HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Die List mit anderen Augen sehen

Stadtteilrundgänge in der List

Bei verschiedenen Stadtteilspaziergängen lernen Sie Frauen kennen, die auf unterschiedliche Weise mit der List verbunden sind, außerdem begegnen ihnen historische und kontroverse Figuren der Geschichte und sie erleben Geschichten aus dem Stadtteil, die sie erstaunen werden. Lernen sie so den Stadtteil List aus einem anderen Blickwinkel kennen.

Stadtteilrundgang durch die List © LHH

Stadtteilrundgang durch die List

Lister Frauen auf der Spur

Kunst, Kommerz und Kekse Die Firma Bahlsen hat in ihrer Geschichte viele Künstlerinnen und Künstler beschäftigt, die den bekannten Produkten ein unverwechselbares Gesicht gaben. Lernen Sie einige der Frauen kennen, die als Künstlerinnen für die Firma Bahlsen tätig waren. Auch Lisa Hausmann-Löns, die Ehefrau von Hermann Löns und Vicki Baum sollten Sie sich mit uns einmal genauer anschauen.

Schwestern zur Sonne, zur Freiheit Von der Gewerkschaftsführerin und SPD Reichstagsabgeordneten Anna Zammert über die kommunistische Widerstandskämpferin Grete Hoell, von Arbeiterinnen in Vorzeigebetrieben wie Bahlsen und Pelikan bis zu Zwangsarbeiterinnen ebendort: Bei diesem Rundgang geht es um Geschichte der Arbeiterinnen.

Von Natur aus gleiches Recht? Frauen in sozialen und pädagogischen Berufen, das ist auch in der Geschichte der List nichts Neues. Aber wussten Sie schon, dass es in diesen Bereichen viele Einzelkämpferinnen gab, die sich mutig und engagiert über Konventionen und Hindernisse hinwegsetzten? Bei diesem Rundgang lernen Sie einige kennen, wie z. B. die Bürgervorsteherin Auguste Jorns oder Olga von Lützerode, die Gründerin des Clementinenhauses.

Mit Pinsel, Feder und Kamera Dass die Podbielskistraße schon immer mehr war als eine der großen Ausfallstraßen Hannovers können Sie mit uns bei einem Spaziergang erleben. Malerinnen der Neuen Sachlichkeit entfalteten sich in eigenen Ateliers. Die Geschichte einiger großer Firmen wie Pelikan, Polygram und Bahlsen und Frauen, die dort eine Rolle spielten, ist gegenwärtig.

Mehr und aktuelle Termine der historischen Stadtteilspaziergänge siehe Flyer. Anmeldung erwünscht: Tel. 0511 168-42402

Stadtteilspaziergang: Mit Löns durch die List

Harmloser Heidedichter oder „Künder des Nationalsozialismus“? Begeben Sie sich mit uns auf Spurensuche im Stadtteil List, in dem Löns einige Jahre lebte, und in der Eilenriede, die er gern durchstreifte, erfahren Sie Überraschendes aus seiner Biografie und lauschen Sie einigen seiner Texte.

Aktuelle Termine und Anmeldung: Tel. 0511 168-42402, Teilnahmebeitrag: 7,- Euro, Dauer: 1,5 – 2 Std.

Stadtteilrundgang: Kekse, Tinte, Grammophone - aus der List in die Welt

Was hat Kurt Schwitters mit Keksen zu tun? Wozu braucht eine Plattenfirma Kuhhaare? Und warum wurde der Pelikan zum Markenzeichen einer Farbenfabrik? Tauchen Sie mit uns ein in die Geschichte bedeutender hannoverscher Unternehmen wie Bahlsen, Pelikan oder Deutsche Grammophon, die den Stadtteil List prägten und deren Produkte von hier aus in die ganze Welt gingen.

Aktuelle Termine und Anmeldung: Tel. 0511 168-42402, Teilnahmebeitrag: 7,- Euro, Dauer: 1,5 – 2 Std.

Der Raubmörder Jaspar Hanebuth - Eine Geschichte aus dem Dreißigjährigen Krieg

Radtour für Erwachsene von Groß-Buchholz durch die Eilenriede zum Lister Turm. - Neunzehn Menschen sollen Hanebuth und seine Bande auf dem Gewissen haben. Wer war dieser Mann, der sich zuletzt selbst als verführt bezeichnete und was war das für eine Zeit, in der er jahrzehntelang unentdeckt rauben und morden konnte? Eine Spurensuche.

Aktuelle Termine und Anmeldung: Tel. 0511 168-42402, Teilnahmebeitrag: 7,- Euro, Dauer: ca. 2,5 Stunden

 

 

 

Adresse

  • Walderseestraße 100
  • 30177 Hannover