Fragen und Antworten

Coronavirus

Symbolbild

Das Coronavirus SARS-CoV-2 und die Coronavirus-Erkrankung COVID-19: Fragen und Antworten, Hinweise zu weiteren Informationsmöglichkeiten und Regelungen

 

Hinweis

Die Hotline des Gesundheitsamts der Region Hannover ist 
Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr unter
Telefon 0511 616 4 3434 erreichbar

Fragen beantwortet das Gesundheitsamt per E-Mail unter coronavirus@region-hannover.de  

 


Bitte beachten Sie: Wer positiv getestet wurde, muss sich unverzüglich selbst in Isolation (umgangssprachlich Quarantäne) begeben. Es muss nicht auf ein Schreiben oder einen Anruf des Gesundheitsamts gewartet werden, um in Isolation zu gehen oder sich daraus zu entlassen.


Was ist zu tun bei...

  • … Positivem Schnelltest?
    • Umgehend Kontakte einstellen und zu Hause bleiben
    • PCR-Test organisieren (Hausarzt/Testzentrum)
    • PCR-Test negativ? Isolation beenden, aber achtsam bleiben
  • … Positivem PCR-Test?
    • Sich für mindestens 5 Tage isolieren. Das Gesundheitsamt muss sich hierfür NICHT melden.
    • Kontaktpersonen der vergangenen 2 Tage selbstständig über die eigene Infektion informieren. Die Kontaktpersonen sollten ihre Kontakte reduzieren und sich täglich über 5 Tage selbst testen.
    • Dem Gesundheitsamt eine E-Mail schicken mit Name, Adresse, Telefonnummer und dem Stichwort PCR-Positiv an: meldung-corona@region-hannover.de
  • … Ende der Isolations-(Quarantäne)-zeit?
    • Selbstständig die Isolation (Quarantäne) nach 5 Tagen wieder verlassen. Das Gesundheitsamt muss sich dafür NICHT melden.  Voraussetzung ist, dass in den letzten 2 Tagen keine Symptome vorlagen. Hinweis: Beschäftigte im Gesundheitswesen müssen sich weiterhin freitesten und finden hier weitere Informationen.
    • Quarantäne-Bescheinigung benötigt? E-Mail mit Name, Adresse, Geburtsdatum und Rufnummer an quarantaenebescheinigung@region-hannover.de
  • siehe auch https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/Quarantaene/hinweise-zur-quarantane-187498.html .

Info und Service für Infizierte

Wenn Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben, dann sind Sie verpflichtet, sich selbstständig für mindestens fünf Tage zu isolieren. Diese Regelung ergibt sich aus der Absonderungsverordnung des Landes Niedersachsen. Das Gesundheitsamt wird sich in der Regel nicht mehr schriftlich bei Ihnen melden, da Betroffene angehalten sind, sich eigenständig in Quarantäne zu begeben. 
Das Gesundheitsamt hat einige Tipps und Service-Hinweise für Sie zusammengestellt, die Ihnen eventuell helfen können.  

  • Wenn Sie über Ihre akute Infektion hinaus Symptome wie Verminderung der Leistungsfähigkeit, Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten feststellen, sollten Sie sich körperlich schonen und insbesondere bei sportlichen Aktivitäten pausieren oder nur angepasst wahrnehmen. Bei stark einschränkenden Symptomen oder auch Luftnot und Kurzatmigkeit sollten Sie unbedingt Ihre Hausärztin bzw. Ihren Hausarzt aufsuchen. 
     
  • Wenn Sie über mehrere Wochen hinweg Leistungseinschränkungen bei sich feststellen, könnte bei Ihnen ein Long-/Post-Covid-Syndrom vorliegen. Auch hier ist Ihre Hausärztin bzw. Ihr Hausarzt Ihre kompetenten Ansprechpersonen. Hilfe und Beratung bekommen Sie auch über die Covid-Ambulanz der MHH, unter 0511/532-4115, umfassende Informationen finden Sie unter www.longcovid-info.de 
     
  • Eine durchgemachte Infektion mit Sars-CoV-2 bietet keinen langfristigen und umfassenden Schutz vor erneuter Infektion (mit einer anderen Virusvariante). Daher ist dringend anzuraten, weiterhin den AHA+A+L (Abstand, Hygiene, Alltag mit Maske, App, Lüften) Empfehlungen zu folgen.
     
  • Für Fragen, die hier nicht beantwortet werden konnten, steht Ihnen das Gesundheitsamt der Region Hannover montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0511 616-43434 zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es ggf. aufgrund der großen Zahl an Anrufen zu Wartezeiten kommen kann. Alternativ können Sie Ihre Anliegen per Mail an coronavirus@region-hannover.de schicken. 

Wo erhalte ich einen Genesenennachweis?

Wenn Sie einen Genesenennachweis benötigen, können Sie sich diesen mit Ihrem PCR-Ergebnis oder dem Laborbericht bzw. der Benachrichtigung über das positive Testergebnis in jeder Apotheke ausstellen lassen.

Benötige ich eine Quarantäne-/Absonderungszeitbescheinigung?

Wenn Ihr Arbeitgeber Verdienstausfall beantragen möchte, reicht es aus, dass Sie als Bescheinigung über den Quarantäne-/Absonderungszeitraum Ihr PCR-Ergebnis vorlegen. Dafür wird nicht zusätzlich eine Quarantäne-/Absonderungszeitbescheinigung benötigt. 
Wichtig: Sind Sie an COVID-19 erkrankt, lassen Sie sich bitte von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt krankschreiben. Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigt hat, sind Sie auch ohne Symptome krank im Sinne der Entgeltfortzahlungspflicht
 

Wo erhalte ich Informationen zur Impfung

Die Impfteams der Region Hannover sind in allen Umlandkommunen in der Landeshauptstadt unterwegs. Alle Termine finden Sie wöchentlich aktualisiert unter www.hannover.de/coronaimpfungen. Neben den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna sind in allen Kommunen des Regionsgebiets auch Impfungen mit dem Protein-Impfstoff von Novavax möglich. Diese Termine sind entsprechend kenntlich gemacht. Bei den Angeboten, bei denen kein Impfstoff genannt ist, werden mRNA-Impfstoffe geimpft. 

Corona-Infos in anderen Sprachen

Hinweise zur Corona-Schutzimpfung in Fremdsprachen des Landes Niedersachsen: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/Impfung/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/#tab-16228-1

Information on Covid-19-Vaccinations: https://covid.lotto-sport-stiftung.de/

Übersetzungen 

BegriffTürkischArabischRussisch
Genesenennachweisiyileşme
kanıtı

دليل على الشفاء

доказательство
выздоровления
Absonderung, Isolation, Quarantäne

karantina

الحجر الزراعي

карантин

 

Wo kann ich einen Corona-Schnelltest machen?

Was bedeutet "Quarantäne"?

Das heißt, dass die betreffenden Personen das Haus nicht verlassen (keine Einkäufe, Spaziergänge, Tiere ausführen o.ä.) und keinen Besuch empfangen dürfen. Außerdem müssen sich die Betroffenen auch von den übrigen Mitgliedern des Haushalts absondern, um diese nicht anzustecken. 

Sie dauert für PCR-positiv-getestete Personen mindestens 5 Tage und darf erst nach 48-stündiger Symptomfreiheit verlassen werden.

Was ist ein "enger Kontakt"?

Als enger Kontakt wird nach RKI jede Person eingestuft, die Kontakt mit einer nachweislich an COVID-19 erkrankten Person hatte und dabei 

  • ohne Mund-Nasen-Schutz den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern im Gespräch unterschritten hat
  • ohne Mund-Nasen-Schutz körperlichen Kontakt hatte
  • ohne Mund-Nasen-Schutz den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern ohne Gespräch mindestens 10 Minuten lang unterschritten hat
  • mit oder ohne Mund-Nasen-Schutz länger als 10 Minuten im selben, schlecht belüfteten Raum war.

Enge Kontakte müssen sich unabhängig vom Impfstatus nicht in Quarantäne begeben. Ihnen wird jedoch dringend empfohlen, ihre Kontakte zu reduzieren und sich täglich über 5 Tage selbst zu testen.

Was passiert mit Menschen, die Kontakt zu einer als enge Kontaktperson eingestuften Person hatten?

Für diese Menschen gelten keine Einschränkungen, solange die enge Kontaktperson nicht selbst positiv getestet wurde. Erst im Fall eines positiven Tests der engen Kontaktperson werden auch deren Kontaktpersonen ihrerseits enge Kontakte. Solange das nicht der Fall ist, können Angehörige von engen Kontakten weiter ihrem Alltagsgeschäft nachgehen, müssen aber natürlich Abstand einhalten.

Wo gilt die Maskenpflicht?

Grundsätzlich gilt eine FFP2-Maskenpflicht

  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln 
  • in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Heimen und Arztpraxen
  • dort, wo im Rahmen des Hausrechts eine Maskenpflicht besteht (z.B. in Gaststätten, Geschäften, Betrieben o.Ä.)

Welche Gebiete sind derzeit als Risikogebiete eingestuft?

Einen tagesaktuellen Überblick gibt das Robert-Koch-Institut unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

Weitere Informationen zu Schulen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Schulen finden Sie fortlaufend aktualisiert unter den folgenden Links: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Weitere Informationen zu Krippen, KiTas und Horten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Krippen und Horten finden Sie fortlaufend aktualisiert unter den folgenden Links:
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/fragen_und_antworten_zum_betrieb_an_kindertageseinrichtungen/faq-194362.html 

Weitere Informationen für Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie medizinische Einrichtungen

  • Für Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie medizinische Einrichtungen besteht eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, wenn COVID-19 oder andere meldepflichtige Krankheiten auftreten. Die Meldung an den Fachbereich Gesundheit der Region Hannover muss per Fax an (0511) 616-48576 erfolgen. Das Meldeformular finden Sie hier
  • PCR-positiv getestete Personen im Gesundheitswesen benötigen einen negativen PCR- oder zertifizierten Schnelltest, bevor sie die Tätigkeit wiederaufnehmen dürfen. Der Test darf frühestens an Tag 5 abgenommen werden und erst, wenn seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr bestehen. Die Beschäftigung darf frühestens nach Abschluss des fünften Tages wiederaufgenommen werden, da an diesem immer noch die Isolationspflicht besteht.
  • Kontaktpersonen im Gesundheitswesen unterstehen einer täglichen Testpflicht vor Dienstantritt (PoC-, Selbst- oder PCR-Test) bis einschließlich dem 5. Tag nach dem letzten Kontakt zur Indexperson
  • Schutzkleidung müssen die Alten- und Pflegeheime grundsätzlich selbst vorhalten und beschaffen. In besonders kritischen Fällen bemüht sich die Region Hannover, bei der Beschaffung von Schutzmaterialien zu unterstützen. Bedarfe können per E-Mail an 50.14coronasachmittelbedarf@region-hannover.de gemeldet werden.

Fortlaufend aktualisierte Informationen zu Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie medizinische Einrichtungen finden Sie unter folgenden Links: 
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-fur-pflegeeinrichtungen-unterstutzende-wohnformen-und-weitere-unterstutzungsangebote-185609.html 
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Pflege/Flyer-Pflegeeinrichtungen.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Empfehlung_Meldung.html

 

Weitere Informationen für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen

Informationen und Unterstützung für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen werden per E-Mail an den Fachbereich Teilhabe der Region Hannover unter  52@region-hannover.de  beantwortet.

Wo kann ich mich weiter informieren?