HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Januar 2020
1.2020
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Auf einer Holzwand im Freien mit der Überschrift "Prototypenwerkstatt und Platzlabor" sind zahlreiche Bilder und Vorschläge zur Umgestaltung des Steintorplatzes befestigt. © LHH (Geoinformation)

Bürgerbeteiligung zum Steintor

"Steintor-DNA" entschlüsselt

Bürgerbeteiligung zum Steintor – Preisgericht entscheidet im Januar

Die finalen Entwürfe der beauftragten Landschafsarchitekturbüros zur Umgestaltung des Steintorplatzes liegen vor. Am Dienstag, 21. Januar sollen diese im Festsaal des Alten Rathauses präsentiert und im Anschluss mit Bürger*innen diskutiert werden. Das Preisgericht tagt bereits einen Tag später, am 22. Januar, in einer vertraulichen Sitzung.

Stadtbaurat Uwe Bodemann und Herr Uwe Drost © LHH / OE 61.24

Stadtbaurat Uwe Bodemann (rechts) und Herr Uwe Drost vom Büro Drost Consult bei der öffentlichen Zwischenpräsentation in der Christuskirche.

Am 2. September 2019 sind die ersten Entwurfsideen der acht beauftragten Landschaftsarchitekturbüros erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden. Rund 130 Besucher*innen nahmen an der Veranstaltung teil und diskutierten intensiv über die Pläne.

Nachdem das Büro Drost Consult alle Entwürfe vorgestellt und erläutert hatte, bestand die Möglichkeit, die Arbeiten auf Ausstellungstafeln im Detail zu betrachten. Diese Gelegenheit wurde auch von zahlreichen Besucher*innen der Veranstaltung genutzt.

Die Bürger*innen konnten im Anschluss auf vorbereiteten Karten ihre Anregungen und Hinweise zu den Entwürfen schriftlich abgeben. Diese Hinweise und Anregungen werden durch das Büro Urban Catalyst zusammengefasst und dem Preisgericht zur Kenntnis gegeben, das am 17. September 2019 ebenfalls eine erste Bewertung der Arbeiten mit entsprechenden Überarbeitungshinweisen vorgenommen hat.

Im Anschluss wurde den Büros bis zum 2. Dezember 2019 die Zeit eingeräumt, ihre Entwürfe unter Beachtung der Hinweise der Bürger*innen und des Preisgerichtes noch einmal zu überarbeiten.

Nächste Veranstaltung am 21. Januar ab 18 Uhr im Alten Rathaus

Am 21. Januar 2020 (Altes Rathaus) sollen die finalen Entwürfe nun der Öffentlichkeit präsentiert werden. Einlass ist ab 18 Uhr, Veranstaltungsbeginn ist um 19 Uhr.

Alle Entwürfe werden an diesem Abend im Festsaal des Alten Rathauses ausgestellt (Karmarschstraße 42, Zugang über Köbelinger Straße).

Von 18 Uhr bis 19 Uhr haben die Besucher*innen Gelegenheit, die Arbeiten selbständig zu begutachten. Ab 19 Uhr wird Herr Uwe Drost (Büro Drost Consult) dann alle Arbeiten anhand einer Präsentation erläutern. Nach jeder Präsentation besteht für die Teilnehmer*innen im Plenum die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen und Anmerkungen zur jeweiligen Arbeit zu geben. Auch die Mitglieder des Preisgerichtes sind zu dieser Veranstaltung geladen, damit sie die Diskussion im Plenum mitverfolgen können.

Moderiert wird die Veranstaltung durch Herrn Prof. Klaus Overmeyer (Büro Urban Catalyst), der zusammen mit seinem Team bereits das vorgeschaltete Beteiligungsverfahren begleitet, moderiert und ausgewertet hat. Das Büro Urban Catalyst wird zudem alle Bürger*innenbeiträge an diesem Abend verschriftlichen und an das Preisgericht weiterleiten.

Wir würden uns freuen, auch Sie als Teilnehmer*in zu dieser letzten öffentlichen Veranstaltung zur Umgestaltung des Steintorplatzes begrüßen zu dürfen.

Entscheidung des Preisgerichtes am 22. Januar

Das Preisgericht tagt am 22. Januar 2020 in einer vertraulichen Sitzung. In Kenntnis der Anregungen der Bürger*innen wird die Jury dann drei Preise für die besten Arbeiten vergeben.

Die Entscheidung des Preisgerichtes für den 1. Preis wird an dieser Stelle zu gegebener Zeit präsentiert. Zudem findet im Februar 2020 eine Ausstellung aller Arbeiten in der Bauverwaltung (Rudolf-Hillebrecht-Platz 1) statt.

Sofern der Rat der Landeshauptstadt Hannover im Haushalt 2021/2022 die erforderlichen Haushaltsmittel bereitstellt und die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten akzeptable Ergebnisse hervorbringt, könnte mit dem Umbau der Fläche Ende 2021/Anfang 2022 begonnen werden.

Lesen Sie, wie das Bürgerbeteiligungsverfahren bisher abgelaufen ist:

Beteiligungsprozess und Ergebnis: Konstruktiver Dialog führt zur "Steintor-DNA"

Der Rat der Landeshauptstadt Hannover hat 2017 die Durchführung eines breit angelegten Bürgerbeteiligungsprozesses zur Umgestaltung des Steintorplatzes beschlossen. Interessierte waren eingeladen, sich mit ihren Ideen in den Beteiligungsprozess über die Zukunft des Steintors einzubringen. Von Juni 2018 bis Februar 2019 fanden verschiedene Aktionen statt, um schrittweise ein gemeinsam getragenes Verständnis von der Zukunft des Steintors zu erarbeiten („Steintor-DNA“). Es wurde ein offener und konstruktiver Dialog mit verschiedensten Personengruppen geführt. Davon berichten auch zwei Ausgaben der „Steintor-Zeitung“ (I/II):

Steintor-DNA / Ratsbeschluss

Das Beteiligungsverfahren ist zwischenzeitlich abgeschlossen, die gemeinsam erarbeitete „Steintor-DNA“ liegt vor und besteht aus zwei Teilen. Die Steintor-Werte beschreiben übergeordnete Qualitäten, für die das Steintor im Kontext der anderen Plätze und Freiräume in der hannoverschen Innenstadt in Zukunft aus Bürger*innensicht stehen soll.

Die Steintor-Leitlinien umfassen gestalterische Empfehlungen aus der Bürgerbeteiligung zu vier Themenfeldern: Raumstruktur, Grün, Nutzung und Mobilität. Die „Steintor-DNA“ kann der zweiten Ausgabe der Steintor-Zeitung (II/II) ab Seite 19 entnommen werden. Ebenso gibt es eine Zusammenfassung in diesem Flyer:

Der Rat der Landeshauptstadt Hannover hat die Steintor-DNA am 23. Mai 2019 als verbindliche Vorgabe für den freiraumplanerischen Wettbewerb beschlossen.

Freiraumplanerischer Wettbewerb hat begonnen – Büros stellten sich am 27. Juni 2019 vor

Über ein europaweit geschaltetes Bewerbungsverfahren konnten sich acht Büros für die Teilnahme an dem freiraumplanerischen Wettbewerb qualifizieren:

  • COBE A/S, Nordhavn (DK)
  • GM013 Landschaftsarchitektur, Berlin („junges Büro“)
  • GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten, Berlin („junges Büro“)
  • lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover
  • lohrer hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner GmbH, München
  • PLANORAMA | Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • West 8 urban design & landscape architecture b.v., Rotterdam (NL)

Die Büros haben sich und einige ihrer Projekte am 27. Juni 2019 direkt auf dem Steintorplatz den Bürger*innen vorgestellt.

Sie möchten wissen, wie die Aufgabenstellung für die Büros aussieht und was diese alles berücksichtigen sollen? Dann schauen Sie gerne hier in die Zusammenfassung:

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Stadtbaurat Uwe Bodemann bei den teilnehmenden Planungsbüros und erklärte, dass sich schon durch die unterschiedlichen Präsentationen der Büros gezeigt hat, welches Potenzial der nun begonnene Wettbewerb für die Umgestaltung des Steintorplatzes birgt.

Beteiligungsprozess Online

In Zusammenarbeit mit dem Büro Zebralog (Berlin/Bonn) wurde für den Beteiligungsprozess eine eigenständige Onlineseite erstellt. Auf www.steintor-dialog.de wird über die bisher bereits durchgeführten Aktionen des Beteiligungsverfahrens ausführlich berichtet (Texte und Bilder).

Version:1.0 StartHTML:0000000223 EndHTML:0000038673 StartFragment:0000038633 EndFragment:0000038633 SourceURL:file:///C:/Users/h482110/Desktop/2019.12.04_Überarbeitung%20Internet%20Steintor%20Bürgerbeteiligung.docx

Eingang zur Bauverwaltung © Landeshauptstadt Hannover - Geoinformation