Corona in der Region Hannover

Welche Regeln für wen gelten, wo man sich impfen und testen lassen kann

Aus der Weihnachtsruhe ist die Winterruhe geworden: Die strengeren Corona-Regeln gelten nun zunächst bis zum 2. Februar.

Covid-19: Das Gesundheitsamt informiert zu Coronaimpfungen

Mobile Corona-Impfungen: Orte und Termine

Corona-Impfangebote des Gesundheitsamtes der Region Hannover.  Booster-Impfungen sind ab 3 Monate nach der Zweitimpfung möglich.

lesen

Corona-Testungen

Corona-Testzentren im Umland

Übersicht über Testzentren in der Region Hannover - ohne Stadt Hannover

lesen

Regeln nach Warnstufe 3 bis 2. Februar

Die neue Corona-Verordnung des Landes sieht eine Verlängerung der bestehenden Regeln bis Anfang Februar vor. Darüber hinaus gibt es kleinere Änderungen wie die FFP2-Maskenpflicht bei Demonstrationen, die in der Region Hannover aber bereits gilt.  

Unabhängig von Inzidenzen gilt in Niedersachsen im angegebenen Zeitraum die Warnstufe drei mit folgenden Regeln 

  • Bis 2. Februar 2022 sind im Innenbereich nur Treffen mit maximal 10 Personen erlaubt, die alle entweder vollständig geimpft oder genesen sind. Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit. 
  • Bei Ungeimpften gilt während des gesamten Zeitraums die Kontaktbeschränkung: ein Haushalt plus maximal zwei Personen eines anderen Haushalts. Kinder unter 14 Jahre zählen nicht mit.
  • Tanzveranstaltungen sind verboten, ebenso Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen und Messen.
  • Clubs und Diskotheken sind geschlossen
  • Verkürzte Quarantänezeiten: Isolation (für Infizierte) und Quarantäne (für Kontaktpersonen) enden in der Regel nach 10 Tagen. Betroffene können sich nach einer nachgewiesenen Infektion oder als Kontaktperson nach sieben Tagen durch einen PCR-Test oder einen zertifizierten Antigen-Schnelltest "freitesten".
  • Von der Quarantäne befreit sind: Dreimal Geimpfte (Vollständig geimpft + Boosterimpfung), Genesene innerhalb der ersten 3 Monate nach Erkrankung, vollständig Geimpfte innerhalb der ersten 3 Monate nach der 2. Impfung, Genesene mit zusätzlicher Impfung sowie mit dem J&J-Impfstoff Geimpfte, die zusätzlich 2 Mal geimpft sind.

Regeln im Überblick

Die aktuellen Regelungen zu Quarantäne und Isolation.

Regeln in der Region Hannover nach Themen 

Zur Region Hannover gehören: Stadt Barsinghausen, Stadt Burgdorf, Stadt Burgwedel, Stadt Garbsen, Stadt Gehrden, Landeshauptstadt Hannover, Stadt Hemmingen, Gemeinde Isernhagen, Stadt Laatzen, Stadt Langenhagen, Stadt Lehrte, Stadt Neustadt am Rübenberge, Stadt Pattensen, Stadt Ronnenberg, Stadt Seelze, Stadt Sehnde, Stadt Springe, Gemeinde Uetze, Gemeinde Wedemark, Gemeinde Wennigsen, Stadt Wunstorf.

Änderungen sind kursiv gesetzt

Masken

  • Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen des Besuchs- und Kundenverkehrs zugänglich sind. In allen Geschäften ist eine FFP2-Maske notwendig, ebenso im öffentlichen Nah- und Fernverkehr, in Restaurants (außer am Platz), in Kinos / Theatern / Clubs / Diskotheken (auch am Platz) und sonstigen öffentlich zugänglichen Innenbereichen, auf Messen und Spezialmärkten sowie bei körpernahen Dienstleistungen wie Friseure und Arztpraxen. Dieses gilt auch für die jeweils dort Beschäftigten. 
  • In Autos muss eine FFP2-Maske getragen werden, wenn dort Personen aus mehr als einem Haushalt mitfahren. Für den Fahrer gilt die Maskenpflicht allerdings nicht.
  • In Hausfluren und Treppenhäusern in Mehrfamilienhäusern ab vier Wohnparteien muss eine FFP2-Maske getragen werden. Die FFP2-Maskenpflicht gilt in Mehrfamilienhäusern in allen Bereichen, die für alle Bewohner zugänglich sind, wie zum Beispiel in Gemeinschaftswaschküchen und Fahrradschuppen.
  • In einem Schulgebäude hat jede Person während des Schulbetriebs eine medizinische Maske zu tragen.
  • Auch bei Versammlungen unter freiem Himmel ist eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Von der Maskenpflicht ausgenommen sind weiterhin Kinder bis einschließlich 5 Jahre sowie per ärztlichem Attest befreite Personen. Bei Kindern ab sechs bis einschließlich 14 Jahre reicht eine Alltagsmaske außer in Schulen.
  • Auf Wochenmärkten muss keine Maske getragen werden.

2G-Regel

  • Zutritt nur für Genesene und Geimpfte, es gelten Abstands- und Maskenpflicht.
  • Kinder und Schülerinnen und Schüler bis 18 Jahre sind von der Regel ausgenommen.

2G+-Regel 

  • Zutritt nur für Genesene und Geimpfte mit negativem Testnachweis (2G+), es gelten Abstands- und Maskenpflicht.
  • Vollständig Geimpfte mit Auffrischungsimpfung  (=geboostert) sowie vollständig Geimpfte, die nach anschließender Infektion genesen sind, müssen keinen Test vorlegen.
  • Inhaber von Gastronomiebetrieben sowie Veranstalter können auf zusätzliche Tests verzichten, wenn nur 70 Prozent der Kapazitäten genutzt werden. Dann gilt in diesen Einrichtungen 2G statt 2G+.
  • Kinder und Schülerinnen und Schüler bis 18 Jahre sind von der Regel ausgenommen.

3G-Regel 

  • Zutritt oder Inanspruchnahme von Leistungen ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich. Es gelten Abstands- und Maskenpflicht.
  • Am Arbeitsplatz: Arbeitgeber und Beschäftigte müssen bei Betreten der Arbeitsstätte eine Impf- und Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Coronatest mitführen. Arbeitgeber sind weiterhin verpflichtet, in ihren Betrieben mindestens zweimal pro Woche für alle in Präsenz Arbeitenden Antigen-Schnell- oder Selbsttests anzubieten. Für die restlichen Tage sind die Arbeitenden in der Verantwortung, einen Test nachzuweisen und ggf. zu bezahlen. Ein Selbsttest gilt nur, wenn er unter betrieblicher Aufsicht vorgenommen wird.
  • In Bussen und Bahnen: Es werden nur noch Fahrgäste befördert, die entweder gegen das Corona-Virus geimpft, von Corona genesen oder negativ auf das Corona-Virus getestet wurden. Die Fahrgäste werden gebeten, einen entsprechenden Nachweis entweder in Papierform oder digital auf dem Handy mit sich zu führen.
  • Die Testpflicht gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und Erwachsene mit Kontra-Indikation.

Testpflicht

  • Am Arbeitsplatz für Ungeimpfte.
  • Im öffentlichen Nahverkehr für Ungeimpfte.
  • In Schulen sind täglich (Selbst-)Tests für Schülerinnen und Schüler  vorgeschrieben.

Einreise

  • Für Einreisende aus dem Ausland gilt ab 12 Jahren die 3G-Regel – unabhängig vom Verkehrsmittel.
  • Bei Einreisen aus Hochrisikogebieten gilt für Ungeimpfte eine 10-tägige Quarantänepflicht, die nach fünf Tage durch negativen Testnachweis beendet werden kann. Bei Kindern unter 12 Jahren endet die Quarantänepflicht automatisch nach fünf Tagen.
  • Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt eine 14-tägige Qurantänepflicht.

Treffen und private Feiern

  • Im Innenbereich sind Treffen mit maximal 10 Personen erlaubt, die alle entweder vollständig geimpft oder genesen sind. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte: Eigener Haushalt plus maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit, Kindergeburtstage sind also weiter möglich.

Gastronomie

  • Es gilt die 2G+-Regel.
  • Inhaber von Gastronomiebetrieben können auf zusätzliche Tests verzichten, wenn nur 70 Prozent der Kapazitäten genutzt werden. Dann gilt in diesen Einrichtungen 2G statt 2G+.

Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars

  • Geschlossen

Einkaufen

  • Der Handel ist geöffnet, es ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Friseure und andere körpernahe Dienstleistungen

  • Es ist eine FFP2-Maske zu tragen, es gilt 3G.

Kultur/Freizeit

  • Theater, Konzerthäuser, Kinos sind geöffnet, es gilt die 2G+-Regel. Veranstalter können auf zusätzliche Tests verzichten, wenn nur 70 Prozent der Kapazitäten genutzt werden. Dann gilt in diesen Einrichtungen 2G statt 2G+.
  • Zoos, Tierparks, Botanische Gärten sind geöffnet, Innen und Außen: 2G+-Regel. Veranstalter können auf zusätzliche Tests verzichten, wenn nur 70 Prozent der Kapazitäten genutzt werden. Dann gilt in diesen Einrichtungen 2G statt 2G+. 
  • Museen, Galerien und Ausstellungen sind geöffnet, es gilt die 2G+-Regel. Veranstalter können auf zusätzliche Tests verzichten, wenn nur 70 Prozent der Kapazitäten genutzt werden. Dann gilt in diesen Einrichtungen 2G statt 2G+. 

Sport/Schwimmen

  • Sportanlagen sind geöffnet, 2G+-Regel in geschlossenen Räumen, draußen 2G. FFP2-Masken außer beim Sporttreiben.
  • Saunen, Thermen, Hallen- und Spaßbäder sind mit Hygienekonzept geöffnet, es gilt 2G+.

Schulen

  • Testung an allen Schultagen bis zum Ende des Schulhalbjahres. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte. Im Verdachtsfall (positiver Selbsttest) gilt für alle Teilnehmer einer Lerngruppe eine fünftägige Testpflicht (auch für Geimpfte und Genesene)
  • In allen Schulformen im Gebäude und auch während des Unterrichts muss eine medizinische Maske getragen werden. 
  • Klassenfahrten mit Übernachtungen sind nicht zulässig.
  • Bei Elternabenden gilt die 2G+-Regel, das heißt nur Geimpfte und Genese mit aktuellem Test können teilnehmen.

Tourismus

  • Für Beherbergungen in Hotels o.ä. gilt 2G+ (Test bei Anreise sowie zwei Mal wöchentlich) sowie FFP2-Maskenpflicht.

Hinweis: Veranstalter haben Hausrecht und können abweichend von der Corona-Verordnung weitere Zugangsvoraussetzungen einfordern. 

Regeln in der Region Hannover nach Impfstatus

Es gelten für alle die aktuellen Masken- und Abstandsregeln: Eine FFP2-Maske ist notwendig in allen Geschäften, im öffentlichen Nah- und Fernverkehr, in Restaurants (außer am Platz), in Kinos / Theatern / Clubs / Diskotheken (auch am Platz) und sonstigen öffentlich zugänglichen Innenbereichen, auf Messen und Spezialmärkten sowie bei körpernahen Dienstleistungen wie Friseure und Arztpraxen. Darüber hinaus gilt die FFP2-Maskenpflicht bei Fahrgemeinschaften (Fahrer ausgenommen) und in Treppenhäusern sowie Gemeinschaftsanlagen von Mehrfamilienhäusern mit mehr als vier Mietparteien. Auch bei Versammlungen unter freiem Himmel ist eine FFP2-Maske zu tragen. Je nach Impfstatus gibt es folgende weiteren Regeln.

Ungeimpfte (ab 18 Jahren)

  • unterliegen Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt darf maximal zwei andere Personen aus einem anderen Haushalt treffen. Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.
  • benötigen einen negativen Corona-Test-Nachweis vor Betreten des Arbeitsplatzes.
  • benötigen einen negativen Corona-Test-Nachweis bei Nutzung von Bussen und Bahnen.
  • benötigen einen negativen Corona-Test-Nachweis bei Friseurbesuchen und anderen körpernahen Dienstleistungen.
  • haben keinen Zugang zu Gastronomiebetrieben.
  • haben keinen Zugang zu Theater, Kinos und Museen.
  • haben keinen Zugang zu Zoo, Freizeit- oder Tierparks.
  • haben keinen Zugang zu Hotels oder ähnlichen Beherbergungseinrichtungen.
  • haben Zugang zum Einzelhandel.

Vollständig Geimpfte und Genesene

  • dürfen sich maximal bis 10 Personen treffen, Kinder unter 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis vor Betreten des Arbeitsplatzes.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis bei Nutzung von Bussen und Bahnen.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis bei Friseurbesuchen und anderen körpernahen Dienstleistungen.
  • haben Zugang zu Gastronomiebetrieben, ggf. ist ein negativer Corona-Test-Nachweis notwendig.
  • haben Zugang zu Theater, Kinos und Museen, ggf. ist ein negativer Corona-Test-Nachweis notwendig.
  • haben Zugang zu Zoo, Freizeit- oder Tierparks, ggf. ist ein negativer Corona-Test-Nachweis notwendig.
  • haben Zugang zu Hotels oder ähnlichen Beherbergungseinrichtungen, ggf. ist ein negativer Corona-Test-Nachweis notwendig.
  • haben Zugang zum Einzelhandel.
  • müssen als Kontaktperson innerhalb der ersten drei Monate nach Erkrankung oder zweiter Impfung nicht in Quarantäne.

Geboosterte, d.h. vollständig Geimpfte mit Auffrischungsimpfung

  • dürfen sich maximal bis 10 Personen treffen, Kinder unter 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis vor Betreten des Arbeitsplatzes.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis bei Nutzung von Bussen und Bahnen.
  • benötigen keinen negativen Corona-Test-Nachweis bei Friseurbesuchen und anderen körpernahen Dienstleistungen.
  • haben Zugang zu Gastronomiebetrieben ohne Corona-Test-Nachweis.
  • haben Zugang zu Theater, Kinos und Museen ohne Corona-Test-Nachweis
  • haben Zugang zu Zoo, Freizeit- oder Tierparks ohne Corona-Test-Nachweis
  • haben Zugang zu Hotels oder ähnlichen Beherbergungseinrichtungen ohne Corona-Test-Nachweis.
  • haben Zugang zum Einzelhandel.
  • sind als Kontaktperson von der Quarantäne befreit.

Fragen und Antworten

Der Bund und das Land Niedersachsen setzen die Rahmenbedingungen für Corona-Maßnahmen fest, die Region Hannover ist zuständig für deren Umsetzung. Auf den Seiten der Region finden sich die aktuellen Allgemeinverfügungen und Verordnungen der Region Hannover.

Die häufigsten Fragen, die sich aus den Verordnungen des Landes ergeben, beantwortet die Niedersächsische Landesregierung hier. Informationen zum Infektionsschutzgesetz gibt die Bundesregierung auf ihrer Corona-Frage-und-Antworten-Seite.

Vergangene Verordnungen sind in dieser Chronik der Regelungen zu finden.