Fragen und Antworten

Coronavirus

Symbolbild

Das Coronavirus COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2): Fragen und Antworten, Hinweise zu weiteren Informationsmöglichkeiten und Regelungen

 

Hinweis

Die Hotline des Gesundheitsamts der Region Hannover ist 
Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr unter
Telefon 0511 616 4 3434 erreichbar

Fragen beantwortet das Gesundheitsamt per E-Mail unter coronavirus@region-hannover.de  

 


Bitte beachten Sie: Wer positiv getestet wurde, muss sich unverzüglich selbst in Quarantäne begeben. Es muss nicht auf ein Schreiben oder einen Anruf des Gesundheitsamts gewartet werden, um in Quarantäne zu gehen oder sich daraus zu entlassen.


Was ist zu tun bei...

  • … Positivem Schnelltest?
    • Umgehend Kontakte einstellen und zu Hause bleiben
    • PCR-Test organisieren (Hausarzt/Testzentrum)
    • PCR-Test negativ? Isolation beendet, aber achtsam bleiben
    • Dem Gesundheitsamt eine Mail schicken mit Name, Adresse und Kontaktdaten an: meldung-corona@region-hannover.de
  • … Positivem PCR-Test?
    • Ab diesem Moment beginnt AUTOMATISCH für 10 Tage die Quarantäne, das Gesundheitsamt muss sich hierfür NICHT melden.
    • Kontakte der vergangenen 2 Tage selbstständig über eigene Infektion informieren. Die Kontaktpersonen sind – sofern keine Booster-Impfung vorliegt oder sie frisch doppelt geimpft oder genesen sind – ebenfalls für 10 Tage in Quarantäne. Infizierte und Kontaktpersonen können sich nach 7 Tagen mit einem negativen PCR-Test oder zertifiziertem Schnelltest freitesten. Auch hier muss sich das Gesundheitsamt NICHT melden.
    • Dem Gesundheitsamt eine Mail schicken mit Name, Adresse, Telefonnummer und dem Stichwort PCR-Positiv an: meldung-corona@region-hannover.de
  • … Ende der Quarantänezeit?
    • Selbstständig die Quarantäne wieder verlassen. Das Gesundheitsamt muss sich dafür NICHT melden. Achtung: Wer noch Symptome hat, sollte sich sicherheitshalber erneut auf Covid-19 testen lassen. 
    • Quarantäne-Bescheinigung benötigt? E-Mail mit Name, Adresse, Geburtsdatum und Rufnummer an Coronavirus@region-hannover.de.

Sonderregelungen gelten für…

  • Menschen, die mit vulnerablen Personen arbeiten. Sie brauchen für frühzeitige Beendigung der Quarantäne nach 7 Tagen negativen PCR-Test + 2 Tage Symptomfreiheit.  

Wo erhalte ich Informationen zur Impfung

Das Land Niedersachsen hat eine Impf-Hotline eingerichtet: Tel. 0800 99 88 665
Erreichbar von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

Terminvergabe, Plätze auf der Warteliste und Stornierung von Terminen ist auch online möglich: www.impfportal-niedersachsen.de

Umfangreiche Hinweise zur Corona-Schutzimpfung sind auf der Internetseite des Landes zu finden.

Die wichtigsten Antworten rund um die Corona-Schutzimpfung finden Sie hier

Corona-Infos in anderen Sprachen

Hinweise zur Corona-Schutzimpfung in Fremdsprachen des Landes Niedersachsen: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/Impfung/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/#tab-16228-1

Information on Covid-19-Vaccinations: https://covid.lotto-sport-stiftung.de/

Übersetzungen 

BegriffTürkischArabischRussisch
Genesenennachweisiyileşme
kanıtı

دليل على الشفاء

доказательство
выздоровления
Absonderung, Isolation, Quarantäne

karantina

الحجر الزراعي

карантин

 

Wo kann ich einen Corona-Schnelltest machen?

Was bedeutet "Quarantäne"?

Das heißt, dass die betreffenden Personen das Haus nicht verlassen (keine Einkäufe, Spaziergänge, Tiere ausführen o.ä.) und keinen Besuch empfangen dürfen. Außerdem müssen sich die Betroffenen auch von den übrigen Mitgliedern des Haushalts absondern, um diese nicht anzustecken. 

Was ist ein enger-Kontakt?

Als enger Kontakt wird jeder eingestuft, der Kontakt mit einer nachweislich an Covid-19 infizierten Person hatte und dabei ohne Mund-Nasen-Schutz den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern mindestens 15 Minuten lang unterschritten hat. Enge Kontakte, die nicht in die Schule gehen oder unter 6 Jahre alt sind, müssen in der Regel für 10 Tage in Quarantäne bleiben. Ausgenommen von der Quarantäne sind ausdrücklich bereits genesene Menschen und solche, die einen vollen Impfschutz haben. Sie müssen als enge Kontaktperson nicht in Quarantäne – es sei denn, sie entwickeln Symptome. 

Was passiert mit Menschen, die Kontakt zu einer als enge Kontaktperson eingestuften Person hatten?

Für diese Menschen gelten keine Einschränkungen, solange die enge Kontaktperson nicht selbst positiv getestet wurde. Erst im Fall eines positiven Tests der engen Kontaktperson werden auch deren Kontaktpersonen ihrerseits enge Kontakte. Solange das nicht der Fall ist, können Angehörige von engen Kontakten weiter ihrem Alltagsgeschäft nachgehen, müssen aber natürlich Abstand einhalten.

Wie ist die Quarantäneregel für Schul- und Kita-Kinder?

Bei einem Infektionsfall in einer Schulklasse wird nicht mehr grundsätzlich die gesamte Klassen in Quarantäne geschickt wird. In der Regel werden nur noch Schülerinnen und Schüler als enge Kontaktpersonen definiert, die unmittelbar neben der positiv getesteten Person saßen. Die Region Hannover folgt der Empfehlung des RKI.  Demnach können sich Schülerinnen und Schüler, da sie regelmäßig im Rahmen des Unterrichts getestet werden, auch nach fünf Tagen mit einem mit einem Schnelltest in einem Testzentrum aus der Quarantäne testen. Der entsprechende Nachweis muss dann in der Kita oder Schule vorgelegt werden. Das Gesundheitsamt erstellt dafür keine Bescheinigungen. 

Wo gilt die Maskenpflicht?

Grundsätzlich gilt die Maskenpflicht

  • an allen Orten unter freiem Himmel, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann
  • an allen Haltestellen, Bahnhöfen, Flughäfen und Fähranlegern sowie auf den Zuwegungen, zum Beispiel Fußgängertunnel und Fußgängerunterführungen
  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (ausgenommen sind die Fahrzeugführerinnen und -führer)
  • in allen Geschäften und Gebäuden mit Kunden- oder Besuchsverkehr

Seit dem 14. Januar gilt die Maskenpflicht außerdem:

  • in geschlossenen Räumen mit Kunden- oder Besuchsverkehr, auch im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit (außer bei schwerer körperlicher Arbeit)
  • in Kraftfahrzeugen, wenn mehr als ein Haushalt mitfährt (außer am Steuer)
  • in Hausfluren und Treppenhäusern in Mehrfamilienhäusern mit mehr als vier Wohnparteien
  • in gastronomischen Betrieben, Kantinen und Mensen (außer beim Verzehr von Speisen oder Getränken)

Welche Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es?

Ausnahmen gelten:

  • bei der Ausübung einer andauernden beruflichen schweren körperlichen Tätigkeit,
  • für Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung, die ein ärztliches Attest vorweisen können, das bestätigt, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist,
  • für Kinder unter sechs Jahren,
  • bei gerichtlichen Ortsterminen,
  • während sportlicher Betätigung. Die Ausnahmeregelung für Sporttreibende gilt ausschließlich unmittelbar während der sportlichen Betätigung. Vor und nach dem Sport muss dagegen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – insbesondere auf Sportanlagen, in den Umkleiden sowie beim Betreten und Verlassen der Umkleiden.

Die Corona-Warn-App zeigt ein erhöhtes Risiko an, was soll ich tun?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt auf und stimmen Sie das weitere Vorgehen ab. Sollten Sie keinen Hausarzt haben, so wenden Sie sich bitte an den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.

Welche Gebiete sind derzeit als Risikogebiete eingestuft?

Einen tagesaktuellen Überblick gibt das Robert-Koch-Institut unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

Weitere Informationen zu Schulen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Schulen finden Sie fortlaufend aktualisiert unter den folgenden Links:
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html 
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr/faq_schule_in_corona_zeiten/faq-schule-193365.html 

Weitere Informationen zu Krippen und Horten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Krippen und Horten finden Sie fortlaufend aktualisiert unter den folgenden Links:
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html 
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/fragen_und_antworten_zum_betrieb_an_kindertageseinrichtungen/faq-194362.html 

Informationen für Alten- und Pflegeeinrichtungen

 

  • Für Alten- und Pflegeeinrichtungen besteht eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, wenn Covid-19 oder andere meldepflichtige Krankheiten auftreten. Die Meldung an den Fachbereich Gesundheit der Region Hannover muss per Fax an (0511) 616-48576 erfolgen. Das Meldeformular finden Sie hier
  • Für Pflegekräfte, die in Kontakt mit Infizierten waren, kann die vorgeschriebene Quarantäne – unter Berücksichtigung besonderer Auflagen - ausschließlich für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit durch eine Sondergenehmigung ausgesetzt werden - , wenn der Betrieb der Einrichtung andernfalls gefährdet ist. Der Antrag auf Sondergenehmigung ist formlos per E-Mail an sondergenehmigung-medizin@region-hannover.de zu stellen.
  • Schutzkleidung müssen die Alten- und Pflegeheime grundsätzlich selbst vorhalten und beschaffen. In besonders kritischen Fällen bemüht sich die Region Hannover, bei der Beschaffung von Schutzmaterialien zu unterstützen. Bedarfe können per E-Mail an 50.14coronasachmittelbedarf@region-hannover.de gemeldet werden.

Fortlaufend aktualisierte Informationen zu Alten- und Pflegeeinrichtungen finden Sie unter folgenden Links: 
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-pflegeeinrichtungen-unterstutzende-wohnformen-und-weitere-unterstutzungsangebote-185609.html 
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Pflege/Flyer-Pflegeeinrichtungen.html

 

Weitere Informationen für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen

 

Informationen und Unterstützung für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen werden per E-Mail an den Fachbereich Teilhabe der Region Hannover unter  52@region-hannover.de  beantwortet.

Wo kann ich mich weiter informieren?