HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Coronavirus / Covid-19

KunstFestSpiele 2020 in den Herbst verschoben

Die für Mai geplanten KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 finden angesichts der durch den Coronavirus ausgelösten weltweiten Krise erst im Herbst 2020 statt. Dies teilten die Veranstalter am 24. März mit.

Mann © Feinkost Lampe (Quelle)

John Metcalfe

Intendant Ingo Metzmacher und sein Team haben in enger Absprache mit Oberbürgermeister Belit Onay und den verschiedenen Partner*innen und Förder*innen in den vergangenen Tagen Szenarien für die Zukunft entworfen. So soll die geplante Laser- und Klanginstallation Fountain Scan von Robert Henke zum 300jährigen Jubiläum der Großen Fontäne im Großen Garten Herrenhausen vom 25.09. bis 08.10.2020 gezeigt werden. Um dieses Ereignis herum wollen die KunstFestSpiele möglichst viele Produktionen der 2020er Ausgabe ansetzen.
Das große Gustav Mahler-Konzert, die Achte Symphonie, im Kuppelsaal des HCC wird um ein Jahr auf den 16.05.2021 verschoben. Alle Beteiligten, wie die NDR Radiophilharmonie, das Orchester der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie acht Hannoversche Chöre, haben hierzu ihre spontane Bereitschaft erklärt.

Stimmen zur Verschiebung

Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: "Im Moment müssen wir alle darauf verzichten, gemeinsam Theater, Konzerte und Bildende Kunst auf der Bühne und in Ausstellungsräumen zu erleben. Geradezu schmerzlich wird uns bewusst, wie Kunst und Kultur zu den höchsten Gütern unseres Zusammenlebens, wie das gemeinsame Erleben zu den menschlichen Grundbedürfnissen gehört. Daher richten wir den Blick in die Zukunft. Den KunstFestSpielen ist es gelungen, in kürzester Zeit einen Platz im Herbst 2020 zu finden, um zumindest Teile des geplanten Programms zu zeigen. Dass Mahlers „Symphonie der Tausend“ im Mai 2021 stattfinden kann, ist für mich auch ein symbolischer Akt der Solidarität: Gemeinsam werden wir diese Krise überwinden."
 
Ingo Metzmacher, Intendant der KunstFestSpiele Herrenhausen: "Unser Dank gilt vor allem unseren Künstler*innen, die sich trotz der großen Unsicherheiten und ihrer existentiellen Fragen bereit erklärt haben ihre Produktionen in den Herbst zu verschieben. Die Landeshauptstadt, die Herrenhäuser Gärten und alle unsere weiteren Partner und Förderer haben zudem sofort zugesagt, dass sie die KunstFestSpiele auch später im Jahr unterstützen werden. Wir hoffen sehr, dass sich die aktuelle Situation bald entspannen wird, und wir alle wieder für die Kunst zusammenkommen."

Perspektive für Künstler durch die Verschiebung

Die KunstFestSpiele Herrenhausen hätten vom 15.05. bis 01.06.2020 stattfinden sollen. Noch in der vergangenen Woche hatten Intendant Ingo Metzmacher und sein Team der KunstFestSpiele Hoffnung, von der Absagenflut im Veranstaltungsbereich verschont zu bleiben. Die aktuellen Zahlen der Infizierten, die damit einhergehend verschärften Maßnahmen der Politik, die internationalen Reisebeschränkungen, die viele eingeladene Künstler*innen besonders treffen, und die dramatische Situation für das Publikum insgesamt lassen die Vorbereitung und Durchführung eines Festivals in der Größe der KunstFestSpiele im Mai 2020 nicht zu. Dies gilt auch, wenn es kein generelles Veranstaltungsverbot für den Mai 2020 geben sollte.
Mit der Verschiebung in den Herbst 2020 und Mai 2021 erhalten auch die eingeladenen Künstler*innen eine Perspektive. Die KunstFestSpiele unterstützen darüberhinaus die Initiative von Staatsministerin Monika Grütters einen staatlichen Hilfsfonds für freischaffende Künstler*innen einzurichten.
 
Bereits erworbene Tickets für Produktionen, die verschoben werden können, behalten ihre Gültigkeit. Nach dem Ende der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus und sobald eine Veranstaltung endgültig abgesagt, oder ein Ersatztermin festgelegt ist, wird der reine Ticketpreis dort zurückerstattet wo die Tickets erworben wurden.

(Veröffentlicht am 24. März 2020)