Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Hygienemaßnahmen

Kopflausbefall - Wichtige Informationen für Eltern

Tipps, wie Sie den Kampf mit den Kopfläusen gewinnen können.

Unterstützung bei Kopflausbefall © -

Wenn Sie erfahren, dass Kopfläuse in der Gruppe Ihres Kindes entdeckt wurden untersuchen Sie das Haar Ihres Kindes sorgfältig: Kämmen Sie das mit einer Pflegespülung angefeuchtete Haar Strähne für Strähne mit einem Nissenkamm (am besten aus Metall) aus. (Durch die Pflegespülung lösen sich mögliche Läuse leichter vom Haarschaft.)

Wenn Sie Läuse oder Nissen (in der Nähe des Haarschaftes) finden, müssen Sie von einem frischen Befall ausgehen. Durch Anwendung eines anerkannten Antilausmittels (wie z.B. InfectopdiculR, GoldgeistR forte, JacutinR Spray, MosquitoR Läuse-Shampoo, NydaR, JacutinR Pedicul Fluid) kann die Abtötung der Läuse und Nissen gelingen. Die Antilausmittel nach Vorschrift des Beipackzettels zu Hause anwenden. Eine Wiederholungsanwendung nach 8 bis 10 Tagen ist unbedingt erforderlich. Kontrollieren Sie jetzt alle Familienangehörigen und informieren Sie mögliche Kontaktpersonen (s.o.). Eine Verdachtsbehandlung ist im Wiederholungsfall sinnvoll.

Hygienemaßnahmen zur Unterstützung der Therapie:

  • Kämme, Haarbürsten, Haarspangen und -gummis sollen in heißer Seifenlösung gereinigt werden,
  • Schlafanzüge und Bettwäsche, Handtücher und Leibwäsche müssen bei 60oC gewaschen werden,
  • Kopfbedeckungen, Schals und weitere Gegenstände (Kuscheltiere!, Kissen), auf die Kopfläuse gelangt sein könnten, sollen für 3 Tage in einer dicht verschlossenen Plastiktüte verpackt aufbewahrt werden. Vorher von Haaren befreien. Insektizid-Sprays sind nicht nötig.
  • Alternativ können Bekleidung und Gegenstände für 2 Tage eingefroren werden (< -10° C)

Bei den Hygienemaßnahmen handelt es sich laut Robert-Koch-Institut um flankierende Maßnahmen. Wichtig ist eine konsequente Behandlung des Kopfes. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an die schulärztliche Dienststelle in Ihrer Nähe.