HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Konzerte

Schönbergs Streichquartette

Sämtliche Streichquartette Arnold Schönbergs brauchen etwas Zeit – am 27. September in der Orangerie Herrenhausen ungefähr sechseinhalb Stunden (mit vier Pausen).

"Planet Schönberg" könnte man diesen Abend nennen. Eine Reise durch die wechselnden, vielfarbigen Landschaften sämtlicher Streichquartette von Arnold Schönberg. Wie unter einem Brennglas kann man in seinen Quartetten die vielen stilistischen Wandlungen erfahren, die Schönbergs einzigartige Position in der Musik des 20. Jahrhunderts ausmachen.
Schönbergs Streichquartette, entstanden zwischen 1897 und 1936, sind Reflexionen eines künstlerischen Schaffensprozesses, der von radikalen Brüchen und Rissen durchzogen ist. Sie sind klingende Zeugen einer eindrucksvollen Experimentierfreude, die dem Komponisten zeitlebens den ein oder anderen musikalischen Skandal einbrachten. Seine Musiksprache reicht von den romantischen Vorbildern Brahms und Dvorák bis zu den beiden letzten Quartetten und ihrer keineswegs nur auf Schönbergs Erfindung der Zwölfton-Komposition beruhenden radikalen Modernität.
Vor allem aber markiert das 2. Quartett op. 10 einen musikalischen Wendepunkt, der nur mit dem von Beethovens Neunter Symphonie vergleichbar ist: Durch die Einbeziehung der menschlichen Stimme und der beiden Gedichte von Stefan George, wächst dem eher introvertierten Quartett-Gestus eine neue Ausdrucksebene hinzu und öffnet erstmalig die Türen zur freien Atonalität.

Zur Produktion

Mit Quatuor Diotima
Violine Yun-Peng Zhao, Constance Ronzatti / Viola Franck Chevalier / Violoncello Pierre Morlet / Sopran Sarah Maria Sun / Viola Miguel da Silva / Violoncello Victor Julien-Lafferrière

Dauer 6h 30min mit 4 Pausen

Termin(e): 27.09.2020 ab 15:00 Uhr
Ort

Galerie Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 3a
  • 30419 Hannover
Preise:
37 / 41 / 47 Euro ggf. zzgl. Gebühren ermäßigt ab 18,50 Euro ggf. zzgl. Gebühren
Vorverkauf:

Alle vor dem 26. August erworbenen Tickets sind aufgrund der Auflagen zur Pandemie nicht mehr gültig und werden an der Stelle, wo das Ticket erworben wurde, erstattet.