HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

EU Förderung

EU stärkt digitale Bildung und Ausbildung

Jahresprogramm für Erasmus+ aktualisiert und verabschiedet

Several young trainees of the European Commission © European Union

Copyright: European Union, Photographer: François Walschaerts

Digitaler Wandel ist eines der Zukunftsziele der Europäischen Union für die nächste Haushaltsperiode von 2021 bis 2027. Doch schon jetzt zeigt sich deutlich, welchen Nachholbedarf viele EU-Mitgliedstaaten in diesem Bereich haben. Insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie ist es auch in Deutschland evident, wie sehr beispielsweise Bildungssysteme nach der zeitweisen Schließung von allgemeinbildenden und beruflichen Schulen auf moderne Digitalstandards angewiesen sind. Digitale Lehr- und Lernmethoden müssen für alle jungen Menschen zugänglich sein – unabhängig vom sozialen Status ihrer Familien.

Die EU-Kommission hat schnell auf diese Situation reagiert und für das laufende Jahresarbeitsprogramm Erasmus+ zusätzlich 200 Mio. Euro bereitgestellt. Gefördert werden damit Projekte zur digitalen Bildung und Ausbildung, zur Kompetenzentwicklung und zur Integration durch Kreativität und Kunst. Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sieht in dem außerordentlichen Erasmus+-Aufruf einen „wichtigen Schritt, der den Weg für den Aktionsplan Digitale Bildung ebnet, den die Kommission im Herbst auf den Weg bringen wird."

Die Fördermittel des aktuellen Aufrufs können in Schulen, Hochschulen und in der beruflichen Bildung eingesetzt werden. Auch Jugendorganisationen und Erwachsenenbildungseinrichtungen können davon profitieren, wenn sie (Digitalisierungs-)Projekte ermöglichen, die die Entwicklung von Fähigkeiten unterstützen, die Kreativität fördern und die soziale Eingliederung durch die Künste zusammen mit dem kulturellen und kreativen Sektor verbessern.

Aufrufe zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des aktualisierten Jahresprogramms Erasmus+ werden im Frühherbst veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Programm Erasmus+ und zum Jahresarbeitsprogramm 2020 finden sich hier:

https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/node_de

https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/documents/annual-work-programmes_en

Vor einer Antragstellung zum außerordentlichen Projektaufruf sollten sich interessierte Organisationen mit ihrer zuständigen nationalen Agentur für Erasmus+ in Verbindung setzen.

https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/contact/national-agencies_de