Hilfsangebote für

wohnungslose & bedürftige Menschen

Die Landeshauptstadt Hannover sowie weitere Einrichtungen der Wohnungslosen- sowie der Suchthilfe bieten Hilfsangebote an.

Eine Übersicht der Unterstützungsangebote für wohnungslose Menschen inklusive der Adressen der allgemeinen Notschlafunterkünfte sind den folgenden Flyern zu entnehmen:

Essen und Lebensmittel

  • Obdachlosenhilfe Hannover e. V.:
    • warmes Essen und Heißgetränke, Lebensmittel, Tierfutter, Gebrauchsgegenstände, donnerstags auch Kleidung, Pflegemittel, Schlafsäcke und Isomatten
    • mittwochs, donnerstags und samstags von 17 bis 19 Uhr am Andreas-Hermes-Platz
  • Bollerwagen Cafe Hannover:
    • Lebensmittel, Kleidung, Schlafsäcke, Isomatten, Zelte, Heißgetränke und warmes Essen "to go"
    • dienstags von 16 bis 18 Uhr am Raschplatz
  • Homeless Care Projekt Tibet-Zentrum
    • Kaffee und Lebensmittel per Lastenrad
    • Dienstag 11 bis 16 Uhr, Hannover Mitte 
  • Franziskus-Treff
    • Getränke, Sandwiches, Würstchen und andere Lebensmittel
    • samstags 12:30 bis 13:30 Uhr Raschplatz (unter der Brücke Hamburger Allee)
  • Die Heilsarmee Am Marstall 25
    • Kleiderausgabe
    • Kaffee und Snacks
    • Beratung / Seelsorge
    • donnerstags 13 bis 14 Uhr 

Medizin und Gesundheit

  • Zahnmobil (nur Schmerzbehandlung)
    Mi            9:00 - 11:00 Uhr Kontaktladen ‚Mecki‘ 
    Mi           15:00 - 17:00 Uhr Tagestreff Nordbahnhof                     
    Weitere Termine unter:  www.zahnmobil-hannover.de
  • SIDA e.V.  Ambulante Versorgungseinrichtung
    Pflege / Wohnen / Gesundheit / Beratung
    Runde Str. 10, 30161 Hannover, 0511 – 66 46 30
  • SIDA Mobil (Krankenpflege mit dem Handwagen)
    Bereich Innenstadt/ Bahnhof
    Mo + Do 13 - 17 Uhr + Sa nach Bedarf ca. 13 – 15 Uh

Tiermedizin

  • Tierarztmobil
    Uli Stein Stiftung für Tiere in Not + Tierfutterausgabe
    Mi       15 - 17 Uhr, Platz der Basilika, 30169 Hannover (beim Tagestreff Caritas)

Interventionsfonds Wohnungslosigkeit

Unterstützung von Projekten und Angeboten für wohnungslose Menschen

Unser Ziel:

Die Fachbereich Soziales der Landeshauptstadt Hannover will kleinteilige Projekte zur Unterstützung wohnungsloser Menschen initiieren und temporär unterstützen. Hierfür stehen im Jahr 2021 erstmalig Projektmittel in einem kleineren Umfang zu Verfügung.

Gefördert werden Ausgaben, die nicht durch andere Fördermittel oder Eigenmittel abgedeckt werden können. Es kann sich um eine anteilige Finanzierung handeln oder um die Übernahme der gesamten Kosten.

Wichtig: Es werden nur Projekte berücksichtigt, die im Stadtgebiet Hannover durchgeführt werden.

Es gibt zwei Förderschwerpunkte:

  • Unterjährige Projektfinanzierung

Die Haushaltsberatungen der Stadt erfolgen derzeit für einen zweijährigen Haushalt. Inklusiv der Anmeldefrist für Zuwendungsanträge bedeutet das einen relativ langen zeitlichen Vorlauf. Bedarfe in der Arbeit mit wohnungslosen / für wohnungslose Menschen entstehen oft kurzfristig. Gleichzeitig verändert sich die Szene und deren Bedarfe ständig. Hier soll die unterjährige Projektfinanzierung helfen. Es werden pro Projekt maximal 5.000 € gefördert.

  • Mikroprojekte zur Unterstützung wohnungsloser Menschen

Um besonders kleine Projekte zu fördern, die eine schnelle Unterstützung benötigen, werden „Mikroprojekte“ jeweils mit maximal 1.500 € gefördert. Diese Mittel sollen vorrangig für Sachmittel und Material eingesetzt werden.

Was müssen Sie beachten?

  • Antragsverfahren

Bitte füllen Sie den hinterlegten Vordruck aus und schicken sie ihn in Papierform an den Fachbereich Soziales, 50.7. Bestandteil des Antrages ist ein Kosten- und Finanzierungsplan, der darlegt, welche Kosten bei der Durchführung des Projektes entstehen und wie Sie dieses insgesamt finanzieren.

Eine Förderung ist nur möglich, wenn das Projekt erst nach der Bewilligung der Mittel begonnen wird. Einen vorzeitigen Maßnahmebeginn können Sie beantragen, dieser muss vor Beginn der Maßnahme von uns genehmigt werden.

  • Entscheidung über Ihren Antrag

Die Entscheidung über die oben beschriebenen Förderungen erfolgt im Rahmen der Verfügbarkeit der Mittel. Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung.

Die besonderen Belange wohnungsloser Frauen sind bei der Projektauswahl zu berücksichtigen, nehmen Sie dieses bitte in Ihren Antrag auf.

Die zweckentsprechende Verwendung der Mittel ist nachzuweisen.

  • Inhalt der Förderung

Eine Förderung ist auch für Projekte möglich, die in der Vergangenheit eine Förderung durch den Gesellschaftsfond Zusammenleben bekommen haben. Antragsberechtigt sind auch Selbsthilfeangebote, wenn die Mittel einen nicht auf eine konkrete Person bezogenen Zweck erfolgen.

Wenn wir Sie bei der Umsetzung Ihres Projektes unterstützen, wird hierfür eine bilaterale Projektvereinbarung abgeschlossen.

  • Weitergabe von Daten

Die Verwaltung berichtet im Sozialausschuss und beim Runden Tisch Wohnungslosigkeit jährlich über die Verwendung der Mittel. Bitte beachten Sie die Hinweise hierzu im Antrag und der Anlage.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Sie erreichen uns unter 50.7@hannover-stadt.de oder 0511 / 168 42960.