HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

EU-Kommission unterstützt europaweite Netzwerke von Jugendorganisationen

Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für die Aktion „Europäische Jugend vereint“ bis zum 28. Juli 2020

EU flag and mobile devices © European Union 2018

EU flag and mobile devices

In Nicht-Corona-Zeiten wird ein Großteil der Fördermittel aus dem EU-Programm Erasmus+ für Mobilitätsprojekte junger Menschen verwendet. Solche Auslandsaufenthalte sind derzeit gar nicht und in absehbarer Zeit wohl auch nur sehr eingeschränkt möglich.

Um europaweite Netzwerke von Jugendorganisationen zu unterstützen und jungen Menschen gerade in der derzeitigen Situation eine Perspektive für ihr privates und berufliches Leben zu geben, sind Jugend-NGOs aufgerufen, bis zum 28. Juli Förderanträge für die Aktion „Europäische Jugend vereint. 2020“ einzureichen.

Es können Projekte vorgeschlagen werden, an denen mindestens fünf Partner in fünf verschiedenen Ländern beteiligt sind und die junge Menschen in Partnerschaften in allen Erasmus+-Programmländern mobilisieren können. Zu den besonders förderungswürdigen thematischen Prioritäten zählen u. a.:

  • aktive Bürgerbeteiligung
  • Aufbau von Netzwerken
  • europäische Werte und Unionsbürgerschaft
  • demokratische Teilhabe.

Das Budget für ausgewählte Netzwerkprojekte wird sich voraussichtlich auf 5 Millionen Euro belaufen.

Fragen zum Aufruf können unter der Mailanschrift mailto:EACEA-YOUTH@ec.europa.eu gestellt werden.

Weitere Informationen finden sie hier.