HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Große Spendenbereitschaft

Vierter Hannoversche Stiftungs-Lauf

Die LindenLimmerStiftung und die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide erzielen 11.000 Euro.

Sie liefen ihre individuelle Trainingsstrecke bei der Benefiz-Aktion „Solo auf zwei Laufschuhen für den guten Zweck“: Die Frauengruppe um Sozialarbeiterin Lea Köditz de Perez (4.v.l.) aus dem Flüchtlingswohnheim Vahrenheide der Johanniter Unfall-Hilfe. © JUH

Sie liefen ihre individuelle Trainingsstrecke bei der Benefiz-Aktion „Solo auf zwei Laufschuhen für den guten Zweck“: Die Frauengruppe um Sozialarbeiterin Lea Köditz de Perez (4.v.l.) aus dem Flüchtlingswohnheim Vahrenheide der Johanniter Unfall-Hilfe.

Jetzt steht das Ergebnis fest: 11.000 Euro brachte der „4. Hannoversche Stiftungs-Lauf“ ein, der Ende September wegen der Corona-Pandemie nicht als Gemeinschaftslauf, sondern als „Sololauf für den guten Zweck“ stattfand. „Das ist ein super Ergebnis“, freut sich Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, „wir sind sehr glücklich, dass wir so viele Spenden in diesem Jahr erhalten haben.“

Nach Abzug geringer Ausgaben erhielten die LindenLimmerStiftung und die Stadtteilstiftung jeweils 5.500 Euro – Spendengeld, dass sie zur Förderung von sozialen Projekten in Linden-Limmer und Sahlkamp-Vahrenheide vergeben werden.

Für den individuellen Benefizlauf haben die Stiftungsaktiven großzügige Unterstützung gewinnen können. Das Wohnungsunternehmen hanova war mit der größten Einzelspende über 6.500 Euro dabei. Weitere Firmen und viele Laufpaten spendeten zwischen zehn und eintausend Euro.

Darunter war eine Frauengruppe aus dem Flüchtlingswohnheim Vahrenheide der Johanniter Unfall-Hilfe. Sozialarbeiterin Lea Köditz de Perez, die die Aktion begleitet hat, ist begeistert: „Insgesamt waren wir acht Frauen, die vom Wohnheim zum Märchensee gewalkt sind. Dort sind wir einige Runden um den See gejoggt. Wir sind sehr stolz auf unsere Frauen, da einige zum ersten Mal eine so weite Strecke gejoggt sind.“ Die Aktiven aus den beiden Stiftungen hoffen, dass sie im nächsten Jahr wieder einen „echten“ Stiftungs-Lauf rund um den Märchensee veranstalten können. Die Planungen dafür sollen im Frühjahr beginnen.

Informationen zu den beiden Stiftungen

Die 2004 gegründete Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide ist Deutschlands erste Stadtteilstiftung. Sie fördert ausschließlich Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind die Bereiche, in die die Stadtteilstiftung Zinserlöse aus dem Stiftungskapital und auch Spenden gibt, um Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und ältere Menschen zu unterstützen.

Um das Zusammenleben und den Zusammenhalt im Stadtbezirk zu verbessern, fördert die 2007 gegründete LindenLimmerStiftung Projekte in den Stadtteilen Linden-Nord, Linden-Mitte, Linden-Süd und Limmer. Nachbarschaftliches Engagement und die Bereiche Erziehung, Bildung und Soziales stehen dabei im Vordergrund. Als Stadtteilstiftung fördert sie satzungsgemäß nur Aktionen und Projekte im Stadtbezirk Linden-Limmer.