HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Kultur

Corona-Sonderprogramm für Kulturschaffende

Mehr als 1,1 Millionen Euro für Förderungen von soloselbstständige Künstlerinnen, Künstler und Kultureinrichtungen

Die Hände eines Mannes, der Klavier spielt. © Claus Kirsch, Region Hannover

  

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert mit einem Sonderprogramm im Rahmen der Initiative „Niedersachsen dreht auf“ innovative Projekte, die sich künstlerisch mit der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung befassen. Dafür stehen rund 1,13 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen 50 Projekte unterstützt werden sollen.

Björn Thümler, Niedersachsens Kulturminister, blickt mit dem Förderetat hoffnungsvoll in die Zukunft: „Mit dem Programm ‚Niedersachsen dreht auf' verfolgen wir das Ziel, die Kulturszene auch in schwierigen Zeiten lebendig zu erhalten. Deshalb freue ich mich besonders, dass die Projekte über das gesamte Flächenland verteilt sind. Wir wollen durch die Projektförderung soloselbständige Künstlerinnen und Künstler unterstützen und motivieren. Die große Zahl der bereits zum ersten Antragsstichtag geförderten Projekte belegt, wie gut diese Programmlinie angenommen wird. Die mehr als 1,1 Millionen Euro werden einen Vitalisierungsschub auslösen, sobald der Lockdown beendet ist."

Gefördert werden kulturelle Veranstaltungen, kulturelle Bildung, innovative künstlerische Projekte sowie Solo-Selbstständige im nichtöffentlichen Bereich. Für diese Bereiche wurden vier Förderlinien im Rahmen der Förderkriterien veröffentlicht, die Sie neben den Formularen und weiteren Hinweisen zum Sonderprogramm hier finden können.

Die Anträge müssen bis zum 28. Februar 2021 gestellt werden. Eine ehrenamtlich besetzte Kommission aus unabhängigen Expertinnen und Experten aus verschiedenen Kultursparten entscheidet dann über die Förderungen.