HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

"Das Grüne W"

Vogelskulpturen auf einem Zaun

"Das Grüne W" ist eine Route zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Wennigsen. Sie verläuft  zwischen dem Wennigser Kloster und dem Heimatmuseum entlang des Mühlbachweges. Besonderes Kennzeichen: „rosalilarotweißblau“ blühende Hortensienbeete und ein leuchtendes Lichtband am Wegesrand. Durch diese gestalterischen Mittel werden bedeutende Orte der Gemeinde einzigartig in Szene gesetzt, historische Strukturen sichtbar gemacht und unterschiedliche Grünflächen miteinander verbunden. Dass die Gliederung die Form eines großen „W“ hat, ist mehr oder weniger Zufall. Es steht eigentlich für Weg, Wasser, Wiese, Wald, Wissen und Wahrnehmung.

Frei übersetzt bedeutet Hortensie „aus dem Garten“. Dementsprechend ist die Bevölkerung in Wennigsen eingeladen, selbst Hortensien zu pflanzen und den Ort in einen Garten zu verwandeln. Hortensien haben eine wunderbare Eigenschaft. Je nachdem, wie viel Zucker oder Alaun man dem Gießwasser zusetzt, blühen einige Sorten zartrosa bis dunkel violett. Und das mitunter mehrere Monate. So weisen die Beete auf unverwechselbare Weise auf die Schönheiten der Deistergemeinde hin.

Sehenswert ist das "Grüne W" auch in der Dunkelheit. Dazu tragen auch die neuen Lampen bei, die vor allem den Mühlendammweg säumen. Hier kommt das Beleuchtungskonzept besonders schön zur Geltung: Sehenswerte Bäume auf der Insel im Mühlteich werden in der Dunkelheit angestrahlt, und der kleine Bach, auch durch Licht hervorgehoben, durchzieht die Mitte des „W“ als leuchtendes Band. Auch die historischen Überbleibsel der Mühlentechnik werden mithilfe von Hortensien und Lampen ins rechte Licht gerückt.

Das Grüne W wurde von der Region Hannover im Rahmen des Projektes Gartenregion Hannover gefördert.