HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2020
10.2020
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Beratung

Antidiskriminierungs­stelle (ADS)

Sie haben Diskriminierung erlebt oder beobachtet? Hier finden Sie Beratung und Unterstützung.

Diskriminierung ist verboten. 

Diskriminierung geschieht in allen Lebensbereichen: am Arbeitsplatz, an der Diskotür, bei der Wohnungssuche, in der Schule, bei Behörden und Ämtern, in der Pflege, bei der medizinischen Versorgung und sozialen Sicherung.

Diskriminierungen sind Benachteiligungen, Ausgrenzung oder Belästigungen wegen Zugehörigkeiten oder Zuschreibungen. Dazu gehören rassistische Zuschreibungen, Sprache, Herkunft, sozialer Status, sexuelle und geschlechtliche Identität, Lebensalter, Religion/Weltanschauung sowie körperliche, geistige und seelische Fähigkeiten. 

Die ADS Hannover ist die kommunale Beratungsstelle für alle Menschen, die sich in Hannover diskriminiert fühlen oder Diskriminierungen beobachten. Sie hat den Auftrag, sich innerhalb des hannoverschen Stadtgebietes mit institutioneller oder individueller Ungleichbehandlung von Menschen zu beschäftigen. Insbesondere versucht sie darauf hinzuwirken, dass ungesetzliche Ungleichbehandlungen aufgrund der genannten Markierungen unterbleiben. 

Die Antidiskriminierungsstelle bietet Ihnen einen geschützten Raum, um über das Erlebte zu sprechen und Ihre Anliegen zu klären. Die Berater*innen können mit Ihnen gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln und Sie bei der Umsetzung unterstützen.

Die Beratung erfolgt nach den Prinzipien Vertraulichkeit – Parteilichkeit – Anonymität – Kostenfreiheit. Die Berater*innen werden nur in Ihrem Auftrag aktiv. Bei Bedarf stehen Dolmetscher*innen kostenlos zur Verfügung.

Die Beratung der ADS ist nicht auf feste Öffnungszeiten beschränkt, Termine können persönlich, per E-Mail oder telefonisch vereinbart werden. 

Die Antidiskriminierungsberatung orientiert sich an den universellen Menschenrechten, den in der Verfassung garantierten Grundrechten und am Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Die Berater*innen führen keine rechtliche Beratung durch; sie sind Sozialarbeiter*innen und arbeiten lokal, regional und bundesweit mit verschiedenen Akteur*innen der Antidiskriminierungsarbeit zusammen. 

Informationen zum Diskriminierungsschutz finden Sie auch bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und beim Antidiskriminierungsverband Deutschland.

Ansprechpartner/innen: