Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

UNESCO City of Music

Aktualisierter Eintrag

Stadtbezirke

  • gesamtstädtisch

Handlungsfeld

  • Bildung und Kultur

Kurzbeschreibung:

Hannover ist Ende 2014 zur UNESCO City of Music ernannt worden und mit dieser Auszeichnung vor allem ein Ort der Vernetzung. In weltweiten Kooperationen werden PartnerInnen zusammengebracht, um einen gegenseitigen Austausch und Synergien in musikalischen und künstlerischen Produktionen und speziell in der Musikwirtschaft herbeizuführen. Die Ergebnisse der Aktivitäten sollen in der Öffentlichkeit erfahrbar sein und sich wirtschaftlich positiv auswirken. Hannover ist die Stadt, in der die Musik spielt! Der Titel UNESCO City of Music ist dabei Auszeichnung und Verpflichtung zugleich: so muss der UNESCO gegenüber nachgewiesen werden, wie der Musikstandort Hannover lokal und in Kooperation mit den internationalen PartnerInnen entwickelt wird. Mit neuen Formaten wie der interdisziplinären Musik- und Soundkonferenz „Digital Sounds“ in Kooperation mit Hannover Impuls und der CeBIT oder auch dem Neuaufbau des Weltmusikfestival „Creole“ entstehen neue und innovative Impulse für die Stadt Hannover.

Ziel der Maßnahme ist zum einen die strukturelle Stärkung des Musikstandorts Hannover, um die Internationalität Hannovers zu stärken, Innovationen auszulösen, Bildung und Nachwuchsförderung zu intensivieren und ökonomische Synergien zu erzielen. Zum anderen soll das bestehende Städtenetzwerk zur Entwicklung von internationalen Partnerschaften, Kooperationen und „best practice“-Projekten genutzt und bereichert werden.

Übergeordnete Ziele im Handlungsfeld:

MEIN HANNOVER 2030...

  • ist eine starke, strahlende und anziehende Kulturstadt mit vielen engagierten AkteurInnen und trägt dies selbstbewusst nach innen und außen.
  • pflegt die kulturellen Netzwerke und den Kulturdialog auf allen Ebenen.
  • setzt sich mit vielen Bewerbungen national und international durch, um sich als Kulturstadt zu profilieren und zu positionieren.
  • braucht für die Kunst und Kultur Mäzenatentum und ehrenamtliches Engagement.

Ziele für 2017:

  • 1. Ziel: Strukturelle Stärkung des Musikstandorts Hannover unter Berücksichtigung von vier Handlungsfeldern: a) Internationalität Hannovers stärken, b) Innovationen auslösen, c) Bildung und Nachwuchsförderung intensivieren, d) ökonomische Synergien erzielen
  • 2. Ziel: Nutzung des Städtenetzwerks zur Entwicklung von internationalen Partnerschaften, Kooperationen und „best practice“-Projekten.

Zeitplanung:

  • Digital Sounds: 1. Auflage im Oktober 2016 und 2. Auflage im Oktober 2017
  • Akquise chor.com und Vertragsabschluss bis zum 1. Quartal 2018
  • „Creole“ Aufbau Strukturen für Neuaufbau: 1. – 3. Quartal 2017, Festival im 4. Quartal 2017
  • Stärkung Sichtbarkeit des Titels in Hannover: ganzjährig
  • Entwicklung Projektpartnerschaft mit Blantyre: ganzjährig, Ziel: Leuchtturm-Projekt 2018 zum 50. Jubliäum der Städtepartnerschaft
  • Möglichkeiten des Austausches von Firmen, Musikern und Bands aus Hannover mit den internationalen Cities of Music z. B. durch Festivals wie Chortage, Fete de la Musique, Sound Design Festival Hamamatsu, Womex Pre-Concerts Katowice, Adelaide Guitar Festival, Liverpool International Music Festival usw.: ganzjährig 2017 ff.

Absehbare Kosten:

135.000 € in 2017 und 2018, zuzüglich Personalkosten für eine Koordinationsstelle E11

Beteiligung von Ratsgremien und Beschlusslage:

Eine Informationsdrucksache ist für das zweite Halbjahr 2017 geplant.

Externe PartnerInnen:

  • Partnerinnen und Partner aus der Musikkultur und Musikwirtschaft

Beteiligung der Öffentlichkeit:

  • Es ist ein Beirat gegründet worden, der die Verwaltung strategisch berät und bei der Umsetzung der Projekte unterstützt.