HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Rat der Gemeinden und Regionen Europas

Region Hannover macht sich stark für Europa

Regionspräsident Hauke Jagau wird Vizepräsident im Rat der Gemeinden und Regionen Europas.

Regionspräsident Hauke Jagau © Sandra Wille

Regionspräsident Hauke Jagau

Die Region Hannover zeigt im europäischen Zusammenspiel weiter Flagge: Am Dienstag, 20. November 2018, ist Regionspräsident Hauke Jagau ins Präsidium des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) gewählt worden. Der RGRE formuliert kommunale Belange und Erwartungen an die Europäische Förderpolitik und treibt den Erfahrungsaustausch europäischer Kommunen gerade bei aktuellen, alle europäischen Kommunen betreffenden Fragen voran.

"Kommunen in Europa – Die Zukunft der EU-Kohäsionspolitik"

Gewählt wurde Jagau im Rahmen der Delegiertenversammlung, die seit Montag, 19. November 2018, in München tagt. Dort war der Regionspräsident unter anderem Podiumsgast zur Frage "Kommunen in Europa – Die Zukunft der EU-Kohäsionspolitik". Weitere Themen in Bezug auf die europäische Förderlandschaft sind der Klimawandel und die Digitalisierung. In den Diskussionen lag ein besonderer Fokus auf der Frage, wie strukturstarke und strukturschwache Regionen gleichberechtigt gefördert werden können.

Praxisgerechte EU-Förderprogramme sind gefordert

Jagau erläuterte nicht nur das Modell Region Hannover, sondern stellte exemplarisch auch den Kofinanzierungsfonds der Region Hannover vor, der es Kommunen ermöglicht, europäische Fördermittel in Anspruch zu nehmen und die erforderliche Gegenfinanzierung zu sichern. Wirtschaftsförderung betreibt die Region Hannover auch, indem sie Start-Ups mit Kapitel unterstützt. Jagau betonte, dass EU-Förderprogramme so gestaltet werden müssen, dass sie gut verständlich und ohne großen Aufwand praxisgerecht umgesetzt werden können. Er unterstrich zudem die Bedeutung eines starken Europas für die Demokratie.

Neben der Wahl Jagaus stand die Wahl der Ersten Regionsrätin Cora Hermenau als ordentliches Mitglied in den Hauptausschuss des RGRE auf der Tagesordnung der Versammlung.

Informationen über den RGRE

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) ist eine europaweite Organisation der kommunalen und regionalen Gebietskörperschaften. Im europäischen Dachverband Council of European Municipalities and Regions (CEMR) sind 55 nationale Kommunalverbände aus 40 europäischen Ländern (Sektionen) zusammengeschlossen. Er repräsentiert auf diese Weise in ganz Europa etwa 100.000 kommunale Gebietskörperschaften.

Die deutsche Sektion des RGRE ist ein Zusammenschluss von rund 800 europaengagierten deutschen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Die kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene (Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Landkreistag) sind ebenfalls Mitglieder der Deutschen Sektion des RGRE. Präsident der deutschen Sektion ist seit heute Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe.

Zu den Aufgaben des RGRE gehören:

  • Beratung und Information in kommunalrelevanten Fragen der EU und des Europarates
  • Vertretung deutscher kommunaler Interessen im europäischen Einigungsprozess und in der europäischen Zusammenarbeit im Rat der Gemeinden und Regionen Europas
  • Ausbau der Deutschen Sektion des RGRE zu einer Plattform für das Zusammenwirken der deutschen Städte, Kreise und Gemeinden auf europäischer Ebene mit dem Ziel einer stärkeren Interessenvertretung in Europa.
  • Förderung des kommunalen Meinungs- und Erfahrungsaustausches in Europa und in der weltweiten Entwicklung

Die Region Hannover ist seit 2009 Mitglied in der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE), seit 2010 Fördermitglied.

(Veröffentlicht am 20. November 2018)