HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2020
12.2020
M D M D F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Zur Seite in Leichter Sprache

Fragen und Antworten

Informationen für Schulen

Wann meldet sich das Gesundheitsamt bei der Schule? In welchem Fall spricht die Schule das Gesundheitsamt an? Und was tut das Gesundheitsamt?

Was tun, wenn ein Verdachtsfall gemeldet wird?

Das Gesundheitsamt selbst kann und wird erst aktiv werden, wenn schriftlich ein bestätigter positiver COVID-19-Befund vorliegt.

Dennoch sollten Schulen im Falle eines begründeten Verdachtsfall das Gesundheitsamt informieren. Sollten Schulen spontan niemanden im Gesundheitsamt erreichen, sollten sie die Landesschulbehörde vorsorglich informieren.

Als Sofortmaßnahmen sollten die Schülerinnen und Schüler der Kohorte des Indexfalls informieren und solange Distanzunterricht anbieten, bis das Gesundheitsamt konkrete Maßnahmen trifft.

Was tun, wenn es einen vom Gesundheitsamt bestätigten positiven Fall gibt?

Sobald dem Gesundheitsamt ein positiver COVID-19-Fall in der Schule vorliegt, nehmen die Mitarbeitenden aktiv Kontakt mit der Schulleitung auf und besprechen das weitere Vorgehen.

Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Schulleitung eine vollständige Liste der bereits im Vorfeld eingeteilten Kohorte übermittelt, damit das Gesundheitsamt im Anschluss daran die Kontaktnachverfolgung schnellstmöglich und zielgerichtet vornehmen kann.

Darauf aufbauend werden Quarantänezeiträume festgelegt und die K1-Kontakte entsprechend darüber informiert.

Wann meldet sich das Gesundheitsamt bei der Schule?

Wenn ein vom Labor bestätigtes positives Testergebnis vorliegt und das Gesundheitsamt Kenntnis davon hat, auf welche Schule das betroffene Kind geht bzw. die betroffene Lehrkraft arbeitet.

Was tut das Gesundheitsamt?

Wenn die Schule eine Liste aller K1-Kontakte vorlegt, erhalten diese Eltern für die Kinder eine Quarantäneverfügung für 14 Tage nach dem letzten Kontakt zu der Indexperson.

Was ist eine Kohorte?

Definiert Schule im Rahmen ihres Hygienekonzepts selbst abhängig vom pädagogischen Konzept.

Bei einem COVID-19-Fall in der Schule wird vom Gesundheitsamt gemeinsam mit der Schule geprüft, ob der Kreis der direkten Kontaktpersonen der von der Schule definierten Kohorte entspricht, oder ggfs. weiter eingegrenzt werden kann. Grundregel in der Sek.I ist der Klassenverband und ggfs. Arbeitsgemeinschaften.

Was ist ein K1-Kontakt?

Jede Person, die einen Abstand von 1,5 Metern mehr als 15 Minuten ohne Mund-Nasen-Schutz zu einer sogenannten Indexperson unterschritten hat.

Im schulischen Betrieb wird das Gesundheitsamt im Einzelfall prüfen, welche Personen hierfür in Frage kommen. 

Handlungsempfehlungen für Schulen bei Schülerinnen und Schülern mit Krankheitssymptomen vom Land Niedersachsen

Empfehlungen für Eltern, deren Kind Krankheitssymptome zeigt

Das Schaubild in weiteren Sprachen finden Sie auf der Internetseite des Landes Niedersachsen unter: 

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_in_corona_zeiten_szenarien_und_aktuelle_hinweise_zum_1_schulhalbjahr_2020_21/schaubilder_erkaltungssymptome_schule_mehrsprachig/schaubilder-erkaltungssymptome-schule-mehrsprachig-193534.html 

Die seit dem 2. November geltenden Regelungen