HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Zur Seite in Leichter Sprache

Zoo öffnet wieder

Hannover: Was man zum Zoo-Besuch wissen muss

Eintritt nur mit Zutrittsberechtigung und unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen: Seit dem 6. Mai ist der Erlebnis-Zoo Hannover wieder geöffnet.

Eisbär-Baby © 2020 Erlebnis-Zoo Hannover

Mutig hat die kleine Eisbärin den großen Felsen erklommen.

Das benötigen Besucher für den Zoobesuch

Zutrittsberechtigung: Um den Zoo besuchen zu können, muss jeder Person im Vorfeld den Besuchszeitraum online reservieren (auch Jahreskarteninhaber; auch Kinder unter drei Jahren; Hunde benötigen keine Zutrittsberechtigung) . Es gibt acht festgelegte Einlassfenster. Auf diese Weise stellt der Erlebnis-Zoo sicher, dass nur so viele Menschen im Zoo sind, dass der notwendige Abstand auch schon vorne im Eingangsbereich gewahrt werden kann.

Für den Besuch ist eine gülte Tages- oder Jahreskarte notwendig, die derzeit ausschließlich über den Zoo-Online-Shop erhältlich ist.

Das gilt für die Zutrittsberechtigungen

  • Zutrittsberechtigungen sind tages- und zeitfenstergebunden (60 Minuten) und limitiert.
  • Auch Jahreskartenbesitzer müssen vor einem Besuch online eine kostenfreie Zutrittsberechtigung buchen.
  • Der Aufenthalt im Erlebnis-Zoo ist innerhalb der Öffnungszeit nicht zeitlich begrenzt. Die Öffnungszeiten sind um eine Stunde verlängert, so dass der Zoo bis auf Weiteres bis 19 Uhr geöffnet hat.
  • Zutrittsberechtigungen können aktuell bis zum 17.05.2020 gelöst werden. Anschließend werden mittwochs (erstmalig am 13.05.2020) die Zutrittsberechtigungen für das darauffolgende Zeitfenster (montags - sonntags) zur Verfügung gestellt.
  • Die Zutrittsberechtigung kann nur mit Angabe der Namen erfolgen, um Missbrauch zu verhindern und sind auf maximal 5 Personen pro Buchungsvorgang begrenzt.
  • Gruppenbildungen sind untersagt – ausgenommen sind Personengruppen, die in einem Haushalt leben.

Regeln im Zoo

Die Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus COVID-19 bedeuten nicht, dass es das Virus nicht mehr gibt. Auch im Erlebnis-Zoo gibt es Abstandsmarkierungen, besondere Wegeführungen, Hinweisschilder, verstärkte Reinigungsrundgänge vom "Team Sauber" sowie Plexiglasscheiben im Service-Center und im Zoo-Shop. Die Hygieneregeln sind weiter einzuhalten:

  • Mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Personen
  • Niesen und husten in die Armbeuge
  • Der Zoo empfiehlt, einen Mund-Nasenschutz zu tragen
  • Regelmäßig und gründlich (30 Sekunden) die Hände waschen
  • Auf andere Rücksicht nehmen

Noch keine Führungen, aber wieder Sambesi-Bootsfahrten

Dem Erlass der Landesregierung folgend, bleiben die Tierhäuser zunächst geschlossen. Auch auf kommentierte Fütterungen, Führungen und Blicke hinter die Kulissen, Tierpräsentationen, bei denen für die Themen Artenschutz, Umweltverschmutzung und Lebensraumverlust sensibilisiert wird, müssen die Besucher noch etwas länger warten, da sich hier der Sicherheitsabstand schwieriger umsetzen lässt.

Die Bootsfahrt über den Sambesi, eines des Highlights im Erlebnis-Zoo, können Besucher jedoch nach der Wiedereröffnung genießen: Um den Sicherheitsabstand zu wahren, werden in den Booten immer nur die erste und letzte Reihe mit zwei Personen besetzt.

Aufgrund der bestehenden Regelungen für die Gastronomie wird der Zoobesucher leider vorerst auf die leckere Zoo-Gastronomie verzichten müssen. Der Zoo hofft, in einigen Tagen auch sein beliebtes selbstgemachtes Eis und einen Kaffee "to go" anbieten zu können, wenn sich alle Abläufe gut und rücksichtsvoll eingespielt haben.

Hinweis für den Zoo-Shop: Für den Zutritt zum Zoo-Shop ist, analog der Vorgaben für den Einzelhandel, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes erforderlich. Der Einlass in den Shop ist begrenzt. 

(Veröffentlicht am 5. Mai 2020)