HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

House of Music/Sounds (Arbeitstitel)

Neuer Eintrag

Stadtbezirke

  • gesamtstädtisch

Handlungsfeld

  • Bildung und Kultur

Kurzbeschreibung:

Die Landeshauptstadt Hannover und die Region Hannover entwickeln ein gemeinsames Konzept zu einem House of Music/Sounds (Arbeitstitel). Die Realisation soll im Zeitraum 2020 bis 2025 erfolgen. Hauptziele des Projekts sind es einen Erlebnis-, Ausstellungs-, Veranstaltungs-, Lern-, Proben- und Begegnungsort mit (nationaler) Strahlkraft zum Themenkomplex „Musik und Musiktechnik“ sowie zum Themenkomplex "Hören - Akustik - Schall - Musik und Klang" zu schaffen. Die operativen Ziele umfassen u. a. eine Imagebildung und einen Imagegewinn für Stadt und Region, eine Darstellung des weltweiten Alleinstellungsmerkmals Hannovers als Ort der Tonträgerinnovationen sowie des Kompetenzzentrums Hören, die Schaffung von Synergien für die kommunale und regionale Kulturszene und eine Stärkung und Unterstützung für die Musikstadt und die Region Hannover durch Schaffung von Veranstaltungs-, Probe- und Arbeitsräumen. Das House of Music/Sounds soll zu einem bundesweit einmaligen Projekt und einem touristischen Leuchtturm werden. Es bildet einen Identifikationsort, an dem jedes niedersächsische Schulkind einmal gewesen sein sollte und schärft vor Ort die Identifikation der Netzwerkpartner*innen mit der Hörregion und der UNESCO City of Music. Darüber hinaus ist es ein beispielhaftes Projekt für das internationale UNESCO Creative Cities-Netzwerk und zeigt die Potentiale einer Verknüpfung von Musik und Musikwirtschaft auf. Die Internationale Strahlkraft der Landeshauptstadt Hannover wird durch diesen Exzellenzort und dessen Wirken auf das internationale UNESCO-Netzwerk weiter gestärkt und profiliert.

Die Zielgruppen sind kulturell, technisch und medizinisch interessierte Menschen sowie Musikschaffende und im Musikbereich arbeitende Menschen, Schulklassen und Schulkinder, Tourist*innen, Besuchsgruppen der Partner*innen der Hörregion und der UNESCO City of Music, sowie wechselnde Zielgruppen durch wechselnde Angebote im Ausstellungs- und Veranstaltungsbereich.

Das House of Music/Sounds wird zusammen mit Partner*innen aus den Netzwerken UNESCO City of Music und der Hörregion entwickelt, die sich ggf. auch in das Raum- und Nutzungskonzept einbringen werden.

Übergeordnete Ziele im Handlungsfeld:

MEIN HANNOVER 2030…

  • ist eine starke, strahlende und anziehende Kulturstadt mit vielen engagierten Akteur*innen und trägt dies selbstbewusst nach innen und außen.
  • pflegt die kulturellen Netzwerke und den Kulturdialog auf allen Ebenen.
  • setzt sich mit vielen Bewerbungen national und international durch, um sich als Kulturstadt zu profilieren und zu positionieren.

Ziele für 2019:

  • 1. Ziel: Erarbeitung einer Potentialanalyse mit Nennung von Raum- und Flächenbedarfen sowie einer Klärung der einzubindenden Partner*innen des Projekts. Die Kosten des laufenden Betriebes sind zu konkretisieren. Die Konzeption wird konkretisiert und im Rahmen der Arbeit am Kulturentwicklungsplan und der Kulturhauptstadt-Bewerbung beschrieben.
  • 2. Ziel: Prüfung verschiedener Standortmöglichkeiten und Verständigung über den zukünftigen Standort. Ggf. Anfertigung einer Machbarkeitsstudie
  • 3. Ziel: Beschreibung und Kalkulation des House of Music/Sounds in Form einer Beschluss-Drucksache. Hier auch Beschreibung des weiteren Verfahrens.

Zeitplanung:

  • 1. Ziel: März bis Juni 2019
  • 2. Ziel: April bis Oktober 2019
  • 3. Ziel: Dezember 2019

Absehbare Kosten:

Die Konzeptionskosten müssen noch ermittelt werden. Die Baukosten sind abhängig vom Standort, Konzept und Entwurf. Als Richtwert kann mindestens 3.000 €/qm angenommen werden. Die Betriebs- und Programmkosten sind im Rahmen einer Studie zu ermitteln.

Beteiligung von Ratsgremien und Beschlusslage:

  • Beschlussfassungen in zuständigen Ratsgremien im Rahmen der Beschluss-Drucksachen des Kulturentwicklungsplans. Zwischenbericht zum Kulturentwicklungsplan 2030 in 05/2019 sowie im Kulturentwicklungsplan 2030 (1. Halbjahr 2020)
  • Ggf. Beschlussfassung im Rahmen der Beschlüsse zum Finanzbudget der Kulturhauptstadt-Bewerbung 2025.

Externe Partner*innen:

  • Region Hannover
  • Partner*innen aus der Musikkultur und Musikwirtschaft
  • Partner*innen aus der Kulturstadt Hannover

Beteiligung der Öffentlichkeit:

  • Die Gremien der UNESCO City of Music Hannover und der Kulturhauptstadt-Bewerbung (Kulturrat, Beirat, Kuratorium) werden bei der Entwicklung der Konzeption des Projekts House of Music/Sounds einbezogen.
  • Es wird eine mit externer Expertise besetzte Arbeitsgruppe House of Music/Sounds gebildet.