Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zukunftsbild Zukunft durch Zusammenarbeit

Das Zukunftsbild

Die Zielvorstellung bis 2025

Kooperation hat für die Region Hannover einen hohen Stellenwert. Zu ihren zentra­len Zukunftsaufgaben zählt es, die erfor­derlichen Netzwerke weiter zu entwickeln sowie Gespräche anzustoßen und zu mo­derieren. Kooperationsfelder ergeben sich besonders aus den Herausforderungen des demografischen Wandels, des Klima­wandels, der Energiewende sowie den konkurrierenden Anforderungen an die Flächenentwicklung im Gebiet der Region und dem Ziel, den Flächenverbrauch zu verringern.

Wenn Probleme auftreten, sind schnell viele unterschiedliche regionale Akteurin­nen und Akteure betroffen, da sie inhaltlich und räumlich stark miteinander vernetzt sind. Folglich lassen sich diese Probleme nur im Zu­sammenwirken aller Akteurinnen und Akteure bearbeiten und lösen. Dies betrifft die Städte und Gemeinden der Re­gion, angrenzende Kommunen, Fachäm­ter und Landes­dienststellen, aber auch im Gebiet der Region agierende Verbände, Vereine und bürgerschaftliche Gruppen. Innerhalb der Region hilft es, städtische bzw. gemeindli­che und regionale Vorstel­lungen der Ent­wicklung zu verknüpfen, um die Region Hannover insgesamt gut auf­zustellen, re­gionale Entwicklungsimpulse an den pas­senden Orten zu setzen und eine ausge­wogene und faire/partner­schaftliche Regi­onsentwicklung zu ge­währleisten. Dafür sind auch zukünftig die regelmäßigen Treffen der leitenden Plane­rinnen und Planer und darüber hinaus ad-hoc-Ar­beitskreise, Veranstaltungen und Work­shops besonders geeignet.

Die Region Hannover strahlt als Groß­stadtregion über die Grenzen des Regi­onsgebietes hinaus. Hier gilt es zukünftig verstärkt mit den angrenzenden Landkrei­sen und Städten gemeinsame Perspekti­ven für eine Stärkung des Erweiterten Wirtschaftsraums Hannover zu entwickeln und in kooperative Maßnahmen und Pro­jekte umzusetzen. Das Netzwerk Erwei­terter Wirtschaftsraum Hannover ist dafür die geeignete Organisationsform, welche die Region Hannover stärken und verbind­licher ausgestalten will. Im Rahmen der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg wird die Region auch zukünftig als starke Partnerin mitwirken und Projekte mit nationaler oder internati­onaler Strahlkraft befördern.

Die Region ist verantwortlich dafür, ver­gleichbare Lebensverhältnisse in allen Teilen ihres Gebiets zu schaffen und zu erhalten. Sie muss deswegen mit ihren breiten Kompetenzen und Möglichkeiten eine Ausgleichsfunktion zwischen den Teilräumen wahrnehmen und dabei dieje­nigen Kommunen besonders unterstützen, die aufgrund ihrer Struktur finanziell be­nachteiligt sind.

Partizipation und eine breite Beteiligung werden in der Region Hannover als Grundlage dafür verstanden, Zukunftsauf­gaben gemeinsam lösen zu können. Die vorhandene gute Beteiligungskultur wird weiterentwickelt und gestärkt. Die Band­breite der dabei zu bearbeitenden Themen und die Fülle teilweise in Konkurrenz ste­hender Interessen machen die hohe Be­deutung guter Konfliktlösungs­strategien deutlich. In Konfliktsituationen tragen Transparenz sowie konstruktiv und kon­trovers geführte Diskussionen mit und zwischen den verschiedenen Interessens­gruppen dazu bei, inhaltlich stimmige Lö­sungen und für alle tragbare Kompromisse zu finden.

Wichtige Kooperationspartner/innen für die Region sind die vielen ehrenamtlich enga­gierten Menschen. Die Unterstützung von Projekten, die durch bürgerschaftliches Engagement getragen werden, soll aus­gebaut werden und ist Kennzeichen der Kooperations- und Beteiligungskultur in der Region.