HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Mai 2020
5.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Fahrerlaubnisbehörde Hannover

EU-Berufskraftfahrer

Die folgende Leistungsbeschreibung gilt für die Landeshauptstadt Hannover.
Informationen zur Grundqualifikation und Weiterbildung

Innerhalb der Europäischen Union soll die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert werden. Deshalb müssen selbständige und angestellte Fahrerinnen und Fahrer, die Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen, zukünftig eine besondere Qualifikation nachweisen. Zusätzlich zu der jeweils erforderlichen Fahrerlaubnis müssen die Fahrerinnen und Fahrer für den Einstieg in den Beruf eine Grundqualifikation erwerben. Anschließend müssen die Kenntnisse und Fähigkeiten alle fünf Jahre durch Weiterbildungen auf einem aktuellen Stand gehalten werden.

Wer muss eine Grundqualifikation nachweisen?

Fahrerinnen und Fahrer von Fahrzeugen mit mehr als 8 Fahrgastplätzen im Personenverkehr (Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D, DE), denen eine Fahrerlaubnis dieser Klassen vor dem 10.09.2008 erteilt worden ist und die gewerblich Personen befördern.

Fahrerinnen und Fahrer von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen im Güterkraftverkehr (Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE), denen eine Fahrerlaubnis dieser Klassen vor dem 10.09.2009 erteilt worden ist und die gewerblich Güter befördern.

Wie kann man die Grundqualifikation nachweisen?

Durch den erfolgreichen Abschluss

  • einer dreijährigen Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer,
  • einer dreijährigen Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb,
  • eines alternativen Ausbildungsberufes, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden
  • einer theoretischen und praktischen Prüfung bei einer Industrie- und Handelskammer nach Maßgabe einer Rechtsverordnung auf Grund des § 8 Abs. 1 Nr. 1 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)

oder

  • durch die erfolgreiche Ablegung einer Prüfung (Grundqualifikation). Die Prüfung umfasst eine Theorieprüfung von 240 Minuten und eine praktische Prüfung von ca. 210 Minuten. Der vorherige Besuch eines Lehrgangs ist nicht vorgeschrieben.

oder

  • durch die erfolgreiche Ablegung einer Prüfung (beschleunigte Grundqualifikation). Die Prüfung umfasst eine Theorieprüfung von 90 Minuten. Eine praktische Prüfung ist nicht erforderlich. Voraussetzung ist der Besuch eines Lehrgangs mit einer Dauer von 140 Unterrichtseinheiten zu je 60 Minuten bei einer anerkannten Ausbildungsstätte. Die Teilnahme am Unterricht ist verpflichtend.

Die Lehrgänge werden in Hannover von folgenden Fahrschulen durchgeführt:

Die Prüfungen werden jeweils von der Industrie- und Handelskammer abgenommen.

Wer muss eine Weiterbildung nachweisen?

Alle Fahrerinnen und Fahrer, die zu gewerblichen Zwecken Personen oder Güter befördern.

Wie wird die Weiterbildung nachgewiesen?

Nach der Teilnahme am Unterricht in einer anerkannten Ausbildungsstätte, stellt diese eine Bescheinigung aus. Diese Bescheinigung ist bei der Fahrerlaubnisbehörde der Landeshauptstadt Hannover vorzulegen.

Die Weiterbildung umfasst eine Ausbildungsdauer von 35 Unterrichtseinheiten zu je 60 Minuten, die in bis zu 5 selbstständige Ausbildungseinheiten von mindestens je 7 Stunden aufgeteilt werden kann. Die Weiterbildungen werden in Hannover von folgenden Fahrschulen durchgeführt:

Wann muss die Weiterbildung nachgewiesen werden?

Die Weiterbildung muss im Abstand von 5 Jahren wiederholt werden.

Ab wann muss die Weiterbildung nachgewiesen werden?

Innerhalb von fünf Jahren nach Erwerb der Grundqualifikation oder der beschleunigten Grundqualifikation. Fahrerinnen und Fahrer, die keine Grundqualifikation erwerben müssen, weil ihr Führerschein vor den zuvor genannten Stichtagen ausgestellt wurde, können die Fünfjahresfrist unterschreiten oder um bis zu zwei Jahre überschreiten.

Wie werden die Qualifikation und die Weiterbildung dokumentiert?

Die Eintragung wird durch eine Schlüsselzahl im Führerschein dokumentiert. Es wird die Zahl 95 in Verbindung mit einem Ablaufdatum in Spalte 12 des Führerscheines eingetragen, z. B.: 95(01.01.22).
Dafür muss ein neuer gebührenpflichtiger Kartenführerschein bei der Bundesdruckerei bestellt werden.

Um Aufwand und Kosten zu sparen, kann die Weiterbildung an die Gültigkeit der Fahrerlaubnis angepasst werden. Dazu sollte die Weiterbildung gleichzeitig mit der nächsten Verlängerung beantragt werden.

Voraussetzungen

  • ordentlicher Wohnsitz in der Landeshauptstadt Hannover
  • Besitz eines Führerscheins der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • gültiger Personalausweis, gültiger Reisepass oder gültiger Passersatz
  • bisheriger EU/EWR Führerschein
  • aktuelles biometrietaugliches Lichtbild, im Passformat 45 x 35 mm im Hochformat, Frontalaufnahme, mit neutralem Hintergrund ohne Kopfbedeckung
  • Nachweis über die Grundqualifikation, die beschleunigte Grundqualifikation oder die Weiterbildung

Kosten und Gebühren

Gebühr: 28,60 Euro

zusätzlich:

  • Ausfertigung des neuen Führerscheins: 8,70 Euro
  • vorläufige Fahrberechtigung: 8,70 Euro
  • Direktversand: 4,84 Euro

Zahlung: Bar oder per girocard (EC)

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitung beträgt etwa drei bis vier Wochen.

Wie ist der Ablauf?

Der Antrag auf Eintragung der Schlüsselzahl 95 ist bei der Fahrerlaubnisbehörde persönlich von der antragstellenden Person schriftlich zu stellen.

Bitte vereinbaren Sie zuvor einen Termin. Diesen können Sie direkt online buchen, per E-Mail unter 32.44Terminvergabe@Hannover-Stadt.de oder unter der Telefonnummer 0511/168-40706 vereinbaren.

Nach Prüfung der Unterlagen lässt die Fahrerlaubnisbehörde durch die Bundesdruckerei ein Kartenführerschein herstellen. Der Führerschein kann Ihnen von dort direkt zugesandt werden.

Hinweis

Im HannoverServiceCenter Am Schützenplatz 1 gibt es im Erdgeschoss eine SpeedCapture Station. Damit kann das biometrische Foto selbst hergestellt werden. Kosten: 3,00 Euro

Rechtsgrundlagen

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)
Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

Zuständige Stellen

sortiert nach Entfernung zu