HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Erleichterung der Zusammenarbeit zwischen Städten und Regionen in der EU während der COVID-19-Pandemie

Unterstützung regionaler und lokaler Gebietskörperschaften durch eine neue Austauschplattform des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR)

Hände halten eine kleine blaue Weltkugel mit den Europasternen. © Europäische Union

Außenbeziehung

Der Europäische Ausschuss der Regionen (AdR), der als zentrale Schnittstelle zwischen der Europäischen Union einerseits und ihren lokalen und regionalen Gebietskörperschaften andererseits fungiert, hat einen Fünf-Punkte-Aktionsplan aufgestellt. Damit fordert er die Unions-Organe auf, Regionen und Städte bei der Bewältigung der Corona-Krise im Gesundheits-, Sozial- und Wirtschaftsbereich zu unterstützen.

Neben der Einrichtung eines EU-Notfallmechanismus im Gesundheitssektor sieht der Fünf-Punkte-Aktionsplan auch die Einrichtung einer Plattform vor. Sie soll den AdR-Mitgliedern dabei helfen, den gemeinsamen Bedarf, z. B. an medizinischen Hilfsgütern, zu ermitteln, Lösungsvorschläge untereinander auszutauschen und sich auf lokaler und regionaler Ebene in ganz Europa solidarisch vernetzen zu können.

Begleitet werden alle Aktionen durch Kommunikationsmaßnahmen, mit denen Regionen und Gemeinden über alle Aktivitäten der EU zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie informiert werden sollen.

Mehr zum Fünf-Punkte-Aktionsplan des AdR und zur Austauschplattform finden Sie hier.