HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Nachbericht

Herbstfest auf dem Stadtteilbauernhof

Mit prasselnden Lagerfeuern, Lichtern und Feuerspucken entlockte das Team vom Stadtteilbauernhof am 24. November beim Herbstfest der dunklen Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz.

In den Wintermonaten bieten die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche auf dem Stadtteilbauernhof an, wie Stockbrotbacken am Lagerfeuer, eine Feuerschale mit Kinderpunsch, Kekse backen, Kerzen ziehen und Weihnachtsanhänger filzen.

Beim Fest, zu dem gut zweihundert kleine und große Bauernhof-Fans kamen, gab es Kaffee und Glühwein für die Großen und für die Liebhaber der herzhaften Küche Biobratwürste oder Fladenbrot mit Käse.

Im Rahmen dieses Festes stellte Angelika Bergmann, Leiterin des Stadtteilbauernhofs, neue Bauvorhaben vor: Das pädagogische Team hat das Ziel, differenzierte Angebote für unterschiedliche Nutzergruppen zu schaffen, so dass nach Abschluss der Bauphase mehr Platz für die Aktivitäten der jugendlichen Besucher vorhanden ist und im Haupthaus zusätzliche sechzehn Krippen- und Kitaplätze entstehen.

Anlässlich des Festes startete der Stadtteilbauernhof die Baustein-Spendenkampagne für den „Matching-Fond“. Hierfür  sollen innerhalb von zweieinhalb Jahren 20.000,- Euro an privaten Spenden eingeworben werden.

Hintergrund

Das Kernangebot des Stadtteilbauernhofs ist die „Offene Tür“ für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren, die montags, dienstags, donnerstags und freitags nachmittags von 14:30 Uhr bis 18 Uhr zum Mitmachen einlädt.

Hier dürfen sie in der Tier-, Stall- und Geländepflege mitwirken. Wer hier fleißig mithilft, darf auch an Angeboten wie Kochen, Backen, Basteln, Bauen, Wolle verarbeiten, Käse herstellen, Gartenpflege, Tiere ausführen, Dressieren, Reiten oder Voltigieren teilnehmen. Die Angebote richten sich nach Bedarf der Tiere, dem Rhythmus der Jahreszeiten und den Interessen der Kinder und Jugendlichen.

Für Schulklassen und Kindergartengruppen gibt es vormittags zwischen 10 und 13 Uhr die Möglichkeit Veranstaltungen rund um die Nutztierhaltung und Verarbeitung von Naturprodukten zu buchen.

Der Naturkinderladen „Die Eselfreunde“ ist ein neuer Bereich der Einrichtung und arbeitet nach einem naturpädagogischen Konzept mit 15 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren halbtags. Die Gruppe soll im nächsten Jahr auf 22 Plätze mit Ganztagsbetreuung erweitert werden. Auch hier gehören Außenaktivitäten auf dem Gelände und die Tiere des Bauernhofs zum täglichen Programm.

Die Kita Wigwam vom „Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit“ ist ebenfalls mit zwei Gruppen in den Gebäuden des Stadtteilbauernhofs untergebracht und arbeitet nach eigenen Konzepten.