HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

November 2018
11.2018
M D M D F S S
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Zuletzt aktualisiert:

Ernährung an heißen Tagen

Richtig Essen

Die mediterrane Küche liefert gute Ideen für bekömmliches Essen bei großer Hitze.

Salat mit Dressing © Liebenthal, Region Hannover

Sieht nicht nur gut aus

Leicht essen, ausreichend trinken

Leichte, gut verdauliche Nahrung, zum Beispiel Nudeln oder Reissalat, empfiehlt sich während der heißen Wetterphasen. Salate und Obst, etwas Käse, Fisch und mageres Fleisch sind ideal. Zu bevorzugen sind wasserreiches Obst und Gemüse wie Melone, Gurke und Tomate. Bei Fett und schwerverdaulichen Speisen sollte man dagegen zurückhaltend sein.

Bei der Getränkeauswahl haben Fruchtsaftschorlen, Mineralwasser und kalte Früchtetees Vorrang vor Limonaden Colagetränken und Alkohol. Eine tägliche Trinkmenge von 2-3 Litern ist empfehlenswert. Eis und kalte Getränke nicht hastig herunterschlucken, da es sonst leicht zu Magen- und Darmbeschwerden kommen kann.

Sonnenschutz von innen

Bei hohen Temperaturen benötigt der Körper verschiedene Stoffe, um seine Haut zu schützen und zu regenerieren. Betacarotin ist beispielsweise in orangefarbenem, rotem und grünem Obst und Gemüse enthalten und schützt die Zellen vor UV-Licht. Lycopin steckt vor allem in Tomaten sowie Tomatenprodukten und wirkt wie ein Sonnenschutz von innen. Vitamin E ist ein Zellschutzvitamin und hilft, die Hautalterung zu verzögern. Es kommt in hochwertigen Ölen wie Soja-, Sonnenblumen-, Raps-, Maiskeim-, Weizenkeim- und Distelöl, aber auch in Mandeln und Haselnüssen vor. Kalzium aus Milchprodukten hat eine zellstabilisierende Wirkung.

Infektionen vermeiden

Der Sommer ist auch die Hochsaison für Bakterien, bei warmen Temperaturen vermehren sie sich besonders schnell. Verderbliche Lebensmittel gehören in den Kühlschrank. Durch Eier, Mayonnaisen und rohes Fleisch kann es zu einer Infizierung mit Salmonellen kommen.