HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Weihnachtsmarkt Hannover

Rentier und Engel regelten den Verkehr

Ein besonders hübsches Provisorium erleichterte bis zum 22. Dezember den Übergang von der Grupenstraße zur Marktkirche.

Tor zum Weihnachtsmarkt

Denn um die Ausläufer des Altstadt-Weihnachtsmarktes für Fußgänger sicher miteinander zu verbinden, stand während des Weihnachtsmarkts eine provisorische Ampelanlage auf der Marktstraße in Höhe der Grupenstraße. So konnten auch Fußgänger, die vom Kröpcke kommend durch das blaue Weihnachtstor auf dem Platz der Weltausstellung den Altstadt-Weihnachtsmarkt betraten, durch die Grupenstraße zum Platz rund um die Marktkirche gelangen, ohne ungesichert die Fahrbahn der Marktstraße überqueren zu müssen.

Besondere Lichtzeichen

Das Besondere an dieser Anlage: Wer in Richtung Marktkirche unterwegs war, dem signalisierte ein grünes Ampel-Rentier sicheren Übergang, in der Gegenrichtung zeigte ein grüner Engel freie Bahn an. 

Von der Marktkirche zum Ballhof

Wegen des Wunschbrunnenwalds auf dem Holzmarkt war auch die Burgstraße bis zum Ballhofplatz für Autos gesperrt, so dass Fußgänger von der Marktkirche aus entweder über die Kramerstraße oder über die Knochenhauerstraße zum Finnischen Weihnachtsdorf auf dem Ballhofplatz und zum Mittelalterdorf rund um das historische Museum und am Leineufer gelangten.

(Veröffentlicht am 29. November 2018)