestand aus einem Fischbrötchen und einem Glas "Messe-Wein". Um an die Tradition zu erinnern, war der Food Truck bereits auf der CeBIT im Einsatz. Von April an war er zu unterschiedlichen Anlässen in Hannover zu sehen, beispielsweise am verkaufsoffenen Sonntag am 2. April. Ein Fischbrötchen kostete einen Euro oder wahlweise zwei Deutsche Mark. Die Erlöse von jedem Food-Truck-Einsatz wurden für einen wohltätigen Zweck in Hannover gespendet.

Am 19. August 2017 – 70 Jahre und einen Tag nach Beginn der ersten Export-Messe – lud die Deutsche Messe die Bevölkerung der Stadt und Region Hannover zu einem Tag der offenen Tür mit Sommerfest auf das Messegelände ein. Es wurden überraschende Einblicke hinter die Kulissen der 24 Messehallen geboten: von der Wirtschaftszentrale der Messe-Gastronomie, über einzelne Bereiche der Betriebstechnik bis hin zu den Hermes Kids – der unternehmenseigenen Betriebskrippe, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert.

(Quelle: Deutsche Messe AG)