HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gesamtstädtische Agenda 2019/20

Projekt #3: "Urbane Logistik"

Ein gesundes Stadtklima, barrierefreie und sichere Mobilitätsangebote sowie eine bedürfnisorientierte Infrastruktur. Kurz: Wie sieht der Lieferverkehr der Zukunft in unserer Stadt aus? Damit beschäftigt sich das Projekt "Urbane Logistik". Auf Initiative von Oberbürgermeister Stefan Schostok und vielen Partner*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft bearbeitet der Fachbereich Planen und Stadtentwicklung das große Thema Mobilität. Es ist Teil unserer gesamtstädtischen Agenda 2019/2020, der To-Do-Liste für Hannover.

Logo, das die Silhouette einer Stadt zeigt. © LHH

Projekt #3 beschäftigt sich mit der Urbanen Logistik.

Warum brauchen wir ein Konzept für die urbane Logistik?

Die Städte wachsen und damit auch der Verkehr, immer mehr Menschen leben und bewegen sich auf engem Raum. Auch Hannover muss sich den Herausforderungen der Mobilität stellen. Wie kommen wir sicher, komfortabel und miteinander von A nach B? Und wie können wir als Stadtgesellschaft das so effizient und umweltverträglich wie möglich gestalten? Wichtig ist zum einen, dass Hannover als Wirtschaftsstandort gut erreichbar ist. Zum anderen aber soll eine Logistik der Zukunft sich vor allem an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Das bedeutet in Zukunft werden auch alternative Konzepte, wie beispielsweise die Nutzung von Lastenfahrrädern oder Elektroautos, vorstellbar sein. Das Ziel: Einen möglichst emissionsfreien, sicheren und geräuscharmen Lebensraum in der Stadt zu schaffen.

In vier Schritten zum Ziel

Unser Projekt ist in vier Teilprojekte unterteilt: Die Arbeit braucht Kompetenzen und Verständnis, die im ersten Schritt aufgebaut werden. Im zweiten Schritt wollen wir uns mehr dem Verkehrsmanagement widmen. In Simulationen werden neue Logistikkonzepte erprobt und zu guter Letzt wollen wir diese ausprobieren und die Elektromobilität weiter ausbauen.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Das Projekt läuft bereits seit 2017. Im März 2019 wurden erste Simulationen des Forschungsprojektes USEfUL mit der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule Hannover und der TU Braunschweig zu urbanen Logistikprozessen den Bürger*innen vorgestellt. Im Laufe des Jahres soll ein konkretes Pilotprojekt entwickelt werden.