HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

November 2018
11.2018
M D M D F S S
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung Ingenieur/-in: Erteilung - für ausländische Studienabschlüsse

Die folgende Leistungsbeschreibung ist nur für Bürgerinnen und Bürger der Kommune Sehnde gültig.

Für ausländische Studienabschlüsse wird eine Genehmigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/-in benötigt, die auf Antrag erteilt wird. Antrag stellenden Personen, die nicht Staatsangehörige eines EU- oder EWR-Staates oder der Schweiz sind, kann die zuständige Stelle die Genehmigung versagen, wenn die Gegenseitigkeit der Anerkennung nicht gewährleistet ist.

Voraussetzungen

  • Abschluss eines Studiengangs in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Diplom oder einem vergleichbaren Befähigungsnachweis
  • innerhalb einer Regelstudienzeit von mindestens 3 Jahren
  • an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder
  • an einer anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Ausbildungseinrichtung mit gleichwertigem Niveau in
    • einem Mitgliedstaat der Europäischen Union
    • einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder
    • in einem Staat, dem gegenüber die Mitgliedstaaten der Europäischen Union vertragsrechtlich zur Gleichbehandlung seiner Staatsangehörigen verpflichtet sind
  • Befähigungs- oder Ausbildungsnachweis über die Ausübung des Ingenieurberufes vollzeitlich mindestens 2 Jahre lang innerhalb der letzten 10 Jahre für Staaten, in denen der Beruf nicht reglementiert ist

§ 1 Abs. 1 bis 4 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ausbildungs- und Befähigungsnachweise nach § 1 Abs. 2 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)
  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Lebenslauf
  • beglaubigte Fotokopie des ausländischen Originaldiploms oder Abschlusszeugnisses
  • beglaubigte Fotokopie der Übersetzung des Diploms oder Zeugnisses
  • Notenspiegel zum Diplom/Zeugnis in beglaubigter Fotokopie von Original und Übersetzung

§ 1 Abs. 2 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)

Kosten und Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Bearbeitungsdauer: 3-4 Monate

(§ 15a Abs. 1 Satz 2 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG))

§ 15a Abs. 1 Satz 2 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)

Wie ist der Ablauf?

Im Rahmen dieses Antragsverfahrens wird geprüft, ob der im Ausland erworbene Abschluss einem deutschen Ingenieurabschluss gleichwertig ist und damit anerkannt wird, und welcher Fachrichtung er entspricht.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Ingenieurkammer Niedersachsen.

Ingenieurkammer Niedersachsen

Was soll ich noch wissen?

Das unbefugte Führen der Berufsbezeichnung ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße bis zu 15.000,00 Euro geahndet werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf den folgenden Internetseiten.

§ 33 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)
Anerkennungsfinder des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)
Infobroschüre des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu Anerkennung und Berufszugang für Ingenieurinnen und Ingenieure mit ausländischen Qualifikationen in Deutschland

Unterstützende Institution

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Rechtsgrundlagen

§ 1 Abs. 2 bis 4 Niedersächsisches Ingenieurgesetz (NIngG)

Zuständige Stelle