Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Wasserpflanzen in einem Bachlauf © LHH

Wasserpflanzen im Hirtenbach

Wasserzeichen

Hirtenbach

Der Hirtenbach in seiner neuen Gestalt

Metalltafel mit Gravur am Wegrand in Bachnähe © Frank Nordiek

Über den Hirtenbach gibt die Wassertafel nähere Auskünfte

Der Hirtenbach beginnt an der Gehrdener Straße in Ronnenberg und mündet nach 10,4 km in Hannover, an der Grenze zur Gemeinde Hemmingen, in die Ihme.

Flaches, fruchtbares Tal

Der Hirtenbach fließt durch ein flaches Tal. Die fruchtbaren Niederungsbereiche wurden früher als Grünlandflächen genutzt und sind heute fast vollständig in Ackerflächen umgewandelt worden. Nur wenige kleine Grünlandparzellen und kleine Wälder erinnern an die einstige Nutzung.

Mehr Graben als Bach

Mit der Ausweitung der Ackerflächen wurde der Hirtenbach begradigt und vertieft. Er diente lange Zeit ausschließlich der Entwässerung. Ein schnurgerade verlaufender Bach mit hohen Steilufern hat jedoch Nachteile: Vor allem bei starkem bzw. lang anhaltendem Niederschlag reißt das sehr schnell abfließende Wasser Sand, Erde und Gras mit sich. Das Treibgut verstopft Engpässe und Verrohrungen und der Fluß tritt über die Ufer. Überschwemmungen auf den angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen und in dem nahe am Bachlauf gelegenen Wohnviertel von Wettbergen waren die Folge.

Neue Gestalt des Baches

Eine Verlangsamung der Fließgeschwindigkeit ist eine geeignete Maßnahme, um Überschwemmungen zu minimieren. Deshalb wurde der Hirtenbach, sowohl auf dem Gebiet der Stadt Ronnenberg als auch auf dem Gebiet der Stadt Hannover, abschnittweise so naturnah wie möglich umgestaltet. Dafür wurden Uferböschungen abgeflacht, kleine Inseln angelegt und feste Hindernisse eingebaut. Nun kann der Bach wieder innerhalb seines Bettes mäanden und langsamer zur Ihme fließen.

Natur erleben

Zur Zeit ist der Hirtenbach aus der Ferne kaum wahrnehmbar. Dies wird sich mit dem Heranwachsen der Erlen am Uferbereich ändern und so auch ein neues Landschaftsbild schaffen. Hochstaudenfluren haben sich entlang des Baches bereits von selber eingestellt.
Am Standort des Wasserzeichens, wo der Grüne Ring den Hirtenbach quert, ist auch ein Regenrückhaltebecken. Hier kann können, neben Wasser- und Watvögeln, auch viele Insekten wie Libellen, Bienen, Schmetterlinge und Grillen beobachtet werden.