Neuerscheinung

Hannoversche Geschichtsblätter Band 75/2021: Neues zur Stadtgeschichte

Der aktuelle Band beleuchtet zahlreiche Aspekte der Stadtgeschichte wie zum Beispiel die Entstehung des Fußball- und Rugbysports in Hannover, die Geschichte des "Cityrings" als zentralem Autoverkehrsprojekt seit 1938 oder die neuen "frauenORTE" für Mary Wigman und Ada Lessing.

Hannoversche Geschichtsblätter Band 75/2021

Die aktuelle Ausgabe der Hannoverschen Geschichtsblätter mit zahlreichen Beiträgen zu den verschiedensten Aspekten der Stadtgeschichte ist erschienen.

In den Aufsätzen geht es um die Entstehung des Fußball- und Rugbysports in Hannover, die Geschichte des "Cityrings" als zentralem Autoverkehrsprojekt seit 1938 und die neuen "frauenORTE"“ für Mary Wigman und Ada Lessing.

Weiter zurück ins Mittelalter führen die Beiträge über die hannoversche Mitgliedschaft in der Hanse zur Zeit des Stralsunder Friedens 1370 und über die Wallfahrten zur Hainhölzer Marienkapelle. Gleich mehrere Beiträge widmen sich dem Kulturbetrieb im weitesten Sinne: Es gibt Informationen über die Bronzeplastik des "Schwimmers" am Maschsee und die "Golfspielerin" im Stadtpark, über den Portraitisten zahlreicher hannoverscher "VIPs" des 19. Jahrhunderts Georg Reichwein und den frühneuzeitlichen Goldschmiedemeister P. J. Hornung (geb. 1654), über die Hintergründe von G. Osterwalds 1835/36 entstandener Lithographie "Die Vätergruft" sowie über das Theater des weithin bekannten Zauber- und Varietékünstlers Hermann Mellini. Aus dem Blickwinkel der Provenienzforschung wird über problematische Erwerbungen der Stadtbibliothek in der NS-Zeit und den Aufbau des Gauarchivs in Hannover berichtet – einige Teile seines Buchbestands liegen noch heute im Stadtarchiv. Zu etwas ganz Handfestem und über die Stadtgrenzen hinaus führt der Beitrag über den jüdischen Bürgervorsteher und Ziegeleiverwalter Aron Rodenberg aus Wunstorf.

Der Band im Umfang von 272 Seiten mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen ist im Wehrhahn-Verlag erschienen und für 20 Euro im Buchhandel, beim Verlag sowie im Stadtarchiv Hannover erhältlich.

Im Einzelnen sind folgende Artikel enthalten:

Stadtgeschichte

Irmgard Haas: Die Wallfahrt zur Marienkapelle in Hainholz vor Hannover (S. 3-19)

Carola Piepenbring-Thomas: Hannover und die Hanse zur Zeit des Stralsunder Friedens 1370 (S. 20-32)

Hendrik Woy: Football in Hannover bis zum Ersten Weltkrieg. Über den Einfluss von Schulen und Schülern auf die Entstehung und Entwicklung der Rugby- und Fußballbewegung in Hannover (S. 33-54)

Stadtbild

Stefan Kleinschmidt: Die Geschichte des »Cityrings« 1938 bis 1959. Kontinuitäten (und Brüche) in der zentralen Verkehrsplanung Hannovers (S. 55-83)

Carl-Clemens Andresen: »Golfspielerin nach Ausschwingen des Treibschlags« von Bildhauer Karl Constantin Starck (1932) (S. 84-91)

Thomas Pavel: »dankenswerterweise der Stadt zur Verfügung gestellt«. Erich Haberlands »Schwimmer« am Maschsee und die Tätigkeit der Gießerei E. & H. Haberland im Hannover der Nachkriegszeit (S. 92-107)

Personen und Institutionen

Emil Schoppmann: Der Maler Georg Reichmann (1793–1853). Ein Porträtist der hannoverschen Gesellschaft (S. 108-128)

Oliver Glißmann: Georg Osterwalds Lithographie »Die Vätergruft« nach Caspar Scheuren. Eine künstlerische Auseinandersetzung im Zusammenhang mit den Hannoverschen Kunstausstellungen von 1835 und 1836 (S. 129-144)

Alheidis von Rohr: Der Goldschmied Philipp Jacob Hornung (1654 – nach 1727), Meister aus Augsburg in Hannover seit etwa 1677 (S. 145-156)

Rainer Ertel: Hermann Mellini und seine Theater. Von der Wanderbühne zum ortsfesten Varietétheater (S. 157-178)

Umland

Eberhard Kaus: "...gerecht und redlich unter den Wohltätern". Der Ziegeleiverwalter und Bürgervorsteher Aron Rosenberg (1809–1894) und seine Bestattung auf dem neuen jüdischen Friedhof in Wunstorf (S. 179-198)

Erinnerungskultur

Martina Jung: Mary Wigman (1886–1973) und Ada Lessing (1883–1953) – das Projekt frauenORTE in Hannover (S. 199-209)

Provenienzforschung

Jenka Fuchs: "…in gutem Glauben erworben". Die Stadtbibliothek Hannover und ihre zweifelhaften Erwerbungen in den Jahren 1933 bis 1955. Ein Projektbericht (S. 210-229)

Johannes Schwartz: Das NSDAP-Gauarchiv Südhannover-Braunschweig im historischen Kontext. Die Provenienzgeschichte eines Buchbestands im Stadtarchiv Hannover (S. 230-268)

Chronik

Sabine Graf: Vereinschronik des Historischen Vereins für Niedersachsen, 186. Vereinsjahr 2020/2021 (S. 269-272)

 

Dokumentationszentrum

Stadtarchiv Hannover

Das Archiv ist eine öffentliche Einrichtung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Als "Gedächtnis" der Stadt dient es der Sicherung un...

lesen