HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Mountainbike-Trails im Deister

Freie Fahrt auf "Ü-30" und "Ladies only"

Zwei Mountainbike-Trails im Deister sind freigegeben – zweijährige Probephase soll zeigen, ob sich so illegale Aktivitäten abseits der Strecken vermeiden lassen.

Darauf haben Mountainbike-Fans in der Region lange gewartet. Endlich dürfen sie im Deister auf zwei ausgewiesenen Abfahrten legal ihrem Hobby nachgehen. "Ü-30" und "Ladies only" heißen die beiden Strecken, die der Verein Deisterfreun.de e.V. mit Genehmigung der Region Hannover und den Niedersächsischen Landesforsten als Eigentümerin der Waldflächen angelegt hat. Mit der Freigabe dieser Strecken ist die Hoffnung verbunden, die regen Aktivitäten der Downhill-Biker im Deister zu kanalisieren. Ziel ist es, die Ansprüche der Mountainbiker mit denen von anderen Erholungssuchenden sowie denen des Naturschutzes und der Forstwirtschaft in Einklang zu bringen.

Illegale Strecken vermeiden

Bei der Eröffnungsveranstaltung wies der Leiter des Forstamtes Saupark Joachim Menzel darauf hin, dass sich die Niedersächsischen Landesforsten von Anfang an konstruktiv am Diskussionsprozess beteiligt haben, um Rechtssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen. "Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse dieses Versuchs, denn es muss ein Ziel sein, illegale Strecken zu vermeiden."

In der Vergangenheit führte "wildes" Fahren durch das Unterholz immer wieder zu Konflikten mit Förstern, Jägern und nicht zuletzt anderen Naherholungssuchenden. Eine zweijährige Probephase, die von einem Monitoring begleitet wird, soll zeigen, ob die zwei öffentlichen Strecken helfen, den illegalen "Verkehr" auf den zum Teil halsbrecherischen Pfaden zu reduzieren. "Wir wollen Angebote für alle schaffen. Da dürfen wir die Mountainbike-Fahrerinnen und -Fahrer nicht ausschließen", sagt Bilge Tutkunkardes vom Team Regionale Naherholung der Region Hannover.

Raus aus der Rowdy-Ecke

Auch die Mountainbiker sind froh, dass nun endlich eine Einigung erzielt werden konnte. "Wir wollen mit unserem Hobby raus aus der Rowdy-Ecke", so Mirko Haendel, Pressesprecher des Vereins Deisterfreun.de e.V.. Sie sind künftig auch verantwortlich für die Beschilderung und Sicherheit auf den beiden Strecken.

Die Startpunkte sind am Annaturm und in der Nähe des Nienstedter Passes. Beide Trails sind mit dem Rad in zehn Minuten von der S-Bahn-Haltestelle Kirchdorf zu erreichen.

Karten herunterladen