Pflegesachleistung für gesetzlich Pflegeversicherte

Die folgenden Bestimmungen gelten nur für Bürger der Behörde Langenhagen.

Bei häuslicher Pflege haben pflegebedürftige Menschen Anspruch auf Sachleistungen wie körperbezogene Pflege, pflegerische Betreuungsmaßnahmen oder Hilfe bei der Haushaltsführung. Diese häusliche Pflegehilfe wird in der Regel durch ambulante Pflege- oder Betreuungsdienste erbracht.

Häusliche Pflegehilfe ist auch möglich, wenn die oder der Pflegebedürftige in einer Pflegewohngemeinschaft oder im Haushalt der Pflegeperson lebt, nicht jedoch z.B. im Pflegeheim.

Der Anspruch auf häusliche Pflegehilfe umfasst monatlich

  • bei Pflegegrad 2 Leistungen bis zum Gesamtwert von 689 Euro,
  • bei Pflegegrad 3 Leistungen bis zum Gesamtwert von 1.298 Euro,
  • bei Pflegegrad 4 Leistungen bis zum Gesamtwert von 1.612 Euro und
  • bei Pflegegrad 5 Leistungen bis zum Gesamtwert von 1.995 Euro.

Werden diese ambulanten Pflegesachleistungen nur teilweise in Anspruch genommen, können sie mit dem Pflegegeld kombiniert werden. Im Rahmen dieser Kombinationsleistung wird das Pflegegeld je nach Höhe der bezogenen häuslichen Pflegesachleistungen anteilig ausgezahlt.

Voraussetzungen

  • Die Pflegesachleistung muss durch einen zugelassenen ambulanten Pflege oder Betreuungsdienst erbracht werden (oder Einzelkräfte), die mit der Pflegekasse einen Vertrag abgeschlossen haben.
  • Pflegegrad 2 bis 5 muss vorliegen

Kosten und Gebühren

Die Antragstellung ist kostenlos.

Welche Fristen muss ich beachten?

Keine

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrer Pflegekasse, welche Unterlagen erforderlich sind und ob es ein besonderes Antragsformular gibt.

Ablauf des Verfahrens

  • Sie stellen einen Antrag auf Pflegesachleistung bei Ihrer Pflegekasse
  • Informationen zu den erforderlichen Unterlagen und dem Verfahren erhalten Sie bei Ihrer  Pflegekasse 

Abhilfe

Sie können gegen die Entscheidung der Pflegekasse Widerspruch einlegen. Wird dem Widerspruch nicht abgeholfen, können Sie beim zuständigen Sozialgericht klagen.

Spezielle Hinweise für - Bundesland Niedersachsen

Sie können gegen die Entscheidung der Pflegekasse Widerspruch einlegen. Wird dem Widerspruch nicht abgeholfen, können Sie beim zuständigen Sozialgericht klagen.

Zuständige Stelle

Die Zuständigkeit liegt bei der jeweiligen Pflegekasse.

Spezielle Hinweise für - Bundesland Niedersachsen

Die Zuständigkeit liegt bei der jeweiligen Pflegekasse.

Urheber

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Zuständige Stelle

Zuletzt aktualisiert: 18.02.2021