HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Hannover City 2020+

Aktualisierter Eintrag

Stadtbezirke

  • Mitte

Handlungsfeld

  • Wohnen, Versorgen, Mobilität und Baukultur

Kurzbeschreibung:

Unter dem Titel „Hannover City 2020+“ wurde 2010 ein Dialog mit der Stadtbevölkerung zur Entwicklung der hannoverschen Innenstadt und ihrer Verflechtungsbereiche durchgeführt. Grundlegendes Ziel war es, mit innovativen und kreativen Ideen die zukünftige Innenstadtentwicklung gemeinsam zu gestalten

Im Rahmen von HannoverCity 2020+ soll die Innenstadt durch eine räumliche und funktionale Weiterentwicklung von zentralen Bereichen gestärkt werden. Die öffentlichen Stadträume werden zu attraktiven Aufenthaltsorten gestaltet und neuer Wohnraum entsteht in der Innenstadt. Es wurden hierfür Entwicklungskonzepte für die Interventionsräume Klagesmarkt, Am Marstall, Am Hohen Ufer und Köbelinger Markt zur Stärkung der Quartiere und Verbesserung des Gesamtbildes der Innenstadt erarbeitet. Die Schaffung eines neuen Wohnquartiers auf dem ehemaligen Parkplatz des Klagesmarktes konnten bezogen auf den ersten Bauabschnitt bereits erfolgreich realisiert werden. Der FB 23 hat im Juni 2018 eine Verkaufsdrucksache zur Veräußerung der Grundstücke des 2. Bauabschnitts des Klagesmarktes in die politische Beschlussfassung gegeben (DS 1477/2018).

Auch das Konzept Am Marstall befindet sich bereits in der Umsetzung. Das hochbauliche Konzept Am Marstall sieht eine Fassung der Platzenden durch zwei solitäre Baukörper vor. Beide Baukörper sind zwischenzeitlich fertiggestellt. Der östliche Baukörper ist bereits vollständig bezogen, der westliche, zur Leine orientierte Baukörper, in Teilen. Durch die Hochbauten entstehen neu dimensionierte öffentliche Räume, die aktuell umgebaut werden. Der Freiraum der Stadtkante am Hohen Ufer (Fuß- und Radwegebeziehung) wurde in einem ersten Bauabschnitt im Zusammenhang mit privaten und öffentlichen Baumaßnahmen (neue VHS) mit landschaftsplanerischen Mitteln (Baumpflanzungen, Neuerrichtung Ufermauer), neu in Wert gesetzt. Der zweite Bauabschnitt unmittelbar vorm Üstra Verwaltungsgebäude befindet sich seit Anfang 2018 in Umsetzung.

Mit Abriss des städtischen Behördenhauses zwischen Leinstraße und Marktstraße  könnte dann ab 2021 auch der Stadtraum in der südöstlichen Altstadt unter Erhalt des Köbelinger Marktes neu gegliedert und zu einem Wohnquartier mit ergänzender gewerblicher Nutzung entwickelt werden. Diese Planung stellt den letzten, bisher noch nicht begonnenen Baustein des Konzeptes Hannover City 2020+ dar.

Überordnete Ziele im Handlungsfeld:

Mein Hannover 2030

  • lebt Baukultur durch gemeinsame Verantwortlichkeit für die Qualität des Stadtbildes und des öffentlichen Raumes sowie durch einen lebendigen Diskussionsprozess in der Stadtgesellschaft.
  • bietet zukunftssicheren, qualitätsvollen, bezahlbaren, inklusiven und barrierefreien Wohnraum für alle Nachfragegruppen.
  • gehört nach wie vor zu den grünsten Großstädten Deutschlands mit qualitätsvoll entwickelten Grün- und Freiräumen, die von allen gleichberechtigt und eigenständig genutzt werden können.
  • lebt durch die starke Innenstadt und die starken Zentren in den Stadtteilen.
  • hat eine gute, wohnortnahe Versorgung.

Ziele für 2018:

  • Marstall: Abschluss des Platzumbaus
  • Am Hohen Ufer: Fertigstellung der Neugestaltung des öffentlichen Raumes im 2. Bauabschnitt
  • Köbelinger Markt BP Nr. 1780: Satzungsbeschluss
  • Köbelinger Markt Freiflächen: Erarbeitung der Umbauplanung für den öffentlichen Raum
  • Klagesmarkt 2. Bauabschnitt: Grundstücksverkauf/ Wettbewerbsverfahren

Zeitplanung:

  • Fertigstellung der Hochbauten Am Marstall (Ost): ist Fertiggestellt
  • Fertigstellung des Hochbaus Am Marstall West/Hohes Ufer: ist Fertiggestellt
  • Fertigstellung der Platzfläche „Am Marstall“ einschließlich der nördl. und südl. angrenzenden Erschließungsstraßen: 31.12.2018
  • Fertigstellung 2. BA Am Hohen Ufer: 31.12.2018
  • Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Köbelinger Markt: 30.08.2018
  • Beschluss Verkaufsdrucksache Klagesmarkt 2. BA: 27.09.2018

Absehbare Kosten:

Für die beiden städtischen Projekte Am Marstall und Am Hohen Ufer beläuft sich das Gesamtfinanzierungsvolumen auf ca. 9.140.000 €, verteilt auf den Gesamtzeitraum von 2010 bis 2019. Für den Köbelinger Markt wurden die Kosten noch nicht abschließend ermittelt.

finanzierungsvolumen auf ca. 9.140.000 €, verteilt auf den Gesamtzeitraum von 2010 bis 2019. Für den Köbelinger Markt wurden die Kosten noch nicht abschließend ermittelt.

Beteiligung von Ratsgremien und Beschlusslage:          

Externe PartnerInnen:

  • Bauträger
  • diverse Interessengruppen und Initiativen

Beteiligung der Öffentlichkeit:

  • Die öffentliche Auslage der Bauleitpläne erfolgt im Rahmen der Bebauungsplanverfahren.
  • Die Planungen zu den Platzgestaltungen / Ufergestaltungen wurden und werden in den öffentlichen Sitzungen des Stadtbezirksrates sowie des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses diskutiert.