HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

September 2020
9.2020
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Fragen und Antworten

Informationen zu Kitas und Tagespflegepersonen

Abstand zu halten und Hygienevorschriften zu beachten ist in Kindertagesstätten eine besondere Herausforderung. Das Gesundheitsamt erklärt, wie Kitas in der Corona-Pandemie das Infektionsrisiko minimieren können und welche Vorschriften zwingend einzuhalten sind. 

Grundsätzlich hat jede Kita laut Infektionsschutzgesetz – unabhängig von Corona - einen Allgemeinen Hygieneplan vorzuhalten, hierfür hat das Land Niedersachsen einen Rahmen Hygieneplan (https://www.mk.niedersachsen.de/download/157396/Niedersaechsischer_Rahmen-Hygieneplan_Corona_Kindertagesbetreuung_Stand_24.07.2020.pdf  ) vorgegeben. Verdachtsfälle oder bestätigte Infektionsfälle mit Covid-19 müssen die Einrichtungen dem Gesundheitsamt melden. Gemeinsam werden dann die notwendigen Maßnahmen besprochen.

SAUBERE HÄNDE
Wie oft müssen Kinder und Betreuungskräfte ihre Hände waschen oder desinfizieren?   
Müssen Betreuungspersonen Einmalhandschuhe tragen?  
Ist ein Händedesinfektionsplan Pflicht? 
Sind im Eingangsbereich Desinfektionsspender zu postieren? 
Wer muss für ausreichend Händedesinfektionsmittel sorgen?   

NIESHYGIENE UND MUND-NASEN-SCHUTZ
Müssen die Kinder und Betreuungspersonen Mund-Nasen-Schutz tragen?  
Was tun, wenn Kinder sich gegenseitig oder die Betreuungspersonen anhusten/ anniesen?   

Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Gegenständen  
Wie muss sich das Reinigungspersonal verhalten?

SPEISEN UND GETRÄNKE
Dürfen Kinder Essen und Getränke von zu Hause mitbringen?   
Welche Maßnahmen müssen bei der Zubereitung und Ausgabe von Lebensmitteln oder Getränken getroffen werden?  

VERDACHT AUF COVID-19 ODER UNFÄLLE
Was tun, wenn in der Einrichtung Verdacht auf eine Covid-19-Infektion bei einem Kind oder einer Betreuungsperson auftritt?  
Welche Regeln gelten für Kinder und Betreuungspersonen bei Krankheitssymptomen oder Kontakt zu bestätigten Covid-19-Fällen?  
Wie sehen die Maßnahmen bei einem Unfallgeschehen aus?  

Saubere Hände

Wie oft müssen Kinder und Betreuungskräfte ihre Hände waschen oder desinfizieren?
Kinder sollen ihre Hände nach dem Eintreffen in der Einrichtung, nach dem Spielen auf dem Außengelände und nach Bedarf waschen, zum Beispiel wenn sie ihre Finger in den Mund gesteckt haben. Zusätzlich könnten feste Händewaschzeiten etabliert werden. Händedesinfektion ist für Kinder nicht vorgesehen.
Das Betreuungspersonal soll die Hände nach Eintreffen in die Einrichtung und nach Kontakt mit den Kindern waschen, z.B. nach der Hilfe beim Toilettengang, Wickeln, Nase putzen. Bei diesen Tätigkeiten ist außerdem das Tragen von Einmal-Handschuhen verpflichtend.

Müssen Betreuungspersonen Einmalhandschuhe tragen?
Bei Tätigkeiten, bei denen eine Kontamination mit Körpersekreten zu erwarten ist, sind Einmalhandschuhe zu tragen, zum Beispiel bei der Hilfe beim Toilettengang, Wickeln, Naseputzen und bei der Wundversorgung. Nach dem Tragen der Handschuhe ist eine Desinfektion der Hände notwendig.

Ist ein Händedesinfektionsplan Pflicht?
Für die Betreuungspersonen muss ein solcher Plan aushängen. Eine kindgerechte Version ist zwar nicht verpflichtend, aber empfehlenswert. Geeignete Beispiele für alle Altersgruppen finden Sie auf https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.htm l.

Sind im Eingangsbereich Desinfektionsspender zu postieren?
Es sollte im Eingangsbereich eine Händedesinfektionsmöglichkeit vorhanden sein. Wichtig ist, einen Standort dafür zu wählen, an dem das Personal die Nutzung unter Kontrolle hat und der Spender außerhalb der Reichweite von Kindern ist. Für Kinder ist die Nutzung von Händedesinfektionsmittel nicht vorgesehen. Es ist daher auch nicht nötig, dass Eltern ihren Kindern eigenes Desinfektionsmittel mitgeben.

Wer muss für ausreichend Händedesinfektionsmittel sorgen?
Dafür ist der Träger der Einrichtung bzw. die Tagespflegeperson zuständig.

Nieshygiene und Mund-Nasen-Schutz

Müssen die Kinder und Betreuungspersonen Mund-Nasen-Schutz tragen?
Weder für die Kinder noch für die Betreuungspersonen besteht eine Pflicht, in der Einrichtung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für das Betreuungspersonal wird es aber empfohlen. Der richtige Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz ist hier erklärt: https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf 

Was tun, wenn Kinder sich gegenseitig oder die Betreuungspersonen anhusten/ anniesen?
Das muss sofort unterbunden werden, das Gesicht mit Einmalwaschlappen abwischen und die Situation bzw. notwendiges Verhalten/Niesetikette erklären.

Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Gegenständen

An Türklinken und an allen häufig genutzten Hand- und Hautkontaktflächen ist eine regelmäßige Desinfektion zu empfehlen. Türklinken sollten etwa 2-3 Mal pro Tag und bei Bedarf desinfiziert werden, Wickelplätze nach jeder Benutzung – um zwei Beispiele zu nennen. Wichtig ist dabei, ein geeignetes mindestens begrenzt viruzides VAH- gelistetes Flächendesinfektionsmittel zu verwenden.

Bei den Oberflächen der Einrichtung reicht grundsätzlich eine Reinigung mit einfacher Reinigungslösung aus. Eine Desinfektion ist nur dann angebracht, wenn Oberflächen mit Körpersekreten kontaminiert wurden (Blut, Stuhl, Urin, Erbrochenem und Nasen- Rachensekret).

Spielzeug sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt bzw. desinfiziert werden, bei Kontakt mit Körpersekreten sofort. Ansonsten reicht der Turnus, der im Allgemeinen Hygieneplan festgeschrieben ist. Außenspielgeräte müssen nur dann desinfiziert werden, wenn sie mit Körpersekreten verunreinigt sind.

Der Sanitärbereich muss nicht nach jeder Benutzung desinfiziert werden, es sei denn, er ist mit Urin, Stuhl oder Erbrochenem verunreinigt.
Wenn Kinder Gegenstände in den Mund nehmen, desinfizieren Sie diese, wenn möglich.

Wie muss sich das Reinigungspersonal verhalten?
Routinemäßige Reinigungsmaßnahmen sollten außerhalb der Betreuungszeiten durchgeführt werden. Der Leistungskatalog sollte an die Coronavirus-Situation angepasst werden (zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen etc.). Personalhygiene ist wie bisher einzuhalten.

Speisen und Getränke

Dürfen Kinder Essen und Getränke von zu Hause mitbringen?
Ja, im Rahmen der Frühstücks- und Mittagsverpflegung, solange dies nicht von der Einrichtung bzw. Tagespflegeperson angeboten wird.

Welche Maßnahmen müssen bei der Zubereitung und Ausgabe von Lebensmitteln oder Getränken getroffen werden?
Zusätzlich zu den allgemeinen Hygienemaßnahmen sollte Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Bei der Ausgabe sollte außerdem auf ausreichend Abstand geachtet werden. Trinkbecher müssen für die Kinder erkenntlich gekennzeichnet sein.

Verdacht auf Covid-19 oder Unfälle

Was tun, wenn in der Einrichtung Verdacht auf eine Covid-19-Infektion bei einem Kind oder einer Betreuungsperson auftritt?
Nehmen Sie auf jeden Fall Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Welche Regeln gelten für Kinder und Betreuungspersonen bei Krankheitssymptomen oder Kontakt zu bestätigten Covid-19-Fällen?
Sowohl für Kinder als auch für die Betreuungspersonen gilt: bei jeglicher Art von Krankheitszeichen zu Hause bleiben oder die Betreuung beenden. Wer direkten Kontakt zu einem bestätigten Covid-19 Fall hatte, muss zu Hause bleiben – auch ohne Symptome.

Wie sehen die Maßnahmen bei einem Unfallgeschehen aus?
Alle erforderlichen Maßnahmen müssen wie sonst auch eingeleitet werden. Es sollten Handschuhe (bei offenen Wunden) und Mundnasenschutz getragen werden.