HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Januar 2021
1.2021
M D M D F S S
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Bescheinigung über die Anzeige eines Todesfalles Ausstellung

Die folgende Leistungsbeschreibung ist nur für Bürgerinnen und Bürger der Kommune Isernhagen gültig.

Stellt der Standesbeamte/die Standesbeamtin die Beurkundung eines Sterbefalls zurück, weil Angaben oder Nachweise fehlen, wird zunächst keine Sterbeurkunde ausgestellt.

 

Als anzeigende Person können Sie eine formlose Bescheinigung darüber erhalten, dass Sie den Sterbefall angezeigt haben, dieser aber noch nicht beurkundet werden konnte.

 

Diese Bescheinigung dient Ihnen als Nachweis, dass Sie Ihrer Anzeigepflicht nachgekommen sind.

 

Die Bescheinigung dient Ihnen auch als Nachweis der Anzeige des Sterbefalls. Die Anzeige ist eine Voraussetzung für die Bestattung der verstorbenen Person.

Voraussetzungen

  • Der Sterbefall muss gegenüber dem Standesamt, in dessen Bezirk der Sterbefall eingetreten ist, von Ihnen angezeigt sein.
  • Die Beurkundung des Sterbefalls muss durch das zuständige Standesamt wegen fehlender Angaben oder Nachweise zurückgestellt sein.

Wie ist der Ablauf?

 

  • Stellen Sie den Antrag schriftlich oder mündlich beim zuständigen Standesamt.
  • Das Standesamt prüft Ihre Angaben und stellt gegebenenfalls die Bescheinigung aus.
  • Das Standesamt übersendet Ihnen das mehrsprachige Formular per Post, sofern keine persönliche Abholung vereinbart wurde.

Zuständige Stelle

Zuständig ist das Standesamt gegenüber dem Sie die Sterbefallanzeige erstattet haben. Dies ist das Standesamt, in dessen Bezirk der Sterbefall eingetreten ist.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Fachlich freigegeben am

11.12.2020

Rechtsgrundlagen

§ 7 Personenstandsverordnung (PStV)
§ 28 Personenstandsgesetz (PStG)