Sonderausstellungen

Premierenfieber

Sonderausstellung zur Kinokultur im Hannover der 1950er Jahre ab 12. November 2022.

In den 1950er Jahren entwickelte sich Hannover zur Kino-Metropole und zur Stadt der Uraufführungen. Über ein Jahrzehnt spielte Niedersachsen in der Nachkriegszeit eine herausragende Rolle für den deutschen Film: Bis 1960 entstanden bedeutende und zahlreiche Nachkriegsfilme in Filmstudios in Göttingen und Bendestorf (Nordheide). Viele dieser Produktionen wurden in der Landeshauptstadt uraufgeführt. Die Kino-Begeisterung der Hannoveraner*innen veranlasste auch Produktionsfirmen anderer Bundesländer ihre Filme erstmals hier zu zeigen.

Plakat für Kinowerbung von Bernd Reichert, um 1958

Hannover war bereits vor und während des Zweiten Weltkriegs eine Hochburg der Filmkultur. Aber ab 1947 erlebte die Stadt einen regelrechten Kino-Boom. Die Zahl der hannoverschen Kinos nahm kontinuierlich zu. Bis 1958 waren es 52 (!). Die bekanntesten waren das Palast-Theater in der Bahnhofstraße, die „Weltspiele“ in der Georgstraße und das Theater am Aegi, damals ein UFA-Erstaufführungskino mit einer Theaterbühne für Varieté und Operette. Viele deutsche und internationale Stars wie die Hannoveraner Dieter Borsche und Theo Lingen oder Lilo Pulver, Hans Albers, Hildegard Knef, Zarah Leander, Vico Torriani und Anita Ekberg besuchten die Welturaufführungsstadt Hannover und begeisterten ein Massenpublikum.

Die zunehmende Verbreitung des Fernsehens und die Amerikanisierung der Filmkultur veränderten dann zu Beginn der 1960er Jahre die Kinolandschaft und beendeten den Kino-Boom in Hannover.

 

Ausstellungseröffnung 11.11.2022, 18 Uhr

Termine

12.11.2022 bis 31.07.2023 ab 11:00 bis 18:00 Uhr
dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags

Die Veranstaltung findet nicht statt am:

24.12.2022

31.12.2022

Ort

Historisches Museum
Pferdestraße 6
30159 Hannover

Kosten

Museumseintritt

Freitag

frei

Ausstellungseröffnung 11.11.2022, 18 Uhr