Bevölkerungsinformation

Informationen zum gemeinsamen Impfzentrum

Konsequentes und flächendeckendes Impfen ist ein zentraler Baustein im Kampf gegen die COVID-19 Pandemie. Mit dem Aufbau von Impfzentren sollen möglichst vielen Menschen eine Impfung gegen COVID-19 ermöglicht werden. Gemeinsam mit der Region Hannover betreibt die Landeshauptstadt auf dem Messegelände Hannover ein Impfzentrum. Seit dem 30.12.2020 haben die mobilen Teams in den Alten- und Pflegeheimen ihre Arbeit aufgenommen. Um die Vergabe von Impfterminen und die Impfberechtigung im stationären Betrieb des Impfzentrums kümmert sich das Land Niedersachsen. Der stationäre Betrieb im Impfzentrum startete am 1. Februar 2021 für die Impfung von Bürger*innen, die 80 Jahre oder älter sind.

Hinweisschild Impfzentrum

Aufhebung der Impfpriorisierung –  Terminvereinbarung

Die ursprünglich festgelegte Impfreihenfolge wurde am 7. Juni 2021 durch die Bundesregierung aufgehoben. Das heißt, jeder kann – ungeachtet des Alters, des Gesundheitszustands oder des Berufs – einen Impftermin vereinbaren.

Allerdings werden wegen der weiterhin begrenzten Impfstoffverfügbarkeit nicht sofort alle Impfwilligen im Juni geimpft werden können.

Die Impfung ist für Sie kostenlos. Den Impftermin können Sie reservieren unter

der Telefonnummer: 0800 99 88 665 oder über
das Onlineportal: www.impfportal-niedersachsen.de

Eine Vereinbarung von Impfterminen ist ausschließlich über die niedersächsische Hotline sowie über die angeschlossene Online-Terminplattform möglich.

Sollten Sie telefonisch nicht durchkommen, weil alle Leitungen belegt sind, versuchen Sie es bitte später erneut. Auch online können immer nur solange Termine gebucht werden, solange Impfstoff verfügbar ist. Wenn Sie die Hotline erreichen, aber alle Termine schon vergeben sind, lassen Sie sich bitte auf die Warteliste setzen, Sie werden informiert, sobald wieder freie Termine zur Verfügung stehen. Impfberechtigte erhalten automatisch den nächstmöglichen Termin.

Wenn Sie einen Impftermin reserviert haben, erhalten Sie eine schriftliche Terminbestätigung und eine Wegbeschreibung mit Informationen „Wie komme ich zum Impfzentrum“. Mit Ihrer Terminbestätigung erhalten Sie zwei Termine, die Sie bitte unbedingt beide wahrnehmen müssen. Sie müssen sich zweimal impfen lassen, um den vollen Impfschutz zu bekommen!

Wenn Sie gesundheitsbedingt auf einen Transport mit einem Fahrdienst oder Taxi angewiesen sind, sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich einen Transportschein verordnen.

Wenn Sie am vereinbarten Impftermin verhindert sein sollten, melden Sie sich bitte unter der oben genannten Telefonnummer.

Bitte klicken Sie hier, um Informationen über die Vergabe eines Impftermins, die Anreise zum und den Ablauf im Impfzentrum zu erhalten.

Übersetzungen der Informationen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Verimpfen übrig gebliebener Impfdosen die "Impfbrücke"

Mit dem Wegfall der Priorisierung seit dem 7. Juni gibt es ab sofort für alle Impfwilligen die Möglichkeit, sich für die sogenannte "Impfbrücke" zu registrieren. Sie soll dabei helfen, übrig gebliebene Impfdosen, die noch am selben Tag verimpft werden müssen, kurzfristig zu vergeben. Das Prinzip ist einfach: Sollten am Ende eines Tages Impfungen nicht wahrgenommen worden sein, bekommen Registrierte per Zufallsprinzip ein spontanes Impfangebot per SMS. So werden Impfstoffreste genutzt, die sehr kurzfristig übrigbleiben und daher nicht mehr für reguläre Termine über das Terminvergabesystem des Landes freigegeben werden können.

Um sich für die Impfbrücke zu registrieren, müssen sich Interessierte unter https://hannover.impfbruecke.de mit Geburtsdatum, Postleitzahl und Mobilfunknummer registrieren. Sollte Impfstoff übrigbleiben, aktiviert das Impfzentrum den Zufallsgenerator und die Software verschickt SMS an zufällig ausgewählte, im Vorfeld registrierte Personen. Diese haben dann in der Regel rund eine halbe Stunde Zeit, den Termin im Impfzentrum wahrzunehmen. Eine kurze Antwort per SMS reicht als Bestätigung beim Impfzentrum.

Damit die Liste der Personen, die für ein spontanes Impfangebot offen sind, möglichst aktuell bleibt, erlischt die Registrierung nach einer Woche. Eine Neu-Registrierung ist dann wieder für jeden Interessierten möglich – eine Garantie, einen Impftermin über diesen Weg zu bekommen, gibt es bei diesem Losverfahren nicht.

Impfungen in Arztpraxen

Beginnend in der zweiten Aprilwoche nehmen auch Hausarztpraxen Corona-Schutzimpfungen vor, vorausgesetzt, es ist genügend Impfstoff vorhanden.

Durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte wird zunächst, solange die Impfstofflieferung begrenzt ist, entsprechend der Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 des Bundesministerium für Gesundheit geimpft. Hierbei gehen die teilnehmenden Arztpraxen zunächst direkt auf die Patientinnen und Patienten zu.

Hotline der Landesregierung für Fragen zur Corona-Schutz-Impfung

Über die zentrale Corona-Hotline der Landesregierung haben Bürger*innen im Land Niedersachsen auch die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung zu klären. Die Hotline ist unter 0800 - 99 88 665 von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie Sonnabends, Sonn- und Feiertags von 10 bis 17 Uhr erreichbar. Hier finden Sie die Informationen des Landes Niedersachsen zum Coronavirus.

Gemeinsamen Impfzentrum für Region und Landeshauptstadt Hannover

Die ersten Impfdosen für die Region und Landeshauptstadt Hannover sind am Mittwoch, 30. Dezember 2020, eingetroffen. Seitdem haben mobile Teams ihre Arbeit aufgenommen und besuchen priorisierte Einrichtungen, wie Alten- und Pflegeheime, aber auch Kitas und Grundschulen.

Das Impfzentrum auf dem hannoverschen Messegelände nahm am Montag, 1. Februar, den stationären Betrieb für die Impfung von Bürger*innen, die 80 Jahre oder älter sind, auf. Mittlerweile (Stand: 16.06.2021) sind insgesamt mehr als 510.000 Impfdosen in den zwölf Impfzügen, durch die mobilen Teams in verschiedensten Einrichtungen sowie in den Krankenhäusern von Region und Landeshauptstadt Hannover verimpft worden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Ein Shuttlebus und Taxen stehen zum Transport bereit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Messegelände mit der Stadtbahn Linie 8, Richtung Messe/Nord, Endhaltestelle Messe Nord. Von dort fährt Sie der kostenlose Shuttlebus direkt zum Impfzentrum. Der Shuttlebus fährt Sie im Anschluss wieder zurück zur Haltestelle Messe Nord.

Hier finden Sie die Informationen zur Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit PKW oder Fahrrad

Anreise mit PKW oder Fahrrad

Wenn Sie mit einem PKW anreisen, ist die Zufahrt zum Impfzentrum nur über die Einfahrt Tor West 1 möglich. Bitte folgen Sie vor Ort der Beschilderung. Parkflächen und der Zugang zum Impfzentrum sind auf dem Gelände ausgeschildert. Sie dürfen von maximal einer Person (Familienangehörige*r, Freund*in, Bekannte*r etc.) begleitet werden.

Adressdaten für das Impfzentrum in der Halle 25: Messegelände, 30521 Hannover.

Bitte vor Ort den Hinweisen des Parkleitsystems folgen.

Hier finden Sie App-basierte Informationen zur individuellen Routenplanung zum Gemeinsamen Impfzentrum für Stadt und Region Hannover.

Anreise mit dem Fahrdienst/Taxi

Für impfberechtigte Personen mit einem Impftermin, die mit dem Fahrdienst oder einem Taxi anreisen, ist die Zufahrt zum Impfzentrum nur über die Einfahrt Tor West 1 möglich. Die Anfahrt erfolgt über die Karlsruher Straße. Halteplätze befinden sich direkt am Halleneingang.

Übernahmeregelung für Fahrkosten mit dem Taxi oder Mietwagen

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bietet eine niedersachsenweit einheitliche Regelung zur Kostenübernahme für Impffahrten mit dem Taxi oder Mietwagen für mobilitätseingeschränkte Impflinge. Und so funktioniert es...

  1. Hausarzt kontaktieren: Wenden Sie sich nach der Terminvereinbarung telefonisch an Ihren Hausarzt und bitten Sie um eine Verordnung zur Krankenbeförderung („Transportschein“) für die Impffahrten.
    Sie benötigen für die 1. Impfung als auch die 2. Impfung jeweils eine extra Verordnung für die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum.
  2. Taxi- oder Mietwagenunternehmen anrufen: Rufen Sie ein örtliches Taxi- oder Mietwagenunternehmen zur Vorbestellung der Impffahrt an. Weisen Sie daraufhin, dass Sie eine Verordnung zur Krankenbeförderung von Ihrem Hausarzt haben.
  3. Impffahrt antreten und Verordnung abgeben: Am Tag der Impfung holt Sie das Taxi-/Mietwagenunternehmen ab und bringt Sie auf direktem Weg zum Impfzentrum. Zeigen Sie Ihre Verordnung zur Krankenbeförderung beim Fahrpersonal vor. Sie müssen keine Zuzahlung leisten.

    Die Taxi- und Mietwagenunternehmen bringen Sie nach der Impfung auf direktem Weg zurück an Ihre Heimatadresse. Geben Sie die Verordnung nach der Fahrt beim Fahrpersonal ab. Diese Informationen finden Sie auch hier.

Das Taxi-/Mietwagenunternehmen rechnet die Fahrkosten anschließend direkt mit Ihrer Krankenkasse oder dem Land Niedersachsen ab. Sie müssen sich um nichts kümmern und nichts bar bei der Fahrt bezahlen.

Unterstützung durch Impfpat*innen für Senior*innen in der Landeshauptstadt Hannover

Alle Senior*innen in Hannover, die Hilfe rund um den eigenen Impftermin benötigen, erhalten Unterstützung durch sogenannte Impfpat*innen.

Dazu können Sie sich über die Mailanschrift impfpatinnen@hannover-stadt.de oder montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer (0511)168-42345 melden.

Es erfolgt zunächst eine Erstberatung der anrufenden Senior*innen. Wenn die Anrufer*innen größeren Beratungs- und Informationsbedarf haben, werden sie auf Wunsch an ein*e Impfpat*in weitervermittelt. Bislang haben sich dafür rund 70 Freiwillige gemeldet, die in einem Netzwerk mit dem Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband, dem Diakonischen Werk, dem Freundeskreis Hannover e. V., der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover-Stadt e.V., dem DRK Region Hannover sowie der Fakultät für Diakonie, Gesundheit und Soziales der Hochschule Hannover tätig sein werden.

Mehr Informationen zu den Impfpat*innen in der Landeshauptstadt Hannover erhalten Sie hier.

Ablauf im Impfzentrum

Das Impfzentrum ist im Einbahnsystem mit Impfbereichen aufgebaut. Personen mit einem Impftermin führt das Einbahnsystem durch Halle 26 und Halle 25.

In der Halle 26 finden folgende Schritte statt:

Messung der Körpertemperatur in Halle 26

  • Messung der Körpertemperatur beim Eintreten in die Halle. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände.
  • Einen Empfangstresen. Hier werden Sie begrüßt und mit einem Bon auf die Anmeldetresen verteilt.
  • Die Anmeldung. Hier werden Ihre Terminbestätigung und ggf. erforderliche Nachweise geprüft und mit Ihren persönlichen Daten in Ihrem Ausweis abgeglichen.
  • Die Dokumentenprüfung. Hier wird geprüft, ob alle Dokumente vollständig ausgefüllt sind und Sie werden einem der zwölf Impfbereiche zugewiesen.

In der Halle 25 finden folgende Schritte statt:

Registrierung im Impfzentrum

  • Nach der Registrierung im zugewiesenen Impfbereich findet das ärztliche Aufklärungs- und Beratungsgespräch statt.
  • Im Impfraum findet die eigentliche Impfung statt und wird in Ihren Impfpass eingetragen. Sollte kein Impfausweis vorhanden sein, erhalten Sie eine Impfbescheinigung.

Im Anschluss an die Impfung führt die Wegeführung weiter in einen Wartebereich für eine Ruhephase unter Beobachtung. Mit Vorbereitungen und Aufklärungsgespräch dauert eine Impfung etwa 45 bis 60 Minuten. Im Anschluss an die Impfung erfolgt eine 15-minütige Ruhephase im Wartebereich. Die Impfung ist für Sie kostenlos. Die Impfung wird in den Impfpass eingetragen und die Chargennummer eingeklebt. Liegt kein Impfpass vor, erfolgt die Ausstellung einer Impfbescheinigung.

Virtueller Rundgang GIZ

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Die Impfung kann nur nach einer Terminbestätigung durch das Terminmanagement des Landes Niedersachsen erfolgen. Diese Terminbestätigung müssen Sie zwingend zur Impfung vorlegen, da sonst keine Impfung möglich ist. Bitte bringen Sie zudem zur Impfung ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild und, falls vorhanden, Ihren Impfpass mit.

Um einen reibungslosen Ablauf der Impfungen im Gemeinsamen Impfzentrum (GIZ) der Landeshauptstadt und Region Hannover gewährleisten zu können, werden alle zu impfenden Personen gebeten, den Aufklärungsbogen sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen zur Covid-19-Impfung bereits vollständig ausgefüllt zum Impfzentrum mitzubringen. Ihre Mithilfe ist entscheidend dafür, dass das GIZ seine Kapazitäten in vollem Umfang ausschöpfen kann und möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern schnellstmöglich ein Impfangebot gemacht werden kann. Wichtig hierbei ist, dass Sie die aktuellste Version der Dokumente ausfüllen. Diese finden Sie hier.

Wo kann ich mich noch informieren?

Bürgerinnen und Bürger erhalten Antworten auf ihre Fragen rund um die Corona-Pandemie – abgesehen von Fragen zur Impfung - bei der Hotline der Region Hannover unter der Telefonnummer 0511-3003434. Die Corona-Hotline ist immer werktags von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Aktuelle Informationen über Fakten, Verfügungen und Hinweise zum Coronavirus in der Region Hannover finden Sie hier.

Wichtige Informationen

Alle Downloads im Überblick. Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema Gemeinsames Impfzentrum von Landeshauptstadt und Region Hannover zum Downloaden

Klicken Sie auf die nachfolgenden Dateien