HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Deutsch-Französischer Bürgerfonds für dreijährige Pilotphase gestartet

Förderung und Unterstützung von deutsch-französischen Bürgerinitiativen und Städtepartnerschaften

Pflegestützpunk im Rathaus © Langreder. Region Hannover

Burgdorfer Rathaus, Fachwerkgebäude an der Marktstraße

Als nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs behutsam die Annäherung an partnerschaftliche Verhältnisse in benachbarten europäischen Staaten initiiert wurde, gehörten die deutsch-französischen Städtepartnerschaften zu den ersten Modellprojekten. Seither hat es einen regen Austausch zwischen Vereinen und Organisationen diesseits und jenseits der Grenze gegeben. Bis in den familiären Bereich hinein sind tiefe Beziehungen und Freundschaften entstanden.

Im heutigen Europa haben diese Städtepartnerschaften leider etwas an Lebendigkeit verloren. Um sie wiederzubeleben, haben Deutschland und Frankreich am 22. Januar 2019 im Vertrag von Aachen die Einrichtung eines Deutsch-Französischen Bürgerfonds beschlossen.

Für eine Pilotphase von zunächst drei Jahren wird der Fonds mit einem Budget in Höhe von 2,4 Millionen Euro vom Deutsch-Französischen Jugendwerk verwaltet. Die Mittel sollen für Projekte verwendet werden, die den Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland und Frankreich anregen, erneuern oder vertiefen und dabei die Demokratie in beiden Staaten stärken sowie die europäische Verständigung und Vielfalt fördern. In einer umfangreichen Themenliste werden spezielle Förderschwerpunkte vorgeschlagen. Besondere Priorität genießen Projekte, die Umweltfragen, die Gleichstellung der Geschlechter oder die Diversität der Teilnehmenden berücksichtigen und die vorzugsweise im ländlichen Raum oder in strukturschwachen Gebieten angesiedelt sind.

Förderanträge können von einem breiten Spektrum der Zivilgesellschaft gestellt werden. Dazu zählen:

  • Gemeinnützige Vereine
  • (Städte-)Partnerschaftsvereine
  • Gebietskörperschaften wie Städte, Gemeinden, Landkreise
  • Wissenschaftliche Institute
  • Bildungs- und Ausbildungszentren
  • Sozialunternehmen gGmbHs
  • Stiftungen
  • Bürgerinitiativen
  • Informelle Gruppen.

Weitere Informationen zum Deutsch-Französischen Fonds, den Förderschwerpunkten, den Förderkriterien und den Antragsformalitäten finden Sie unter folgenden Links ansonsten beraten wir Sie gern kostenlos bei Ihrem gemeinsamen Projekt:

https://www.buergerfonds.eu/

https://www.buergerfonds.eu/richtlinien#2

https://www.buergerfonds.eu/foerderantrag

https://www.buergerfonds.eu/partnerorganisation-frankreich-finden