Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

ÖPNV

Ausbau der Stadtbahnstrecke Badenstedter Straße geplant

Die Region Hannover finanziert das Projekt mit zusätzlichen 2,5 Millionen Euro.

Eine silberne Stadtbahn der üstra hält an einem Hochbahnsteig. Fahrgäste steigen ein und aus. © Langreder, Region Hannover

Stadtbahn der üstra

Der Verkehrsausschuss der Region Hannover hat in seiner heutigen Sitzung dem weiteren Ausbau der Stadtbahnstrecke A-West in der Badenstedter Straße durch die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) zugestimmt. Vorgesehen ist der Abschnitt zwischen den Haltestellen Körtingsdorfer Weg und Am Soltekampe. Rund 8,9 Millionen Euro sind für die Erneuerung des Bahnkörpers, der Fahrbahn, der Seitenanlagen und der Versorgungsleitungen eingeplant.

In dem 500 Meter langen Streckenabschnitt sollen die bisher vom Individualverkehr überfahrbaren Schienen zukünftig weitestgehend separat verlaufen. Ziel ist es, die hier an Werktagen mit ca. 11.200 Fahrgästen tagsüber im 10-Minuten-Takt fahrende Stadtbahnlinie 9 von verkehrsbedingten Störungen unabhängig zu machen und damit zu beschleunigen. Der bislang relativ ungeordnete Straßenraum soll zudem übersichtlicher gestaltet werden.

Barriere-freie Hochbahnsteige

Außerdem werden die Hochbahnsteige der Haltestelle Körtingsdorfer Weg für den zukünftigen Einsatz von 3-Wagen-Zügen auf 70 Meter verlängert. Die benachbarte Haltestelle Am Soltekampe wird als separates Vorhaben bereits in diesem Jahr mit Hochbahnsteigen neu errichtet, um das barrierefreie Zusteigen der Fahrgäste zu ermöglichen. Vorbereitende Baumaßnahmen in der Badenstedter Straße sollen 2017 beginnen, der eigentliche Streckenausbau ist für 2018 und 2019 vorgesehen.

Das Land Niedersachsen bezuschusst das Vorhaben voraussichtlich mit bis zu 5,9 Millionen Euro, die Region übernimmt die der infra entstehenden, verbleibenden Kosten von 3,0 Millionen Euro. Von dieser Summe sind 500.000 Euro bereits bewilligt worden, die übrigen 2,5 Millionen Euro trägt die Region, vorbehaltlich der Genehmigung der diesjährigen Haushaltssatzung, in den Jahren 2017-2020.

Der abschließende Beschluss zum Bauvorhaben wird für den 24. Januar 2017 im Regionsausschuss erwartet.