Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Mario Wezel © Mario Wezel

Mario Wezel hat in den Metropolen der Vereinigten Staaten das Urban Farming dokumentiert.

Fotografie

Mario Wezel gewinnt den VGH-Fotopreis

Der Student der Hochschule Hannover (HsH) erhält den Preis für seine Reportage „Urban Farming – Wo wissen auf den Bäumen wächst“. Die Bilder sind vom 19. November bis 31. Januar in der VGH-Galerie zu sehen.

Farmen auf kleinstem Raum

Wezels Reportage zeigt sogenannte urbane Farmer, die in Städten wie New York oder Los Angeles jeden freien Quadratmeter nutzen, um Obst und Gemüse anzubauen oder Hühner, Ziegen und Bienen zu halten. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises findet im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 19. November um 18:00 Uhr in der VGH-Galerie (Schiffgraben 4) in Hannover statt.

Recherche in den Metropolen der Vereinigten Staaten

Der 27-jährige Fotograf, der 2014 zum College Photographer of the Year gewählt wurde, arbeitete drei Monate an seiner Geschichte. Wezel fotografierte Menschen in Washington, New York, Boston, Los Angeles, San Francisco und New Orleans, von denen nur die wenigsten einmal geglaubt hätten, dass sie sich eines Tages Farmer nennen würden. „Für manche ist die urbane Landwirtschaft eine Möglichkeit, eine verloren gegangene Verbindung zur Natur wiederzubeleben, während andere versuchen, das Gemüse an lokale Restaurants zu verkaufen“, erklärt Mario Wezel.
Viele der Farmen werden in sozial und finanziell schwachen Gegenden von örtlichen Non-Profit-Organisationen betrieben. Sie versuchen, das Interesse der Bewohner zu wecken, um eine Alternative zu Fast Food zu bieten sowie eine gesunde Ernährung zu fördern und das Wissen über Nahrung, Lebensmittelproduktion und Gesundheit näherzubringen. „Jedoch wird auf den wenigsten Farmen genug produziert, um ganze Stadtteile zu ernähren“, so Wezel.

Die Jury des VGH Fotopreises zeigte sich auch in diesem Jahr von der Qualität der eingereichten Arbeiten beeindruckt. Mitglieder der Jury waren Ruth Eichhorn (Photo Editor-at-large/Geo), Ellen Dietrich (Leiterin Bildredaktion/DIE ZEIT), Andreas Trampe (Leiter Bildredaktion/stern), Henner Flohr (Bildredaktion/F.A.Z.), Barbara Stauss (Bildredaktion/mare), Matthias Krug (Bildredaktion/DER SPIEGEL), Michael Thomas (Cheffotograf/HAZ) und Rolf Nobel (Fotografieprofessor/Hochschule Hannover). „Mario Wezels Arbeit ist auf allerhöchstem professionellem Niveau fotografiert und spielt in virtuoser Weise auf der Klaviatur möglicher Bildlösungen“, so die Meinung der Jurymitglieder.

Exklusiv für Studenten der Hochschule Hannover

Der VGH-Fotopreis wird seit dem Jahr 2001 vergeben. Mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zählt der Preis bundesweit zu den höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Zuerst als landesweiter Wettbewerb für Laien- und Profifotografen konzipiert, schreibt die VGH den Preis seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover aus.