Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesamtaktionsprogramm Herrenhäuser Gärten

Aktualisierter Eintrag

Stadtbezirke

  • gesamtstädtisch

Handlungsfeld

  • Bildung und Kultur

Kurzbeschreibung:

Die Herrenhäuser Gärten sind ein Gartendenkmal von internationaler Bedeutung und die wichtigste Tourismusdestination in Hannover. 2015 erhielten die Gärten die Auszeichnung „European Garden Award“ als bester europäischer Garten in der Kategorie „Entwicklung eines historischen Gartens“. Um die Anziehungskraft der Herrenhäuser Gärten zu erhalten und auszubauen, müssen in den nächsten Jahren Maßnahmen zur Weiterentwicklung ergriffen werden. Vier Themenfelder bestimmen die Ausrichtung der Maßnahmen: Kulturerbe, Wissen, Erlebnisvielfalt, Profil.

Das Gesamtaktionsprogramm gliedert sich in vier Einzelmaßnahmen:

1.) Sanierung des Theaterbosketts: Die Theaterbosketts sollen auf den historischen Zustand von 1690 zurückgebaut werden, um das erste vollständige Gartentheater in der Gartenkunstgeschichte als einzigartiges Kulturgut von internationalem Rang zu erhalten.

2.) Ausbau der Akademie der Spiele: Die Akademie der Spiele soll im Rahmen der KunstFestSpiele Herrenhausen in Richtung Musik und Klang neu ausgebaut und in die aktuellen Produktionen eingebettet werden. Darüber hinaus ist eine Teilnahme an den Konzerten vorgesehen. Des Weiteren wird ein Vermittlungskonzept Großer Garten für Grundschulkinder erarbeitet und umgesetzt. Schließlich soll eine internationale Zukunftswerkstatt Herrenhausen für NachwuchswissenschaftlerInnen in Kooperation mit der VolkswagenStiftung etabliert werden.

3.) Erhöhung der Erlebnisvielfalt in den Gärten: Ziel ist die Entwicklung kleinerer, auf den Garten bezogene Veranstaltungsformate, die verstärkt auch für jüngere Zielgruppen interessant sind.

4.) Herrenhäuser Gärten als Ganzjahresattraktion weiterentwickeln: Um vor allem in den Wintermonaten die Attraktivität des Gartens zu steigern und somit die Besucherzahlen zu erhöhen, soll ein neues Ausstellungshaus in 2019/2020 errichtet werden. Ein Architektenwettbewerb wird in 2018 durchgeführt, die Einwerbung von Sponsoren beginnt in 2018, der Abriss des alten Kanarenhauses und Neubau Ausstellungshaus ist für 2020/21 vorgesehen.

Übergeordnete Ziele im Handlungsfeld:

MEIN HANNOVER 2030...

  • ist eine starke, strahlende und anziehende Kulturstadt mit vielen engagierten AkteurInnen und trägt dies selbstbewusst nach innen und außen.
  • pflegt die kulturellen Netzwerke und den Kulturdialog auf allen Ebenen.
  • setzt sich mit vielen Bewerbungen national und international durch, um sich als Kulturstadt zu profilieren und zu positionieren.
  • braucht für die Kunst und Kultur Mäzenatentum und ehrenamtliches Engagement.

Ziele für 2017:

  • zu 1.) Sanierung der Mauern
  • zu 2.) Konzeptionelle Ausarbeitung des Vermittlungsprogramms für Grundschulkinder
  • zu 3.) Verstetigung der 2016 begonnenen Formate
  • zu 4.) Vorbereitung des Architektenwettbewerbs

Zeitplanung:

  • zu 1.) Sanierung der Mauern und Bauarbeiten: 2017 – 2019/20
  • zu 2.) Konzepterarbeitung für junge WissenschaftlerInnen, Umsetzung: 2018 – 2020. Ab 2018 Pilotphase und Durchführung Vermittlungsprogramm für Grundschulkinder
  • zu 3.) Durchführung der Formate: laufend
  • zu 4.) Architektenwettbewerb, Drittmittelakquise, Abriss und Neubau: 2018 – 2020/21

Absehbare Kosten:

  • Bedarf in 2017: 500.000 € zu Maßnahme 1 (Sanierung der Mauern) / 40.000 € zu Maßnahme 2 / 100.000 € zu Maßnahme 3, 150.000 € zu Maßnahme 4 (Architektenwettbewerb)
  • Jährlicher Bedarf Folgejahre: 40.000 € zu Maßnahme 2 / 150.000 € zu Maßnahme 3 / 200.000 € zu Maßnahme 4 (ab 2020)
  • Bisher nicht veranschlagt: 40.000 € zu Maßnahme 2 / 50.000 € zu Maßnahme 3 / 5.000.000 € zu Maßnahme 4 in 2019
  • Erträge/Förderung von Dritten: jährlich 40.000 € zu Maßnahme 2,1.500.000 € zu Maßnahme 4

Beteiligung von Ratsgremien und Beschlusslage:

  • Drucksache 0750/2016 „Arbeitsprogramm Herrenhäuser Gärten“, April 2016
  • Eine Drucksache zum Baubeginn der Sanierung des Theaterbosketts ist für Anfang 2019 geplant.

Externe PartnerInnen:

  • Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
  • Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover
  • VolkswagenStiftung
  • Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  • Sponsoren und Förderer

Beteiligung der Öffentlichkeit:

  • zu 1.) und 4.) Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz Uni Hannover (CGL). Informationsveranstaltungen in Vorbereitung.
  • zu 2.) Hannover Marketing & Tourismus GmbH: Information über Broschüren, Verteiler Grundschulen
  • zu 3.) Hannover Marketing & Tourismus GmbH: Produktion von Flyer etc.