HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Dr. Johanna Maaß

4 Bücher und 5 lose Exlibris aus dem Besitz von Johanna Maaß wurden im Stadtbibliotheksbestand gefunden.
 
Johanna Maaß, geboren 1873 in Königsberg, absolvierte in Berlin und Freiburg i. Br. ein Medizinstudium. 1904 schloss sie dieses mit einer Promotion an der Universität Freiburg i. Br. ab. Ab 1906 war sie als praktische Ärztin und Geburtshelferin in Berlin tätig. Von den Nationalsozialisten wurde Maaß als Jüdin verfolgt. 1938 wurde ihr die Approbation entzogen. Daraufhin zog sie nach Hannover. Dort lebte und arbeitete sie ab Oktober 1939 als "Krankenbehandlerin" im jüdischen Altenheim der Minna-James-Heineman-Stiftung. Johanna Maaß starb 1940 in Hannover.
 
Die Stadtbibliothek Hannover übernahm Maaß' Bücher und Exlibris in der frühen Nachkriegszeit aus Beständen des Archivs des NSDAP-Gaus Südhannover-Braunschweig.
 
Derzeit suchen wir nach Maaß' Familienangehörigen bzw. Erb*innen, bislang jedoch erfolglos.
 
Verfügen Sie über Informationen, die uns bei der Suche nach Johanna Maaß’ Familienangehörigen bzw. Erb*innen weiterhelfen können? Dann melden Sie sich bitte bei uns.
 

Die identifizierten Besitzspuren und Objekte von Johanna Maaß in der Provenienzdatenbank Looted Cultural

http://lootedculturalassets.de/index.php/Detail/Entity/Show/entity_id/10298

 

Exlibris Dr. Johanna Maaß © Stadtbibliothek Hannover

Exlibris Dr. Johanna Maaß

Autogramm Dr. Johanna Maaß © Stadtbibliothek Hannover

Autogramm Dr. Johanna Maaß