Impfung

EU-Kommission erteilt erste EU-weite Zulassung für BioNTech/Pfizer-Impfstoff

Covid-19

Copyright: European Union 2020, Photographer: Piero Cruciatti

Noch vor Weihnachten hat die EU-Kommission eine europaweite, bedingte Zulassung für den von BioNTech und Pfizer entwickelten Covid-19-Impfstoff erteilt. Der Zulassung ging eine positive wissenschaftliche Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA sowie die Billigung durch die EU-Mitgliedsstaaten voraus.

Mit dieser Zulassung können die Impfungen gegen das Coronavirus in der EU ab dem 27. Dezember beginnen. Die Unternehmen BioNTech und Pfizer hatten den Antrag auf Erteilung der bedingten Zulassung am 1. Dezember gestellt und der EMA bereits am 6. Oktober die relevanten Daten für die Analyse des Impfstoffs zur Verfügung gestellt, sodass die Bewertung des Impfstoffs durch die Agentur sehr schnell erfolgen konnte.

Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte folgendes zur Erteilung der Zulassung: „Heute schreiben wir ein weiteres wichtiges Kapitel einer europäischen Erfolgsgeschichte. Wir haben den ersten sicheren und wirksamen Impfstoff gegen COVID-19 zugelassen und weitere Impfstoffe werden folgen. Der heute zugelassene Impfstoff wird allen EU-Mitgliedstaaten zur selben Zeit und unter denselben Bedingungen zur Verfügung stehen. Der Beginn der Impfkampagne wird ein großer Moment europäischer Geschlossenheit sein. Ein schönes Ende eines schwierigen Jahres und hoffentlich auch der Anfang vom Ende der Pandemie. Wir sitzen alle in einem Boot.“

Die Europäische Kommission, die EU-Mitgliedsstaaten und die Unternehmen arbeiten jetzt daran, dass die ersten Impfdosen so schnell wie möglich ausgeliefert werden können, damit die Impfungen noch dieses Jahr starten können.

Die Stadt und die Region Hannover haben auf dem Messegelände bereits ein Impfzentrume eingerichtet, damit die Impfbetrieb starten kann, sobald der Impfstoff ausgeliefert wurde. Informationen zum Impfzentrum finden Sie in diesem Artikel.