Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Hygienemaßnahmen

Kopflausbefall - Wichtige Informationen für Einrichtungen

Das können und müssen Einrichtungen tun um eine Verbreitung von Kopfläusen zu verhindern.

Unterstützung bei Kopflausbefall © -

Das Infektionsschutzgesetz verbietet den Besuch von Gemeinschaftseinrichtungen für Menschen, die Kopfläuse weiterverbreiten können. Kopflausbefall ist für Gemeinschaftseinrichtungen mitteilungspflichtig. Sie finden das Meldeformular unten auf der Seite zum Herunterladen oder Sie können es telefonisch beim Fachbereich Gesundheit der Region Hannover  unter Tel. 0511 / 616 - 4 25 84 anfordern.

Bei Bekanntwerden von Kopflausbefall sollen alle Eltern der Gruppe/Klasse darüber informiert werden. Entsprechende Informationsschreiben stellen wir Ihnen zur Verfügung (in der zuständigen Dienststelle anfordern).

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt den Einrichtungen:

  • bei Befall in der Gruppe die Eltern jeden Kindes schriftlich bestätigen zu lassen, dass das Kind gemäß den Empfehlungen eingehend kontrolliert wurde (nasses Auskämmen) und frei von Kopfläusen sowie ansteckungsfähigen Nissen ist.
  • bei Kopflausbefall des Kindes die Eltern schriftlich bestätigen zu lassen, dass das Kind gemäß den Empfehlungen behandelt und eingehend kontrolliert wurde (nasses Auskämmen) und frei von Kopfläusen und ansteckungsfähigen Nissen ist und dass mit dem Kopfhaar in Berührung gekommene Kleidungsstücke und Gegenstände entsprechend behandelt wurden. Eine weitere Bestätigung nach Abschluss der Kontrollphase kann verlangt werden.
  • im Wiederholungsfall kann das Attest eines Arztes über das Freisein von Kopfläusen und ansteckungsfähigen Nissen eingeholt werden. Es ist aber auf die besondere elterliche Sorgfaltspflicht hinzuweisen.
  • Je nach Dichte des Körperkontaktes gelten diese Empfehlungen auch für Erzieher und Erzieherinnen bzw. Lehrkräfte.

Die auf der Elternseite beschriebenen Hygienemaßnahmen sind in Gemeinschaftseinrichtungen ebenfalls zu beachten.

Wenn Sie als Mitarbeiter in Kindertagesstätten oder Lehrkraft Probleme mit wiederkehrendem Kopflausbefall in der Gruppe haben, rufen Sie beim Team Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region Hannover an. Die Mitarbeiter stehen für Informationsveranstaltungen und Gruppenuntersuchungen sowie Beratung einzelner Familien zur Verfügung

Region Hannover