Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Neue Themenwelt im Zoo

Kibongo ist eröffnet

Nach sieben Monaten Bauzeit wurde am 27. September die neue Themenwelt für Menschenaffen im Erlebnis-Zoo Hannover eröffnet. Die Schimpansen konnten ihr Glück kaum fassen.

Am 27. September um 11:15 Uhr war es endlich so weit: Die Zoodirektoren Andreas M. Casdorff und Frank Werner haben die neue Schimpansenaußenanlage im Erlebnis-Zoo Hannover und damit das Herzstück der neuen Themenwelt Kibongo eröffnet. In sieben Monaten Bauzeit ist mitten im Zoo eine imposante afrikanische Feuchtsavanne mit Bambus und Bäumen, Felsen und Höhlen, Wasserfall und Bachlauf entstanden – Hannover.de berichtete.

"Feuchtsavanne" mitten in Hannover

Getreu des Zookonzepts wurde die neue Außenanlage konsequent und täuschend echt thematisiert. Durch acht Panoramascheiben können die Besucher die Menschenaffen beobachten, jede einzelne Scheibe bietet eine andere Perspektive auf das Reich von Toto, Max, Schika, Viktoria, Chunya, Maleika und Jeanny: Panoramaansichten auf die Gesamtanlage, Detailansichten, die den Blick des Betrachters auf einen bestimmten Bereich lenken. "Die Grenzen zwischen Besucher- und Tierbereich werden kaum noch wahrgenommen", freut sich Andreas M. Casdorff. Die Scheiben wurden in die Felswände integriert, der gleiche Bodenbelag im Tier- und Besucherbereich sorgt für einen fließenden Übergang.

Schwerpunkt: Beschäftigungsangebote

Eine weitere Besonderheit ist der Fokus auf Beschäftigungsangebote. Insgesamt gibt es sieben Futterautomaten und zwei Nektartränken. Die Automaten werden von den Tierpflegern mit Futter bestückt und per Fernbedienung zu unregelmäßigen Zeiten geöffnet. An den süßen Inhalt in den Nektartränken gelangen die Schimpansen nur mit dünnen Stöckern als Hilfswerkzeuge. "So bleibt die Anlage für Max und seine Familie immer spannend", erklärt Tierpfleger Klaus Meyer.

Kein Ausbruch mehr in Sicht

Besonders wichtig: Das Gehege ist mit einer Netzkonstruktion überkuppelt, so stehen den Menschenaffen einerseits genug Klettermöglichkeiten zur Verfügung, andererseits können sie nicht mehr ausbüchsen. Denn Hintergrund für die schnelle Umsetzung der neuen Themenwelt war ein Ausbruch der Schimpansen im Sommer vergangenen Jahres. Im Juli 2012 waren sie mit Hilfe eines umgeknickten dünnen Stammes aus dem alten Außengehege geklettert und konnten teilweise erst nach einer Stunde wieder zurückgelockt werden. In Kibongo sollte dies nun kein Problem mehr darstellen.