Fakten, Verfügungen und Hinweise

Aktuelle Informationen zum Coronavirus der Region Hannover

Die Region Hannover informierte am 21.04.2021 zum aktuellen Stand der Coronavirus-Infektionen und ihren Auswirkungen in der Region Hannover.

Stand 22. April 2021

+ + + Jeder in Deutschland darf sich einmal pro Woche kostenlos mit einem Schnelltest auf Corona testen lassen. Wer das tun will, kann sich an eine Arztpraxis, eine Apotheke oder an ein vom Gesundheitsamt beauftragtes Bürger-Schnelltestzentrum wenden. Eine Übersicht, der Schnellzentren, die die Region Hannover genehmigt hat und bereits ihren Betrieb aufgenommen haben, finden Sie ab sofort fortlaufend aktualisiert unter 

Corona-Testzentren in Stadt und Region Hannover

Wer einen Schnelltest macht, der positiv ausfällt, sollte sich umgehend in häusliche Isolation begeben und um einen PCR-Test kümmern. Das geht entweder über den Hausarzt oder über die Feiertage über die Service-Nummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117.

+ + + Das Gesundheitsamt der Region Hannover informiert: Nach einer neuen Richtlinie des Robert-Koch-Instituts ändern sich die Quarantäne-Regeln für alle Personen, die bereits geimpft sind oder bereits an Covid-19 erkrankt waren. Demnach gilt ab jetzt, dass Personen, die als enger Kontakt von Corona-infizierten registriert werden, nicht automatisch in Quarantäne müssen, wenn unter anderem folgende Kriterien erfüllt sind: 

-    eine Zweifach-Impfung liegt seit mindestens 14 Tagen vor
-    die Erkrankung ist seit Pandemiebeginn nachweislich durchgemacht worden und eine Einfachimpfung liegt vor
-    die Erkrankung ist im laufenden Jahr 2021 durchgemacht worden

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 42.769 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 38.488 Personen als genesen aufgeführt. 985 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben, der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 3.296 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 154,2.

Verteilung nach Kommunen

*Die Inzidenzwerte der einzelnen Kommunen spielen für in der Corona-Verordnung aufgeführte Regelungen keine Rolle. Hierfür ist allein der Inzidenzwert der gesamten Region Hannover von Bedeutung.

Auf Smartphones muss zur vollständigen Anzeige die Tabelle ggf. nach links verschoben werden.

KommuneAktuelle FallzahlFallzahl seit Ausbruch7-Tage-Inzidenz*
Barsinghausen4893185,7
Burgdorf83964133,3
Burgwedel45498120,6
Garbsen1792.990164,0
Gehrden27507122,3
Hemmingen49541158,4
Isernhagen3771876,9
Laatzen1201.723149,4
Landeshauptstadt Hannover1.67920.864164,6
Langenhagen1892.526213,6
Lehrte1431.928173,2
Neustadt a. Rbge.1481.347194,5
Pattensen2737886,5
Ronnenberg62919140,9
Seelze1241.379224,7
Sehnde3886663,1
Springe4276980,1
Uetze64650179,8
Wedemark3982685,9
Wennigsen61337153,0
Wunstorf921.108128,0

Bei der Zahl der oben genannten aktuell Erkrankten handelt es sich um eine rechnerische Größe, bei der davon ausgegangen wird, dass – sofern es sich nicht um einen Todesfall handelt – die Person nach 14 Tagen genesen ist.

Die Inzidenzwerte der einzelnen Kommunen spielen für in der Corona-Verordnung aufgeführte Regelungen keine Rolle. Hierfür ist allein der Inzidenzwert der gesamten Region Hannover von Bedeutung.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung)

Alter

Fallzahl seit Ausbruch

0 - 9 Jahre

2.814

10 - 19 Jahre

4.672

20 - 29 Jahre

7.351

30 - 39 Jahre

6.723

40 - 49 Jahre

6.118

50 - 59 Jahre

6.014

60 - 69 Jahre

3.268

70 - 79 Jahre

1.932

80+ Jahre

3.309

keine Angaben

568

Verteilung nach Geschlecht

Bezogen auf die Gesamtzahl von 42.769 nachweislich Infizierten:

Männer

48 Prozent

Frauen

52 Prozent

COVID-19-Dashboard der Region Hannover

Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen für die Region Hannover grafisch aufbereitet. Die Zahlen basieren auf den Meldedaten, die dem Gesundheitsamt der Region...

lesen

 

Die gültigen Allgemeinverfügungen für die Region Hannover

Coronavirus

Allgemeinverfügungen und Verordnungen in der Region Hannover

Verfügungen und Verordnungen vom Land Niedersachsen und der Region Hannover, die in einem Bezug zum Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 ste...

lesen

Hinweise für Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten

Meldepflicht

Informationen für Einreisende aus Risikogebieten

Für Einreisende und Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten gibt die Region Hannover folgende Hinweise:

lesen

Erkältungssymptome bei Kita-Kindern

Zur Frage, wann ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Kita gehen sollte, wurde auf Initiative des Obmanns der Kinder- und Jugendärzte in Hannover, Herrn Dr. Buck, unter Mitwirkung der Kassenärztlichen Vereinigung Hannover, des Gesundheitsamtes Landkreis Hildesheim, des Gesundheitsamtes der Region Hannover und der Fachdezernate für Jugend und Familien der Stadt und der Region Hannover eine Empfehlung für Eltern und Kindergartenleitungen erarbeitet:

Kita-Handreichung: Eltern

Kita-Handreichung: Kita-Leitung

Erklärfilm

Wer veranlasst einen Abstrich? Wie läuft eine Corona-Quarantäne ab? Und welche Aufgaben hat dabei das Gesundheitsamt der Region Hannover? Die Antworten auf diese Fragen gibt es in einem neuen Erklärfilm, den die Region Hannover heute online gestellt hat. Zu finden ist er auf dem Youtube-Kanal der Region https://www.youtube.com/watch?v=ucGrbWO8BO0, den sozialen Medien und auf hannover.de.

Hinweis zu Quarantäne und Meldepflicht

Die Region Hannover weist auf Folgendes hin:

Im Fall einer Covid-19-Erkrankung im sozialen Umfeld werden Menschen nur dann unter Quarantäne gestellt, wenn sie innerhalb der vergangenen 14 Tage persönlich und unmittelbar Kontakt mit dem oder der Infizierten hatten, dabei den Sicherheitsabstand von 2 Metern unterschritten haben und der Kontakt länger als insgesamt 15 Minuten dauerte. Ein Betrieb oder eine Bildungseinrichtung muss nicht pauschal geschlossen werden, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wird. Für Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen besteht jedoch eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, wenn ein Covid-19-Verdacht in der Einrichtung auftritt.

Notrufnummer 112

Grundsätzlich gilt: Die Notrufnummer 112 darf nur in dringenden Notfällen gewählt werden. Für alle anderen Fälle außerhalb der Praxisöffnungszeiten steht der ärztliche Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117 zur Verfügung..

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen

Corona - Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Informationen zu Unterstützungsleistungen gegen die Auswirkungen der Coronakrise

lesen

Informationen für Pflege- und Alteneinrichtungen

Fragen und Antworten

Informationen für Alten- und Pflegeeinrichtungen

Ältere Menschen sind durch das Coronavirus besonders gefährdet. Alten- und Pflegeeinrichtungen stehen vor besonderen Herausforderungen, weil das Virus im...

lesen

Ausländeramt der Region Hannover

Das Ausländeramt der Region Hannover hat eine zentrale Hotline eingerichtet. An diese können sich alle Bürgerinnen und Bürger wenden, die Fragen zu Terminvereinbarungen oder Abklärungen von offenen Anliegen haben. Sie ist erreichbar von 9 bis 12 Uhr und lautet: 0511/61623700.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Coronavirus aktuell - Die MHH informiert

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) informiert wir über die aktuelle Lage, klärt die wichtigen Fragen zu COVID-19 und zeigt, wie sie selber in dies...

lesen

Antworten zum Coronavirus in Deutschland

Experten der Medizinische Hochschule im Interview: In aktuellen Videos auf wissen.hannover.de klären die Fachleute die wichtigsten Fragen zum Coronavirus...

lesen