HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

1. Nachhaltigkeitsbericht der Landeshauptstadt Hannover

Neuer Eintrag

Stadtbezirke

  • gesamtstädtisch

Handlungsfeld

  • Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft und Umwelt

Kurzbeschreibung:

Die Nachhaltigkeitsprinzipien Ganzheitlichkeit, Generationengerechtigkeit, globale Verantwortung und Partizipation sind in der LHH handlungsleitend und finden sich in den Zielen, Programmen und Maßnahmen der einzelnen Themenfelder wieder. Sie berücksichtigen die soziale, ökonomische, ökologische und zunehmend die kulturelle Dimension gleichermaßen. Das integrierte Stadtentwicklungskonzept „Mein Hannover 2030“ benennt die Nachhaltigkeit als „Querschnittsthema“ mit fünf Umsetzungsstrategien:

1. Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern

2. bürgerschaftliches Engagement für nachhaltige Entwicklung ermöglichen

3. nachhaltige Lebensweisen in den Mittelpunkt rücken

4. global denken – lokal handeln (Umsetzung SDGs)

5. integriertes Nachhaltigkeitsmanagement etablieren

Die Strategien zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung werden in der LHH auf vielfältige Weise in den sechs Handlungsfeldern umgesetzt. Die Zielerreichung kann im Rahmen eines kommunalen Nachhaltigkeitsmanagements über zwei weit verbreitete Instrumente abgebildet werden: über ein Indikatorensystem und eine darauf aufbauende Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Auf dieser Grundlage wurde vom Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro ein Konzept für die Erstellung eines „1. Nachhaltigkeitsberichts der LHH“ erstellt:

Es umfasst die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie, Soziales und Kultur – sowie das übergeordnete Handlungsfeld „Good Governance“. Der Bericht orientiert sich an den nachhaltigkeitsrelevanten Zielen und Indikatoren und zeigt Bereiche auf, in denen die LHH konkrete Handlungsfelder hat. Sie basieren auf dem Stadtentwicklungskonzept „Mein Hannover 2030“ sowie den fachbezogenen Handlungsprogrammen, Masterplänen, Ratsdrucksachen, Internetdarstellungen, Monitoringberichten und Städtevergleichsdaten. Insgesamt wurden zwölf Zielfelder herausgearbeitet, die in ca. 40 Unterziele unterteilt und mit insgesamt 85 Nachhaltigkeitsindikatoren versehen wurden. Die Inhalte wurden im Rahmen der Bewerbung um den Dt. Nachhaltigkeitspreis 2016 und 2017 mit insgesamt 22 Fachbereichen, Eigenbetrieben und Dienststellen erarbeitet. Weiterhin nimmt das Konzept auf der Grundlage des Ratsbeschlusses zur Umsetzung der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung (DS 0058/2016) Bezug zu den jeweiligen Globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) bzw. deren Unterzielen. Die Umsetzung des Konzeptes erfolgt in Absprache mit den betroffenen Dezernaten und Fachbereichen.

Übergeordnete Ziele im Handlungsfeld:

MEIN HANNOVER 2030…

  • ist Teil der globalen Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung und setzt die globalen Nachhaltigkeitsziele auf kommunaler Ebene um.

Ziele für 2018:

  • weitere Umsetzung des in 2017 erarbeiteten Konzepts zum ersten indikatorengestützten, gesamtstädtischen Nachhaltigkeitsbericht
  • integrierte Darstellung und Bewertung der Indikatoren in den vier Nachhaltigkeitsfeldern Ökologie, Ökonomie, Soziales, Kultur sowie Good Governance im Hinblick auf die städtischen Ziele, Strategien und SDGs
  • Beschreibung ausgewählter relevanter Programme und Projekte auf der Grundlage der Bewerbungen um den Dt. Nachhaltigkeitspreis 2016 und 2017
  • textliche und graphische Gesamterstellung Nachhaltigkeitsbericht

Zeitplanung:

  • bis Ende November 2018: Fortsetzung der Abfrage/Zusammenstellung aktueller Daten (-reihen) sowie Darstellung und integrierte Bewertung der Indikatoren unter Einbeziehung städtischer Fachbereiche und außerstädtischer Institutionen
  • bis Ende Februar 2019: Textliche Erstellung Nachhaltigkeitsbericht sowie inhaltliche Endabstimmungen mit den Fachbereichen
  • bis Mitte April 2019: Graphische Gestaltung und Druck
  • ab Mai 2019: Vorstellung als Informationsdrucksache in den Ausschüssen

Absehbare Kosten:

8.000 € Layout und Druck

Beteiligung von Ratsgremien und Beschlusslage:

Externe PartnerInnen:

  • Netzwerkpartner des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros, der Fachbereiche sowie aus „Mein Hannover 2030“.

Beteiligung der Öffentlichkeit:

  • Nutzung der vorhandenen Beteiligungen über die im Bericht genannten Programme und Projekte
  • Nutzung der Netzwerkarbeit des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros sowie der beteiligten Fachbereiche