Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

November 2017
11.2017
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Neue Themenwelt

Kibongo nimmt Gestalt an

Richtfest in Kibongo: Über die neue Themenwelt für Menschenaffen im Erlebnis-Zoo Hannover spannt sich ein filigranes Netzgeflecht aus Stahl.

Zwei Männer auf einer Baustelle, im Hintergrund hängt ein Richtfest-Kranz. © Erlebnis-Zoo Hannover

Montagemeister Luca Casati und Jens Behn, technischer Leiter des Zoos, verkünden den Richtspruch.

Der Erlebnis-Zoo Hannover feierte am Donnerstag, 22. August, ein etwas anderes Richtfest: Statt Dachstuhl spannt sich ein filigranes Netzgeflecht aus Stahl über sandsteinfarbene Felsen und zwei große afrikanische Baobabs (Afrikanischer Affenbrotbaum) in Kibongo, der neuen Themenwelt für Menschenaffen. Voraussichtlich Ende September dürfen die Schimpansen ihr neues Zuhause erstmals betreten.

Kibongo: Neue Themenwelt für Menschenaffen

Das 850 Quadratmeter große Netz bildet das "Dach" der neuen Themenwelt Kibongo, die mitten im Erlebnis-Zoo Hannover entsteht – Hannover.de berichtete. Auf 2.100 m² wächst hier eine afrikanische Feuchtsavanne mit Felsen und Bäumen zum Klettern, mit Wasserfall, Bachlauf, Schattenplätzen, Sandbad und Ruhezonen für die Schimpansen. Mit jedem Tag werden die Umrisse deutlicher, langsam trocknet das Flussbett aus und wird zum markanten Weg, auf dem die Zoobesucher in einigen Wochen Kibongo erkunden können.

So geht es weiter

Stahlrahmen in den Felswänden zeigen, wo künftig acht große Scheiben den Blick auf das Leben der Schimpansen in der afrikanischen Feuchtsavanne freigeben. Die riesigen Scheiben werden in der kommenden Woche in Millimeterarbeit eingesetzt. Im nächsten Schritt werden die Rahmen in die Felsengestaltung integriert und dann nicht mehr zu sehen sein. Auch die Scheiben werden als trennendes Objekt nicht wahrgenommen – ein Baum wächst von der Anlage auf die Besucherseite, auf beiden Seiten der Scheiben hat der Boden dasselbe Niveau und denselben Belag, so als ob nichts mehr Mensch und Tier trennt.

Einzug Ende September

Wenn die Gestaltung der künstlichen Felsen außen und innen fertiggestellt ist, der Wasserfall fließt und die Kletterbäume stehen, rücken die Gärtner an, um Kibongo mit über 1.200 Sträuchern, Bäumen, Stauden, Ranken und Gräsern zu bepflanzen. Fest steht: Die Schimpansen Max, Schika, Jeany, Maleika, Toto, Viktoria und Chunya können es schon jetzt kaum noch erwarten, das Areal ab Ende September in aller Ruhe zu erkunden und zu erklettern.